Wer sein Home-Office unter Gesichtspunkten der Ergonomie optimieren will, wird auch über den Kauf einer externen Tastatur nachdenken müssen – besonders dann, wenn ein MacBook als Desktop-Ersatz im Einsatz ist. Wir zeigen drei Keyboards, die sich speziell für Mac-Nutzer eignen.

 

MacBook Air 2020

Facts 
MacBook Air 2020

Mac-Tastaturen: Die besten Alternativen fürs Home-Office und unterwegs

Es muss nicht immer Apples Magic Keyboard sein: Die Wireless-Tastatur ist im Lieferumfang des iMac Standard. Wer sie separat anschaffen will, bezahlt etwa bei Amazon etwas unter 90 Euro statt knapp 100. Für rund 50 Euro mehr bekommt man bei Apple auch eine Kabellos-Tastatur mit Ziffernblock – wahlweise in Silber oder (passend zum eingestellten iMac Pro) in „Space Grau“. Keine Frage: Apples Standard-Keyboards sind weit verbreitet, nicht (mehr) unbeliebt und fügen sich optimal in ein Apple-Setting ein – nicht zuletzt dank Lightning-Ladeport.

MacBooks mit M1: Modelle bei Amazon ansehen

Was aber, wenn einem das Apple-Keyboard partout nicht taugen will? Es gibt Alternativen – auch solche, die an die Bedürfnisse von Mac-Usern angepasst sind. Das zeigt sich nicht nur im Look, sondern auch in der Tastenbelegung.

Hier zeigen wir drei Alternativen, die aktuell erhältlich sind:

Bild: Hersteller

Logitech Craft (rund 130 Euro bei Amazon): Vielleicht nicht direkt der Mercedes unter den Mac-fähigen Tastaturen, aber nahe dran. Das Modell Craft von Logitech kann bei Amazon-Rezensenten mit hochwertiger Verarbeitung und gutem Druckpunkt punkten. Wie viele andere Modelle von Logitech lässt sich das Keyboard mit mehreren Geräten verbinden – zwischen denen man per Knopfdruck wechseln kann. Beschriftet ist die Tastatur sowohl für Windows- als auch für Mac-User. Das muss gar kein Kompromiss sein: Mit einem drehbaren Knauf am linken oberen Rand richtet sich dieses Keyboard vor allem an Kreative, die beruflich vielleicht ohnehin mit beiden Systemen in Kontakt kommen. Nützlich ist das Drehrad laut Hersteller besonders in Kreativ-Apps, lässt sich aber auch in Office-Programmen nutzen. Per Software kann der User die Funktionalität anpassen.

Bild: Hersteller

SATECHI kabelloses Bluetooth Keyboard (rund 70 Euro bei Amazon): 80 Stunden lang hält der Akku dieses Bluetooth-Keyboards, das sich in den Farben Silber und „Space Grau“ perfekt ans eigene Apple-Setup anschmiegt. Die Tastatur verfügt wie das Apple-Vorbild, das beine doppelt so viel kostet, über einen Ziffernblock. Anstelle von Lightning gibts zum Aufladen jedoch USB-C. Mit konkaven Tasten hebt sich das Modell von Satechi von Apples Magic-Keyboard-Varianten ab. Außerdem lässt sich auch diese Tastatur mit drei Geräten (auch iPhones und iPads) verbinden.

Apple verpasst dem Mac einen neuen Look – das ist macOS Big Sur:

Das ist neu in macOS Big Sur
Bild: Hersteller

Logitech K380 (rund 40 Euro bei Amazon): Bunt, handlich, batteriebetrieben. Logitech verspricht bei knapp 5.500 Anschlägen täglich eine Lebensdauer von zwei Jahren. Die kompakte Tastatur, bei der man sich übers Aufladen keine Gedanken machen muss, eignet sich daher gut für den Unirucksack oder fürs mobile Büro. Bis zu drei Geräte lassen sich mit dem Modell K380 verbinden. Zwischen Geräten wechselt man auch hier mit speziellen Tasten. Erhältlich in vier Farben.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.