Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Digital Life
  4. Tiergeräusche online anhören: So geht's mit Google & Co.

Tiergeräusche online anhören: So geht's mit Google & Co.

© Google

Ihr wisst nicht genau, welche Geräusche ein Alpaka macht oder wie sich ein Elch anhört? Keine Sorge, die Suchmaschine Google hilft euch weiter. Dabei müsst ihr für Antworten nicht umständlich nach Webseiten suchen. Stattdessen lassen sich Tiergeräusche online direkt in der Google-Suche anhören.

 
Google
Facts 

Ihr erreicht die Datenbank der Tiergeräusche direkt über die Google-Suche. Gebt als Suchbegriff zum Beispiel „wie macht ein Hund?“ ein. Im Ergebnis wird ein interaktives Feld eingeblendet, über das ihr euch die Geräusche verschiedener Tiere anhören könnt. Hier geht es zum Suchergebnis.

Anzeige

Tiergeräusche online hören: So geht's mit Google

Google bietet in der Suche nicht nur trockene Listen mit Webseiten-Adressen, sondern einige Easter-Eggs und versteckte Funktionen.

Anzeige

Zu den interaktiven Features gehören auch die Tiergeräusche. Eine zusätzliche App benötigt ihr nicht, ihr müsst lediglich den Browser  am PC oder auf dem Smartphone öffnen und die Suche über die Google-Startseite starten. Vor allem, wer Kinder im Haus hat oder einfach mal schnell wissen will, wie sich ein bestimmtes Tier anhört, wird sich über die Funktion freuen.

Anzeige

Ihr könnt auch einen Sprachbefehl nutzen, um die Geräusche zu hören. Ist der Google-Assistent aktiviert, sprecht einen Befehl wie „Ok Google, wie macht…“ –  statt der Pünktchen soll man dann die Tiergattung eingeben, also zum Beispiel. „Ok Google, wie macht ein Elefant?“.

  • Manchmal funktioniert das aber nicht. Dann gebt ihr wie beschrieben den Begriff „Tiergeräusche“ oder „wie macht ein Esel“ oder Ähnliches in das Suchfeld ein.
  • Am oberen Rand des Suchfelds öffnet sich dann ein Feld mit verschiedenen Tieren. Klickt jetzt einfach auf das Lautsprechersymbol.
  • Über die Pfeile erreicht ihr weitere Tiere, die ihr euch anhören könnt.
  • Das Feature steht nicht nur am Desktop, sondern auch auf Mobilgeräten zur Verfügung – übrigens nicht nur im Chrome-Browser, sondern auch bei Firefox und Co.
Anzeige
Google Tiergeräusche
Google bietet seit neuestem die Möglichkeit, Tiergeräusche direkt im Browser anzuzeigen. (Bildquelle: GIGA)

Wo kann man noch Tiergeräusche hören?

Seid ihr mit dem neuen Google-Feature auf den Geschmack gekommen und wollt jetzt noch mehr Tiergeräusche hören? In diesem Fall müsst ihr euch natürlich nicht ausschließlich auf Google verlassen. Es gibt noch einige weitere Möglichkeiten euch Tier-Sounds anzuhören.

  • Beim Projekt „Wildtierfreund“ kann man Audio-Dateien von hiesigen Tierarten anhören. Dazu gehören der Feldhase, der Kiebitz oder der Wendehals (zur Seite).
  • Wer gezielt nach Tierstimmen sucht, kann auch eine App dafür benutzen, zum Beispiel „150 Tierstimmen“ für Android (zum Download) oder Tierstimmen! für iPhones (zum Download). Dort ist auch ein Spiel enthalten, bei dem man Tiergeräusche erraten soll.
  • Habt ihr einen smarten Lautsprecher wie einen Amazon Echo, könnt ihr auch den Sprachassistenten darum beten, euch Geräusche gewünschter Tiere wiederzugeben.
  • Zu guter Letzt werdet ihr natürlich auch auf der Video-Plattform YouTube fündig. Gebt einfach „Tiergeräusche“ ins Suchfeld ein und ihr bekommt die häufigsten Tiersounds auf einen Blick angezeigt.
Anzeige
Sprachassistenten: Wie funktionieren sie und was gibt es zu beachten?
Sprachassistenten: Wie funktionieren sie und was gibt es zu beachten? Abonniere uns
auf YouTube

Noch mehr Audio-Spielereien gefällig? Lest bei uns auch, wie ihr mit Siri-Beatbox euer iPhone zum Rappen bringt.

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.

Anzeige