Netzkultur

Jonas Wekenborg

Netzkultur oder auch Internetkultur beschreiben den Trend des ausgehenden 20. Und aufstrebenden 21. Jahrhunderts, mit der ganzen Welt vernetzt zu sein, Informationen überall beziehen zu können und mobil erreichbar zu sein. Zusammengefasst in wenige Schlagworte, nennt man dieses Netzkultur auch Web 2.0 oder Cybergesellschaft.

Ob es sich um soziale Netzwerke dreht, Onlinespiele oder um die Verbreitung konträrer Daten; Die Netzkultur ist eine weltweite Subkultur im soziologischen Sinne. Wer hier rausfällt, ist nicht mehr up to Date. Wer nicht über Running Gags, regelmäßige Statusmeldungen oder „Likes“ kommuniziert, fällt durchs Raster.

So gehört es zum guten Ton in der Netzkultur, mindestens einem der vielen namhaften Social Networks (Facebook, Google+, StudiVZ, etc.) anzugehören, Statusberichte über sein derzeitiges Tun abzusetzen (Twitter, Tumblr) und natürlich stets die neusten Memes der Popkultur zu kennen.

Die Entstehung dieser Subkultur ist nur durch das Vorhandensein des Internets möglich und weitet sich zunehmend durch den Zuwachs an sozialer Software, Social Bookmarks und Politcommunities aus, die es ermöglichen, sich untereinander zu vernetzen.

„Von Freaks zu Hipstern“ beschreibt den Werdegang der anfänglichen Internet-Versteher. Über den Wert des Internets lässt sich nicht streiten, ersetzt es doch bei weitem jede Literatursammlung, verfügt über das größte Daten- und Videoarchiv der Welt und ist von fast allen Orten der Welt zugänglich. Längst ist die komplette Vernetzung keine Zukunftsvision mehr und daher nimmt die Netzkultur stetig einen größeren Wert in unserem mittlerweile sogenannten „Real Life“ ein.

Die Netzkultur besitzt keinen festgelegten Anfang und ein Ende könnte lediglich durch die Abschaltung des Internets erfolgen. Neben belustigenden Unterhaltungsfunktionen umfasst die Netzkultur allerdings auch netzpolitische Themen wie Datenschutz, Informationsfreiheit sowie die Förderung freier Inhalte.

 

Weißt du, wofür diese alltäglichen Dinge gedacht sind?

Die Funktionen von Alltagsgegenständen sind uns inzwischen allen wohlbekannt, oder? Doch wofür ist die blaue Seite eines Readiergummis gedacht? Testet euer Wissen!

Zu den Kommentaren

Kommentare

Alle Artikel zu Netzkultur

  • Was bedeutet „lame“ in Chats und im Internet?

    Was bedeutet „lame“ in Chats und im Internet?

    Wer sich durch Chats und Kommentarsektionen auf Internetseiten liest, stößt immer wieder auf Begriffe, die in der Alltagssprache eher selten auftauchen. Einer dieser Ausdrücke ist „lame“.
    Martin Maciej
  • Muhaha: Bedeutung der Abkürzung im Chat

    Muhaha: Bedeutung der Abkürzung im Chat

    Bei Kommentaren auf Internetseiten oder in Chat-Nachrichten finden sich viele Ausdrücke und Abkürzungen, deren Bedeutung auf den ersten Blick nicht klar ist. So liest man oft den Begriff „muhaha“. Was bedeutet das?
    Martin Maciej
  • 16 Handys, die man damals auf jedem Schulhof finden konnte

    16 Handys, die man damals auf jedem Schulhof finden konnte

    Nokia, Motorola, Sony Ericcson – diese 3 Marken dominierten in den 2000er-Jahren den Handymarkt für Jugendliche. Wir haben für euch die Handy-Modelle herausgesucht, die man wirklich auf fast jedem Schulhof finden konnte.
    Robert Kohlick
  • Was ist die Kiki-Challenge? Die besten Videos zum Netz-Trend

    Was ist die Kiki-Challenge? Die besten Videos zum Netz-Trend

    Die „Kiki-Challenge“ ist ein neuer Viral-Trend, der derzeit im Netz für Furore sorgt. Dabei steigen Menschen aus fahrenden Autos und fangen an zu tanzen. Wir verraten, woher der Trend kommt und zeigen euch die verrücktesten Videos zur Kiki-Challenge.
    Selim Baykara
  • Dele-Alli-Challenge: Was ist das? Tutorial und Anleitung

    Dele-Alli-Challenge: Was ist das? Tutorial und Anleitung

    Die Dele-Alli-Challenge ist das neueste Social-Media-Phänomen, das gerade dabei ist, das Internet zu erobern. Auf Facebook, Twitter und Co. sieht man immer mehr Leute, die sich die Finger bei der merkwürdigen Handbewegung verrenken. Wir erklären, was dahintersteckt und geben euch eine Anleitung, falls ihr selbst mitmachen wollt.
    Selim Baykara
  • Was ist ein Lellek? Bedeutung einfach erklärt

    Was ist ein Lellek? Bedeutung einfach erklärt

    Im Netz liest man in der letzten Zeit oft Sätze, die das Wort „Lellek“ enthalten. Aus dem Zusammenhang kann man sich meistens schon herleiten, dass die Bezeichnung nicht gerade freundlich gemeint ist. Wenn euch das nicht ausreicht, erklären wir euch, was Lellek genau bedeutet. 
    Selim Baykara
  • Jajaja: Bedeutung im Chat einfach erklärt

    Jajaja: Bedeutung im Chat einfach erklärt

    Was bedeutet es, wenn jemand „jajaja“ sagt? Wer regelmäßig mit Freunden oder Bekannten chattet und Textbotschaften schreibt, hat dieses Wort bestimmt schon mal gesehen. In Deutschland würde man vielleicht etwas nicht so Positives damit verbinden – allerdings stimmt das in diesem Fall nicht. Wir erklären, was sich hinter dem mysteriösen Chat-Ausdruck „jajaja“ verbirgt.
    Selim Baykara
  • Was bedeutet kkkkk im Chat? Bedeutung einfach erklärt

    Was bedeutet kkkkk im Chat? Bedeutung einfach erklärt

    Was bedeutet die Abkürzung „kkkkk“ im Chat? Wer öfter mit ausländischen Freunden oder Bekannten Textbotschaften hin- und herschickt, hat die Buchstabenkombination vielleicht schon mal gesehen. Wir erklären, was kkkkk bedeutet.
    Selim Baykara
  • VVS: Bedeutung der Abkürzung einfach erklärt

    VVS: Bedeutung der Abkürzung einfach erklärt

    Was bedeutet die Abkürzung VVS? In diversen sozialen Medien und den Kommentarspalten auf YouTube und Co. findet man in der letzten Zeit immer häufiger die merkwürdige Abkürzung. Wir erklären, was das eigentlich genau bedeutet.
    Selim Baykara
  • YMMD – You made my day: Bedeutung, Herkunft, Verwendung

    YMMD – You made my day: Bedeutung, Herkunft, Verwendung

    Als Facebook- oder Instagram-Kommentar kann man öfter den Spruch „You made my day“ oder die entsprechende Abkürzung „YMMD“ lesen – manchmal auch gefolgt von einem Smiley. Doch was bedeutet das eigentlich und woher kommt es ursprünglich? Wir klären auf…
    Marco Kratzenberg
* gesponsorter Link