Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. New Finance
  4. Was bedeutet „Begünstigter“ bei Überweisung, Lebensversicherung & Co.?

Was bedeutet „Begünstigter“ bei Überweisung, Lebensversicherung & Co.?

© IMAGO / Bihlmayerfotografie

Füllt man eine Überweisung aus, muss je nach Formular und Anbieter neben der IBAN, dem Betrag und dem Verwendungszweck auch ein „Begünstigter“ angegeben werden. Was bedeutet das und was trägt man dort ein?

 
Sparkasse
Facts 

„Begünstigte“ gibt es auch bei anderen Formularen, bei denen es um Auszahlungen und andere Geldtransfers geht, etwa bei Lebensversicherungen. Die Bedeutung ist immer die gleiche.

Anzeige

Was muss man bei „Begünstiger“ angeben?

Bei „Begünstigter“ steht bei einer Überweisung der Vor- und Nachname des Zahlungsempfängers. Habt ihr Anweisungen zur Zahlung erhalten, steht der Name des „Begünstigten“ manchmal auch im Feld „Empfänger“. Es sollte sich dabei also um den Namen des Kontoinhabers handeln, zudem die IBAN auf der Überweisung gehört. Es kann sich dabei sowohl um Privatpersonen als auch um Unternehmen handeln. Überweist man also auf ein Firmenkonto, stehen dort kein Vor- und Nachname, sondern die Bezeichnung des Unternehmens.

Anzeige

Bedeutung bei Lebensversicherungen

Bei einer Lebensversicherung ist der „Begünstigte“ die Person, die Geld aus der Versicherung erhält. Dabei muss es sich nicht um den Versicherungsnehmer handeln. In solchen Fällen ist die Angabe wichtig, um den Versicherungsbetrag nach einem Todesfall des Versicherungsnehmers zu übermitteln. Wurde kein Begünstigter angegeben, geht die Leistung in den Nachlass.

Anzeige
Barclays Kreditkarte
Hanseatic Kreditkarte
Bank Norwegian
Deutschland Kreditkarte
TF Bank Mastercard Gold
Amex Blue Kreditkarte
Klarna Kreditkarte
Weitere Details
BezahlsystemVisaVisaVisaVisaMastercardAmerican ExpressVisa
Kreditrahmenmax. 10.000 €max. 10.000 €max. 10.000 €ab 2.500 €bonitätsabhängigbonitätsabhängigbonitätsabhängig
Startguthaben
25 €
kostenlos Bargeld abheben im Inland
kostenlos Bargeld abheben im Ausland
Fremdwährungsgebühren
Kontaktlos bezahlen
Google & Apple Pay
Cashback-Programm
Reiserücktrittsversicherung
Auslandsreise-Krankenversicherung
Verfügbar beiBarclaysHanseatic BankBank NorwegianDeutschland KreditkarteTF BankAmerican ExpressKlarna

Wer ist der „Begünstigte“?

Das Feld „Begünstigter“ sollte man bei Überweisungen mancher Banken nicht leer lassen, da die Überweisung sonst nicht ausgeführt werden könnte. Im Normalfall ist es aber nicht schlimm, wenn dort ein kleiner Fehler gemacht wurde. Es gibt auch Banken, bei denen die Überweisung durchgeführt wird, wenn gar kein Begünstigter angegeben worden ist. Meist wird der Name des Empfängers nicht mit dem Namen des tatsächlichen Kontoinhabers abgeglichen. In der Regel ist die Angabe nur für einen selbst wichtig, damit man später noch zuordnen kann, an wen man Geld überwiesen hat.

Tagesgeldkonto: Was ist das und brauchst du das überhaupt?
Tagesgeldkonto: Was ist das und brauchst du das überhaupt? Abonniere uns
auf YouTube

Wichtiger als der Name des Zahlungsempfängers ist die IBAN. Hier sollte man auf jeden Fall auf korrekte Daten achten. Bei Zahlendrehern kann das Geld ansonsten an eine falsche Stelle geraten, auch wenn ein richtiger Name eingetragen worden ist. Eine falsch ausgeführte Überweisung lässt sich kaum noch zurückholen.

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige