Aufgrund der anhaltenden Situation in der Ukraine steigen die Gaspreise. Wir stellen euch verschiedene Geräte vor und geben euch einige Tipps, wie ihr es im Winter warm haben könnt, ohne eure Gaskosten in die Höhe zu treiben.

Der Winter lässt nicht mehr lang auf sich warten und während es draußen immer kälter wird, möchte man es in den eigenen vier Wänden warm haben. Allerdings ist aufgrund des Krieges in der Ukraine Sparen die Devise. Die Energiepauschale von 300 Euro wird am Ende für viele Haushalte nicht ausreichen, um die steigenden Kosten zu decken. Wir haben Tipps und Produktempfehlungen für euch, mit denen ihr so günstig und so warm wie möglich durch den Winter kommt. Interessiert ihr euch dagegen für Spar-Tipps rundum Wasser und Strom, haben wir auch dafür den passenden Artikel.

Kleine Gadgets für den Haushalt

Die Dämmung macht den Unterschied

Mit einer Dämmung an Türen und Fenstern lässt sich bereits viel erreichen: So bleibt die Temperatur in den Innenräumen stabiler, wiederum dringt die Luft von außen nicht mehr so einfach in die Wohnung.

Ein weiterer Vorteil: Mann muss kein Handwerks-Talent sein, um eine entsprechende Dämmung anzubringen. Für unter 20 Euro (bei Amazon ansehen) bekommt ihr bereits 15 Meter Dichtungsband, dass dank der selbstklebenden Seite leicht anzubringen ist.

Dichtungsband (15 Meter)
Dichtungsband (15 Meter)
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 01.12.2022 16:29 Uhr

Übrigens: Um zu testen, ob Fenster und Türen eine Dämmung benötigen, müsst ihr einfach nur ein Blatt Papier dazwischenklemmen. Könnt ihr dieses bei geschlossenem Fenster oder Tür nicht wieder herausziehen, ist es dicht genug (Quelle: Verbraucherzentrale).

Heizung ganz einfach entlüften

Wird es doch langsam zu kalt und man entscheidet sich, die Heizung aufzudrehen, kann es vorkommen, dass man ein Gluckern hört. Das ist das Zeichen, dass zu viel Luft in der Heizung ist, was unter anderem durch das Auffüllen von Heizungswasser passieren kann. Aber nicht immer muss man da den Monteur rufen.

Mit dem günstigen Entlüftungsset von Petitone (bei Amazon ansehen) kann man sich selbst um das Problem kümmern. Clever: Das Spritzwasser, was einem beim Aufdrehen der Heizung entgegenkommt, wird gleich aufgefangen. Zudem wird in den Amazon-Rezensionen die Bedienung gelobt – also perfekt für Laien.

Petitone Heizungsentlüfter

Welche Temperatur ist ausreichend? Wie lüfte ich richtig? Wir verraten euch Tipps und Tricks, wie ihr eure Heizkosten senken könnt:

Clever heizen mit smarten Thermostaten

Möchte man die Heizungstemperatur im Auge behalten, ist ein Thermostat die Lösung. Da gibt es bereits smarte Modelle, die man mittels dazugehöriger App per Smartphone steuern kann. Homematic IP bietet ein Set mit 2 Thermostaten und einem WLAN-Accesspoint (bei Amazon ansehen) an.

Für die Montage der Heizungsthermostate muss man einfach die vorherigen Thermostatköpfe abschrauben und die neuen anschrauben. Über den WLAN-Accesspoint könnt ihr die Thermostate schließlich per App auf eurem Smartphone steuern.

Ein Mann sitzt und hält ein Smartphone in der Hand. Auf dem geöffneten Display sieht man die App Homematic IP.
Über die Homematic-IP-App könnt ihr eure Heizung per Smartphone steuern (Bildquelle: Homematic IP)

In den Rezensionen bei Amazon wird sowohl die Montage als auch die Bedienung der Geräte gelobt. Obwohl der Preis etwas höher ist, lohnt sich das Set, um die Heizung im Haus effizienter zu steuern und die Kosten dementsprechend zu senken.

 

Warmhalten ohne Heizung

Von Heizdecken bis Wärmflaschen

Wollt ihr die Heizkosten aber so niedrig wie möglich halten, könnt ihr über die Anschaffung einer Heizdecke nachdenken. Bei Otto bekommt ihr eine XXL-Decke (200 × 150 Zentimeter) für unter 80 Euro (bei Otto ansehen). Das Modell bietet verschiedene Heizstufen an, sodass ihr euch optimal warmhalten könnt. Über die Pflege müsst ihr euch auch keine Sorgen machen, da ihr die Decke einfach waschen könnt.

Medisana XXL-Kuschelheizdecke
Medisana XXL-Kuschelheizdecke
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 01.12.2022 21:39 Uhr

Möchtet ihr nicht auf ein warmes Bett verzichten, solltet ihr über ein Wärmeunterbett (bei Otto ansehen, 150 × 80 Zentimeter) nachdenken. Dabei handelt es sich quasi um eine strombetriebene Sitzheizung für euer Bett. Natürlich kann das Unterbett auch zweckentfremdet werden: In den Amazon-Rezensionen gibt es zahlreiche Ideen, vom beheiztem Sofa bis hin zum warmen Bürostuhl fürs Homeoffice. Eurer Fantasie und den Einsatzmöglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt.

Das Unterbett ist wie die Heizdecke waschbar und über eine kabelgebundene Fernbedienung regelt ihr die 3-stufige Temperatur und könnt das Unterbett ein- und ausschalten. Der einzige Kritikpunkt ist laut den Käuferinnen und Käufern, dass das Produkt seine Zeit braucht, bis es warm ist. Solltet ihr einschlafen, müsst ihr keine Angst vor Überhitzung haben: Das Unterbett schaltet sich nach 3 Stunden automatisch ab.

Medisana Wärmeunterbett (150 x 80 cm)

Ihr wollt lieber selbst Strom erzeugen? Dann wäre ein Balkonkraftwerk eine Idee. Alles Wissenswerte erfahrt ihr in unserem Video:

Solarstrom vom Balkon – Lohnt sich ein Balkonkraftwerk? Abonniere uns
auf YouTube

Und falls es etwas Klassischer sein darf, möchten wir die gute alte Wärmflasche nicht vergessen. Für noch nicht mal 20 Euro bekommt ihr fair und nachhaltig produzierte Modelle der Marke Sänger (bei Avocadostore ansehen). Die Wärmflasche besteht aus Naturkautschuk und ist frei von Plastik und Weichmachern. Insgesamt fasst sie 2 Liter Wasser.

Kotatsu – Tisch statt Heizung

Stellt euch vor, dass weder eure Wohnung gut gedämmt, noch mit einer Heizung ausgestattet ist. Klingt absurd? In Japan ist das völlig normal und kalt ist den Menschen trotzdem nicht. Ihre Lösung ist der Kotatsuein beheizter Tisch.

Das Prinzip ist ganz einfach: Der kleine Tisch wird in die Mitte der Wohnung gestellt und strahlt von da aus seine Wärme aus. Ist der Familie kalt, kann sie sich einfach um den Tisch herum auf dem Boden versammeln und die mit dem Tisch verbundene Decke überziehen. Den Kotatsu könnt ihr euch auf Amazon ansehen – müsst allerdings für einen derzeitigen Preis von über 700 Euro recht tief in die Tasche greifen.

In einem Zug sitzen Menschen an kleinen Heiztischen namens Kotatsu. Die Decken sind mit Pflanzen verziert.
Selbst in Zügen gibt es bereits Kotatsus (Bildquelle: IMAGO / Kyodo News)

Obwohl die Erfindung aus Japan wirklich praktisch ist, vor allem wenn man Gas sparen möchte, sollte man dennoch individuell entscheiden, ob sich die Investition lohnt. Da der Tisch mit Strom betrieben wird, sollte man die steigenden Stromkosten nicht vernachlässigen.

Kotatsu (75 × 75 × 38 cm) jetzt ab 680,00 € bei Amazon
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 01.12.2022 10:53 Uhr

Disclaimer: Finanzielle Einschränkungen können belastend sein – und das nicht nur für den Geldbeutel. Falls ihr in dieser herausfordernden Zeit Hilfe benötigt, könnt ihr euch an diese Anlaufstellen wenden:

  • Telefonseelsorge (deutschlandweit): 0800 111 0 111 oder 0800 111 0 222 (kostenloser Anruf, 24/7 erreichbar)
  • Info-Telefon der Deutschen Depressionshilfe: 0800 33 44 533 (kostenloser Anruf, werktags erreichbar).
  • Psychenet.de für regionale Hilfe (ambulante und stationäre Behandlungen, Selbsthilfe etc.)