Wer auch ohne DSL schnell und unkompliziert zu Hause ins Internet möchte, findet mit den „WLAN aus der Steckdose“-Optionen von Telekom, Vodafone und o2 eine flexible Lösung. Wir haben Speedbox, GigaCube und HomeSpot miteinander verglichen und verraten die Details.

Hotspot & LTE-Router: Wozu braucht man das?

Wenn es nach den drei großen Netzwerkbetreibern in Deutschland geht, braucht es in Zukunft keinen DSL- oder Kabelanschluss in den eigenen vier Wänden mehr, um schnell im Internet unterwegs zu sein. Sowohl Telekom als auch Vodafone und o2 haben LTE- sowie 5G-Router im Angebot, mit denen man lediglich einen Stromanschluss und ausreichend Mobilfunkempfang benötigt, um schnell los surfen zu können. Die Router werden einfach mit der Steckdose verbunden, das Gerät stellt eine Verbindung zum Mobilfunknetz her und schon können sich Smartphone, Tablet und Co. ins WLAN-Netz des Routers einwählen.

Platzsparend und stylisch - Der GigaCube von Vodafone (Bildquelle: Vodafone)

Die Router sind somit bestens geeignet für Personen, die entweder in ländlichen Gegenden leben oder die aus anderen Gründen keinen DSL- oder Kabelanschluss bei sich anliegen haben. Aber auch Leute, die regelmäßig mobil sind, können großen Nutzen aus dem „WLAN to go“ ziehen. Da der mobile Router nicht an einen Haushalt gebunden ist, kann er innerhalb Deutschlands überall mit hingenommen werden. Wer also nur eine kurze Zeit stationär Internet benötigt, zum Beispiel auf Geschäftsreise oder im Urlaub, kann sein Internet von zu Hause einfach mitnehmen.

Je nachdem wie hoch der Verbrauch an Daten, wie schnell die Verbindung sein soll und welches Netz ihr bevorzugt, lässt sich ein individuell passendes Paket schnüren. Wir stellen folgend die Optionen der großen deutschen Netzbetreiber vor.

Vodafone: Der GigaCube mit 4G und 5G

Vodafone hat den GigaCube im Repertoire, um für mobiles Internet zu sorgen. Regelmäßig gibt es zu den Grundpaketen Angebote, wie zum Beispiel kostenlose 6 Monate zum Start oder erhöhtes Datenvolumen. Immer möglich ist es, das Ganze erstmal 30 Tage kostenlos zu testen. Insgesamt stehen 6 verschiedene Pakete zur Wahl – das Datenvolumen von 125 GB, 250 GB oder 500 GB (max. 500 MBit/s) kann je mit dem 4G- oder 5G-GigaCube kombiniert werden.

Die Kosten im Überblick:

  • Mindestlaufzeit 24 Monate, danach monatlich kündbar
  • Noch bis 22. März 2022 gibt es zusätzlich, je nach Paket, 30-120 GB Datenvolumen gratis dazu
Vodafone GigaCube 4GVodafone GigaCube 5G
Einmaliger Hardwarepreis9,90 Euro1 Euro
Monatlicher Hardwarepreis0 Euro0 Euro
Einmaliger Anschlusspreis49,99 Euro49,99 Euro
125 GB Datenvolumen34,99 Euro im Monat
(effektiv 37,49 Euro)
44,99 Euro im Monat
(effektiv 47,11 Euro)
250 GB Datenvolumen44,99 Euro im Monat
(effektiv 47,49 Euro)
54,99 Euro im Monat
(effektiv 57,11 Euro)
500 GB Datenvolumen74,99 Euro im Monat
(effektiv 77,49 Euro)
84,99 Euro im Monat
(effektiv 87,11 Euro)

Anmerkung: Die Effektivkosten errechnen sich aus den Gesamtkosten des jeweiligen Paketes geteilt durch die Mindestlaufzeit von 24 Monaten, inklusive Hardwarepreise und Einmalzahlungen.

Wie einfach die Installation vom GigaCube geht, erfahrt ihr in unserem Artikel:

Telekom Speedbox: MagentaMobil mit 100 GB Datenvolumen

Ebenfalls eine All-in-One-Lösung bietet die Telekom mit der Speed Box. Für 39,99 Euro im Monat erhält man 100 GB Datenvolumen im Monat bei einer Downloadgeschwindigkeit von bis zu 300 MBit/s. Einmalig kommen 40,95 Euro für den Router und die Bereitstellung hinzu. Effektiv surft man also pro Monat für 41,66 Euro flexibel durchs Netz. Die Downloadgeschwindigkeit ist ordentlich und die Preisgestaltung übersichtlich. 5G kann für 4,95 Euro im Monat optional dazu gebucht werden.

Die Speedbox gibt es auch für junge Leute: Wer zwischen 18 und 27 Jahren alt ist, bekommt sowohl das 4G, als auch das 5G-Paket für 10 Euro im Monat günstiger.

Die Kosten im Überblick:

  • Mindestlaufzeit 24 Monate, danach monatlich kündbar
Speedbox 4GSpeedbox 5G
Einmaliger Hardwarepreis1 Euro1 Euro
Monatlicher Hardwarepreis0 Euro0 Euro
Einmaliger Anschlusspreis39,95 Euro39,95 Euro
Monatlicher Tarifpreis39,95 Euro44,90 Euro
Datenvolumen100 GB100 GB
GeschwindigkeitDownload bis zu 300 MBit/s
Upload bis zu 20 MBit/s
Download bis zu 300 MBit/s
Upload bis zu 20 MBit/s
Effektivpreis pro Monat41,66 Euro46,61 Euro

Noch mehr Infos über Tarife explizit für junge Leute findet ihr in diesem Artikel:

o2 HomeSpot: LTE/5G-Internet aus der Steckdose

Wer bei sich ein gut ausgebautes o2-Netz vorfindet, kann mit dem passenden HomeSpot ein gleichwertiges Angebot finden. Anders als bei Telekom und Vodafone kann man bei o2 sogar zwischen verschiedenen Router-Modellen ab 5,99 Euro im Monat wählen. Die Preisgestaltung ist etwas kompliziert, da die Kosten nach 12 Monaten steigen. Wir haben euch unten die wichtigsten Punkte aufgeschlüsselt. Insgesamt ist das „WLAN to go“ bei o2 vergleichsweise günstig – und eine Telefon-Flat ins deutsche Festnetz ist bei allen Tarifen gleich mit inbegriffen. Weiterer Vorteil bei o2: Es gibt einen Unlimited-Tarif, Nachteil: Die Geschwindigkeit mit maximal 50 MBit/s fällt vergleichsweise gering aus.

Die Kosten im Überblick:

  • Mindestlaufzeit 24 Monate, danach monatlich kündbar
o2 my Home Mo2 my Home S
Einmaliger Hardwarepreisab 0 Euroab 0 Euro
Monatlicher Hardwarepreisab 5,99 Euroab 5,99 Euro
Einmaliger Anschlusspreis34,99 Euro34,99 Euro
Monatlicher Tarifpreis12 x 19,99 Euro +
12 x 29,99 Euro
12 x 14,99 Euro +
12 x 24,99 Euro
Datenvolumenunbegrenzt100 GB
GeschwindigkeitDownload bis zu 50 MBit/s
Upload bis zu 10 MBit/s
Download bis zu 10 MBit/s
Upload bis zu 2,4 MBit/s
Effektivpreis pro Monat32,43 Euro27,43 Euro