Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Digital Life
  4. media-blue.store / media-black.store & Co: Sind diese Shops seriös?

media-blue.store / media-black.store & Co: Sind diese Shops seriös?


Immer wieder landet man im Internet bei Onlineshops, die Dinge zu sensationellen Preisen anbieten, die anderswo deutlich mehr kosten. Manchmal macht das Angebot sofort misstrauisch. Ob ihr dem mediablue.store und mediablack.store trauen könnt, hat GIGA für euch untersucht.

 
Online-Shops
Facts 

Die beiden Online-Shops „Media Blue“ und Media Black“ sind offenbar gute Beispiele dafür, dass man vor jedem Kauf erst einmal die Reputation checken sollte. Im Internet häufen sich die Warnungen vor beiden Shops, die viel gemeinsam haben und hinter denen möglicherweise die gleichen Personen stecken.

Das weist bei Media Blue und Media Black auf Betrug hin

Trotzdem MasterCard, PayPal und Visa angegeben sind, ist die Bezahlung nur per Vorkasse möglich
  • Sieht man sich die Seiten mit den Adressen media-black.store und media-blue.store an, wird sofort auffallen, dass sie nahezu identisch aufgebaut sind.
  • Beide sind beim anonymisierenden Registrierungsservice Cloudflare angemeldet, sodass keine Informationen zum realen Besitzer zu bekommen sind.
  • Im Impressum stehen jeweils spanische Firmen und Adressen als Besitzer sowie – vermutlich gefälschte – Niederlassungen in Deutschland.
  • Die angegebenen spanischen Firmen tauchen auf unterschiedlichen anderen Impressumsseiten auf, wobei die angegebene Adresse allerdings nicht mit der Meldung bei der spanischen Handelskammer übereinstimmt.
  • Die Links zu den aufgelisteten Social-Media-Seiten sind leer.
  • Die aufgeführten Zahlungsweisen stehen gar nicht zur Verfügung. Stattdessen wird eine Vorauszahlung per Überweisung verlangt.
  • Beide Shops werben mit identischen gefälschten Auszeichnungen – zum Beispiel mit der Auszeichnung „Deutschlands bester Online-Shop 2018“ von NTV. In der entsprechenden Liste tauchen die Shops aber gar nicht auf.
  • Die angeblichen Webdesign-Firmen hinter den Shops enden immer auf „Medienagentur“ und sind im Netz nicht zu finden.
  • Die IBAN dieser Shops taucht bei verschiedenen anderen Fakeshops auf.
Anzeige

Außerdem gibt es reichlich Berichte, die darauf hinweisen, dass die bestellten waren nicht geliefert wurden. In der PayPal-Community wird auch davor gewarnt.

Anzeige

Weitere Varianten dieser dubiosen Shops:

Anzeige

Und es ist nicht ausgeschlossen, dass in Zukunft weitere dieser Seiten auftauchen. Unser Video erklärt euch, worauf ihr achten müsst, um nicht auf Fakeshops hereinzufallen:

Clever! So erkennst du Fake Shops
Clever! So erkennst du Fake Shops Abonniere uns
auf YouTube

Fazit zu den Shops Media-Blue und Media-Black

Es weist alles darauf hin, dass es sich bei den Shops Media-Blue-Store, Media-Black-Store und allen weiteren Kopien um Betrugsversuche handelt. Wir raten euch dringend ab, dort etwas zu bestellen. Die dort gemachten Angaben entsprechen nicht der Wahrheit und falls ihr die Ware nicht erhaltet oder sie retournieren wollt, werdet ihr Probleme haben, dort jemanden zu erreichen.

Allein die Menge der nahezu identischen Kopien mit unterschiedlichen Kontaktdaten zeigt deutlich, dass dort jemand eine Betrugsmasche durchzieht. Aufzeichnungen zeigen auch, dass sich die Seiten auf indischen Servern tummelten, bevor sie sich hinter Cloudflare versteckten.

Solltet ihr bereits dort bestellt und negative Erfahrungen gemacht haben, geht zur Polizei und macht eine Anzeige. Wendet euch außerdem an den Verbraucherschutz und warnt auch andere, indem ihr eure Erfahrungen im Internet verbreitet – unter anderem als Kommentar unter diesem Bericht.

Anzeige

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.

Anzeige