Fake-AirPods im Test: Was können die günstigen China-Klone?

Johann Philipp 11

Gut kopiert ist halb gewonnen? Auf viele Produkte aus Fernost trifft das zu – bei der Kopie der beliebten AirPods mit dem Namen i7s TWS sind wir allerdings etwas skeptisch.

Fake-AirPods im Test: Was können die günstigen China-Klone?
Bildquelle: GIGA.

Apple AirPods: Original gegen China-Kopie

Die AirPods von Apple sind laut den Verkaufszahlen die beliebtesten drahtlosen Kopfhörer in Deutschland. Kein Wunder, dass auf vielen Online-Shops täuschend echte Modelle aus China angeboten werden. Wir wollen es wissen und schlagen zu: Was können günstige China-Klone im Gegensatz zum Original in puncto Verarbeitung und Klang?

Bei Amazon stößt man bei der Suche nach AirPods schnell auf günstige Klone: Wir wählen die „“ für knapp 30 Euro und warten gespannt auf die Lieferung.

Beim Auspacken sehen wir gleich die erste Überraschung – es soll nicht der Einzige bleiben. Die Kopfhörer wirken wie AirPods auf Steroiden: Die Box und die einzelnen Hörer sind viel größer als beim Original. Die Verarbeitung kann nicht mit den AirPods mithalten und wirkt dem Preis entsprechend eher billig. Um die Hörer aufzuladen, muss man sie regelrecht in die Box rammen und auf der Vorderseite einen Knopf drücken.

Die Hörer selbst besitzen eine kleine LED und einen Knopf. Das Design entspricht – bis auf die Größe, genau den AirPods. Als Nächstes wollen wir die Kopfhörer verbinden und den Klang testen. Die Anleitung verrät auf Englisch und Chinesisch, wie das geht: Knopf auf einem Hörer drücken und über Bluetooth mit dem Handy verbinden. Das klappt auf Anhieb. In den Bluetooth-Einstellungen auf unserem Smartphone erscheinen jedoch zwei Geräte – jeder Hörer einzeln.

Bilderstrecke starten
13 Bilder
Top 10: Die beliebtesten Bluetooth-Kopfhörer in Deutschland.

AirPods-Klon im Test: Musik nur auf einer Seite?

Wir haben schon eine ungute Vermutung, die sich beim ersten Song bewahrheitet: Man kann nur auf einem Stöpsel gleichzeitig hören. Entweder links oder rechts. Weil jeder Hörer eine eigene Verbindung zum Handy aufbaut, werden beide nicht als ein Kopfhörer erkannt, sondern als zwei verschiedene. Das kann doch nicht sein, wir wollen es nicht glauben und suchen nach einer Lösung.

Auf YouTube werden wir fündig: Die Anleitung zum Verbinden ist falsch übersetzt und führt daher dazu, dass man die Kopfhörer einzeln einrichtet. So geht es richtig: Man drückt beide Knöpfe auf den Stöpseln gleichzeitig, bis einer aufhört zu blinken. Dann kann man sie mit dem Handy verbinden und hört auf beiden Seiten Musik. Na, es geht doch.

Wie klingen sie? Nicht besonders gut. Der Sound ist dünn und absolut ohne Bass. An die AirPods reichen sie nicht und auch Apples EarPods, die bei jedem iPhone dabei sind, klingen deutlich besser. Für 30 Euro bekommt man Bluetooth-Modelle mit wesentlich besserem Sound.

Über die Tasten an den Hörern kann man die Musik starten und unterbrechen, ein Doppeltipp führt zum Anruf des letzten Kontakts, ein Langdruck startet den nächsten Song. Siri lässt sich allerdings nicht aktivieren. Telefonieren kann man auch, jeder Stöpsel hat ein Mikrofon. Die Sprachqualität geht in Ordnung. Beim Anruf wird der Ton aber nur auf einer Seite wiedergegeben. Der zweite Ohrhörer ist beim Telefonieren ausgeschaltet.

i7s TWS: Die enttäuschende AirPods-Kopie

Fassen wir zusammen: Ein AirPods-Klon aus China für 30 Euro, der sich beim Design eindeutig am Vorbild orientiert, aber bei der Verarbeitung und dem Klang nicht einmal ansatzweise an die Apple-Kopfhörer heranreicht.

Die Einrichtung funktionierte erst nach mehreren Anläufen. Die Akku-Laufzeit ist mit drei bis vier Stunden angegeben. In der Realität ist schon nach zwei Stunden Schluss. Die Ladebox braucht mindestens eine Stunde, um die Kopfhörer wieder aufzuladen und fiept beim Laden unangenehm.

i7s TWS Testwertung

  • Klang: 10 Prozent
  • Tragekomfort: 30 Prozent
  • Verarbeitung: 10 Prozent
  • Akku: 20 Prozent

Gesamt: 15 Prozent (der Klang bildet 50 Prozent der Gesamtnote)

Den AirPods-Klon i7s TWS auf Amazon ansehen *

Testfazit: Nicht empfehlenswert. Nur wer unbedingt kabellose Kopfhörer beispielsweise für den Sport braucht, könnte die i7s ausprobieren. Wer Wert auf einen halbwegs guten Klang setzt, findet auch schon für 30 Euro deutlich bessere Modelle und wer AirPods haben möchte, sollte sich das Original zulegen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

* gesponsorter Link