Animierte GIFs selbst erstellen - So geht's

Jonas Wekenborg

Ihr wollt ein bewegtes Meme ins Internet bringen, wisst aber nicht, wie das funktioniert? Die Lösung lautet: Selbst ein animiertes Gif erstellen. Wie das geht und welches Tool ihr dafür benutzen könnt, erklären wir euch in unserem Guide.

Für den Fall, dass ihr nicht gerade mit Photoshop ein animiertes Gif erstellen wollt, sondern dafür lieber ein kostenloses Tool zur Hand nehmt, seid ihr hier genau richtig. Wir zeigen euch schnell und dreckig, wie ihr euch selbst ein Meme basteln könnt.

Was ist ein Mem
Ein Mem (Mehrzahl Meme) bezeichnet ein Internet-Phänomen in Form eines Bildes, Videos, GIFs oder Links, das sich meist schnell viral über das Internet verbreitet und einen gewissen Hype auslöst.

Animiertes Gif erstellen mit AniMake

Das kostenlose AniMake ist genau das richtige Handwerkszeug, wenn euch in einem Video ein potentielles Meme über den Weg gelaufen ist. Mit dem platzsparenden .gif-Bildformat sprecht ihr alle User an, nicht nur die mit der Highspeed-Internetleitung.

downloaden*
Was ist ein GIF
Das Graphics Interchange Format ist ein Bildformat, das weitestgehend verlustfrei mehrere Bilder komprimieren und zu einer Animation speichern kann. Diese lassen sich dann mit Bildbetrachtungsprogrammen, zum Beispiel Web-Browsern, anzeigen und besitzen für gewöhnlich die Eigenschaft, sich endlos zu wiederholen.

Habt Ihr Einzelbilder gezeichnet, könnt Ihr wie folgt das GIF erstellen:

  1. Startet ein neues Projekt in AniMake
  2. Fügt die Einzelbilder „Aus Datei“ ein
  3. Markiert alle Einzelbilder und bearbeitet die Eigenschaften
  4. Stellt die Verweilzeit ein, bis die Geschwindigkeit des GIF normal erscheint
  5. Speichert das Projekt als GIF und fertig

AniMake erstellt Euch aus aus Videoschnipseln oder ganzen Videos animierte Gifs und kann in unterschiedlichen Größen und Farbtiefen ausgegeben werden. Dafür schneidet ihr vorher einfach das Video auf die gewünschte Länge zurecht und fügt es in ein neues AniMake-Projekt ein und speichert es als GIF.

GAGA.gif.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung