Wer sich die Zeit beim Saunagang vertreiben will oder einen wichtigen Anruf erwartet, stellt sich möglicherweise die Frage, ob man sein Smartphone in die Sauna mitnehmen kann.

 
Ratgeber
Facts 

Das technische Gerät ist zum Beispiel nützlich, wenn man gerne beim Saunieren Musik hören oder auf dem iPad eine digitale Zeitung lesen möchte. Auch wenn es einige praktische Anwendungsfälle gibt, sollte man sein Smartphone, Tablet oder iPad aber nicht mit in die Sauna nehmen.

Bilderstrecke starten(33 Bilder)
Die 37 + 2 besten Weihnachtsfilme auf Netflix und Co.

Smartphone oder iPad in der Sauna: Geht das?

In öffentlichen Saunen verbieten es meist schon alleine die Nutzungsbedingungen, ein Handy oder Tablet mitzunehmen. Das gilt in der Regel nicht nur für die Kabine an sich, sondern auch für den Ruhebereich davor. Der Grund ist sehr einfach: Im Saunabereich herrscht normalerweise die „Pflicht zur Nacktheit“. Die Mitnahme eines Geräts mit einer Kamera, wie es beim Smartphone und Tablet der Fall ist, ist also schon aus dem Grund verboten, um Fotoaufnahmen zu verhindern. Der Saunabetreiber kann die Nutzung durch sein Hausrecht verbieten.

Technische Geräte draußen lassen

Aber auch aus technischen Gründen sollte man sein iPhone oder Android-Smartphone nicht mit in die Sauna nehmen. Die Geräte sind für die Nutzung unter Alltagstemperaturen von bis zu 35 Grad geeignet. In der Sauna wird es aber viel wärmer. Dort kann es schließlich bis zu 100 Grad heiß werden. Das kann zu Schäden am Gerät führen. So wird der Akku stark beansprucht und verliert an Lebensdauer. Auch andere Komponenten wie der Prozessor leiden unter heißen Temperaturen. Normalerweise schaltet das Smartphone bei Hitze automatisch ab, sodass man es in der Saunazeit gar nicht mehr nutzen kann.

Neben der Hitze ist auch die Luftfeuchtigkeit ein Grund, sein Handy draußen zu lassen. Viele Geräte sind wasserdicht. Das gilt aber für normales, fließendes Süßwasser und für Neugerät. Durch den Alltagsgebrauch und zum Beispiel kleinere Stöße können nicht erkennbare Risse am Gehäuse entstehen. In der Sauna ist die Feuchtigkeit in der Luft und dementsprechend kaum sichtbar. Die kleinen Wassertropfen können in das Gerät gelangen und einen technischen Schaden verursachen. Wasserschäden sind in der Regel von keiner Garantie abgedeckt. Durch Sensoren können Hersteller schnell einen solchen Schaden ermitteln.

Ein weiterer Grund, sein Smartphone nicht in die Sauna mitzunehmen: Das Saunieren ist zur Entspannung da. Eingehende Benachrichtigungen und Ablenkungen durch Apps zerstören aber jegliche Ruhe. Man sollte sich also zumindest die 10 bis 15 Minuten am Tag lassen, wo man nicht vom Handy verfolgt wird.

Umfrage: Refurbished oder Neuware?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.