Wie unterscheiden sich die Displays des Google Pixel 7 und Google Pixel 7 Pro und wie ist der Vergleich zum Display des Pixel 6? Wir zeigen es euch hier.

Google Pixel 7, 7 Pro und 6: Die Display-Unterschiede

Das Google Pixel 7 hat mit 6,3 Zoll ein kleineres Display als sein Vorgänger Pixel 6, das 6,4 Zoll groß war. Verbaut ist wie gewohnt ein OLED-Display mit einer Full-HD+-Auflösung von 2.400 × 1.080 Pixeln. Die Bildwiederholrate bleibt bei konstant 90 Hz. Die maximale Helligkeit beträgt 1.400 Nits, wodurch ihr die Displays auch im Hochsommer bei Sonnenschein ablesen könnt. Die Pixeldichte beträgt 416 ppi – alles über 300 ppi ist ausreichend scharf.

Das Pro-Modell hat mit 6,7 Zoll ein etwas größeres Display und die LPTO-Technik verbaut, wodurch das Display die Bildwiederholrate variabel von 10 bis 120 Hz einstellt und somit Akkuleistung spart. Die Auflösung ist höher (WQHD+) und auch die Pixeldichte (512 ppi). Die maximale Helligkeit ist mit 1.500 Nits etwas höher, allerdings sind die Displays beider Modelle hell genug für den Alltag. Ab einem Wert von 800 Nits kann man Displays in der Regel noch gut in der Sonne ablesen.

Geschützt werden die Displays von Corning Gorilla Glass Victus wie bereits beim Google Pixel 6.

Display-Daten: Google Pixel 7 vs. 7 Pro vs. 6

Pixel 7 Pro Pixel 7 Pixel 6
Display-Technik LPTO-OLED OLED OLED
Größe 6,7 Zoll 6,3 Zoll 6,4 Zoll
Auflösung 3.120 × 1.440 Pixel
(WQHD+)
2.400 × 1.080 Pixel
(Full-HD+)
2.400 × 1.080 Pixel
(Full-HD+)
Pixeldichte 512 ppi 416 ppi 411 ppi
Bildwieder­holrate 10 bis 120 Hz
(je nach Anforderung)
90 Hz 90 Hz
Maximale Helligkeit 1.500 1.400 Nits 800 Nits
Glas-Art Corning Gorilla Glass Victus Corning Gorilla Glass Victus Corning Gorilla Glass Victus

Die Helligkeitswerte in Nits entscheiden, ob ihr euer Display auch im Sommer bei direkter Sonneneinstrahlung ablesen könnt:

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.