Einige Kettenbriefe bei WhatsApp sind lustig, andere schockieren und ein großer Teil verbreitet kompletten Unsinn. Doch viele sind schlichtweg darauf aus, eure Daten zu stehlen und euch zu schaden. Dazu gehört auch ein angebliches Adidas-Gewinnspiel, das bei WhatsApp aufgetaucht ist. GIGA klärt euch über die Gefahr auf, die davon ausgeht.

 

Phishing: Was ist das?

Facts 

Viele dieser Kettenbriefe wären nicht so gefährlich, wenn die Empfänger weniger leichtgläubig wären. Firmen wie Adidas würden WhatsApp nicht als Medium nutzen, um dort Gewinnspiele zu bewerben. Schon deshalb, weil diese Art Werbung über WhatsApp verboten ist. Man darf ja nicht einmal mehr Newsletter darüber versenden. In den meisten Fällen sind diese angeblichen Gewinnspiele sogar sehr gefährlich...

Fallt nicht auf diese Masche des WhatsApp-Phishings herein:

WhatsApp Phishing

Das steckt hinter dem Adidas-Gewinnspiel im WhatsApp-Kettenbrief

„Adidas bietet 3.100 Paar Schuhe und kostenlose T-Shirts an, um sein 96-jähriges Bestehen zu feiern“ lautet das Versprechen in dem Kettenbrief, der aktuell über WhatsApp herumgeht. (Übrigens ist Adidas unter dem Namen gerade knapp 70 Jahre alt.)

Die begrenzten Stückzahlen machen genügend Druck, um auch eigentlich besonnene Empfänger der Nachricht in die Falle zu führen. Weiter geht es mit:

„Beeile dich! Holen Sie sich Ihr kostenloses Paar Schuhe: http://www.adidas.de-shoes.club“.

Wer auch nur einen Augenblick auf die dort angegebene Adresse schaut, wird sofort misstrauisch:

  • Die Domainendung lautet nicht .de oder .com, sondern .club.
  • Die eigentliche Domain lautet demnach „de-shoes.club“ und das „adidas“ ist nur davor gesetzt – ebenso wie das „www“.
  • Schon das wirkt verdächtig, da eine Firma eher daran interessiert ist, die Teilnehmer auf die eigene Seite zu locken.

Zum Glück ist die Domain „de-shoes.club“ mittlerweile down. Sie ist nach wie vor angemeldet und unter verstecktem Namen registriert, hat aber derzeit keine Serveradresse. Das kann sich schnell ändern und mit davorgesetzten Subdomains wie „puma“ oder anderen Firmennamen lässt sich der Trick leicht mit anderen Marken wiederholen.

Wie Mimikama berichtet, führte der Link zu einem Fragespiel, das immer so endete, dass man gewann. Damit ähnelt das Prinzip dem WhatsApp-Lidl-Gewinnspiel, welches vor kurzem die Teilnehmer in eine ähnliche Falle führen wollte.

  • Nach der Teilnahme müsst ihr das Spiel mit euren Freunden über WhatsApp teilen – so wird es weiterverbreitet.
  • Anschließend sollt ihr euren Namen und eure E-Mail-Adresse angeben.
  • Dadurch kommen die Verursacher an ihr eigentliches Ziel: Empfänger für Spam zu sammeln und die Adressen zu verkaufen.
  • Noch gefährlicher wird es bei solchen „Gewinnspielen“, wenn ihr euch mit eurem Gmail-, Facebook- oder Instagram-Konto einloggen sollt, um teilzunehmen. Dann droht echter Daten- und Kontodiebstahl.

Wir stellen euch in unserer Bilderstrecke einige Phishing-Tricks vor:

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Phishing: Die fiesesten Tricks der Betrüger

Wie soll man auf die Adidas-Verlosung bei WhatsApp reagieren?

Der Kettenbrief verfolgt zwei Absichten:

  • Er will eure Daten stehlen
  • Er will sich verbreiten

Genau hier ist euer Eingreifen gefragt:

  1. Tippt nicht auf diese Links, nehmt nicht an solchen Gewinnspielen teil. Sie sind alle Unsinn! Seriöse Firmen veranstalten so etwas nicht über WhatsApp – das dürfen sie gar nicht.
  2. Gebt keinerlei persönliche Daten auf solchen Seiten ein.
  3. Leitet diese Nachrichten nicht weiter.
  4. Informiert den Absender darüber und schickt ihm gegebenenfalls den Link zu diesem Artikel.

Wenn sich an diese Regeln jeder hält, stirbt diese Art der Kettenbriefe irgendwann aus.

Umfrage zur Datensicherheit im Internet

Wie geht ihr mit euren Daten um? Ist euch alles egal, solang es funktioniert oder findet ihr Datenschutz und Anonymität im Internet wichtig? Was wäre, wenn jeder Schritt von euch, jeder Kommentar im Internet zurückverfolgbar wäre? Was würde mit der Meinungsfreiheit passieren? Verratet uns eure Meinung zum Datenschutz und Internet.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.