Manche nutzen den eBay-Bietagenten, um bei Abwesenheit zu bieten. Andere nutzen Tools wie Biet-O-Matic, um möglichst in letzter Sekunde zuzuschlagen. Ein guter Bietagent kann all das - und noch viel mehr. Wir erklären euch, wie ihr bei eBay automatisch bieten könnt, um eure Chancen zu erhöhen.

 
Biet-O-Matic
Facts 

eBay verfügt über eine eigene Bietautomatik. Ihr gebt dort beim ersten Gebot ein, wieviel ihr für den gewünschten Artikel zu zahlen bereit seid. Das Problem ist, dass dadurch manche Bieter sich bereits ganz zu Anfang gegenseitig hochschaukeln, bis die Waren einen Preis erreicht haben, der absolut albern hoch ist. Ihr habt sicher schon oft genug erlebt, dass so mancher Artikel Tage vor Ablauf des Angebots bereits in Preisregionen angekommen war, die jenseits jedes Neupreises lagen.

Wofür ein eBay-Bietagent?

Sinn eines eBay Bietagenten-Tools ist weniger das automatische Bieten während der Abwesenheit. Vielmehr geht es darum, den Effekt des hektischen Überbietens dadurch zu brechen, dass man erst einmal gar nicht bietet und dann erst in der allerletzten Sekunde zuschlägt. Wir hatten ja schon mal an anderer Stelle das Vergnügen, über den kostenlosen Windows-Bietagenten Biet-O-Matic zu berichten. Dieses Tool ist natürlich – wie alle anderen eBay Bietagenten – bei eBay gar nicht gern gesehen. Man redet in diesem Zusammenhang gern von eBay-Sniper-Programmen, weil man damit zielgerichtet und unerkannt punktgenau zuschlagen kann.

Screenshot Gebotsfenster eBay
Maximalgebot - von wegen! Das lasst besser einen Bietagenten machen.

Tatsächlich steckt hinter der Abneigung aber in erster Linie ein wirtschaftliches Interesse. Wenn sich die User nicht mehr so früh gegenseitig überbieten und im Endeffekt viel mehr als beabsichtigt ausgeben, dann wären so Tools gar nicht nötig. Denn ein eBay-Bietagent vertritt euch ja nur. Er arbeitet so, als würdet ihr live vor der Auktion sitzen und bis zur letzten Sekunde mit dem Gebot warten. Allerdings verdient eBay eben an der Verkaufssumme und wenn die niedriger ausfällt, gibt es auch weniger Verdienst.

Wie funktioniert so ein automatisches Bieten bei eBay?

  • Programme wie der eBay Bietagent Biet-O-Matic arbeiten so, dass man zuerst die gewünschten Artikel im Browser in die Liste der „beobachteten Artikel“ aufnimmt.
  • Im Bietagenten hat man seine Login-Daten eingegeben und lässt dann das Programm diese Liste lesen.
  • Jetzt schreibt man neben jeden Artikel, wieviel man dafür höchstens ausgeben will.
  • Dann wird die Automatik eingeschaltet und das Programm wartet im Hintergrund.
  • Kurz vor Ablauf werden aktueller Preis und Gebotswunsch nochmal verglichen. Außerdem wird die Zeit abgeglichen.
  • Schließlich bietet das Programm in den buchstäblich letzten Sekunden so viel, wie man ausgeben wollte. Und mit etwas Glück bekommt man den Artikel deutlich günstiger. Dabei gibt sich das Tool als Browser aus, sodass eBay keinen Verdacht schöpfen kann.

Was man allerdings bedenken muss, auch wenn es selten vorkommt: Vielleicht hat tatsächlich jemand ein höheres Gebot bei eBay eingegeben und das würde euer Gebot letztlich doch schlagen können. Allerdings ist es ja so, dass ihr nicht mehr ausgeben wollt.

eBay Bietagent Biet-O-Matic: Grundeinrichtung und Tricks

  • Nachdem Biet-O-Matic installiert wurde, startet das Tool normalerweise zuerst ein Update des Programms oder der aktuellen eBay-Parameter.
  • Danach solltet ihr selbst einige Einstellungen vornehmen.
  • Unter „Fenster → Einstellungen“ (Tastenkombination Strg + E) erreicht ihr das Konfigurationsmenü. Wie ihr seht, könnt ihr dort sehr viele Einstellungen vornehmen.
Programm-Screenshot der Setup-Oberfläche von Biet-O-Matic
Der eBay Bietagent Biet-O-Matic hat viele Einstellungsmöglichkeiten
  • Es ist beispielsweise empfehlenswert, dieselbe Browser-Kennung zu verwenden, wie man sie auch bei seinem normalen Browser hat. Welche das ist, kann man sich z.B. unter http://webmaster.sodala.net/mein-browser/ ansehen.
  • Geändert wird das dann im Reiter „Verbindung“ unter „Browser-ID“.
  • Unter „Bieten“ solltet ihr angeben, wie viele Sekunden vor Ablauf geboten wird. Und das sollte man an dieser Stelle auch gleich testen. Dabei wird dann einfach exemplarisch ausprobiert, wie schnell die Verbindung ist und wie schnell eBay auf das Gebot des Bietagenten reagiert. Eine möglichst kurze Zeit verhindert, dass uns jemand überbietet. Aber eine zu kurze Zeit beinhaltet das Risiko, dass ihr zu spät bietet. Also… ausprobieren!

Der Trick für Geduldige – automatisch auf mehrere Artikel bieten

Manche Artikel werden immer und immer wieder angeboten, verkauft und gekauft. Wenn ihr aber nur einen bestimmten Betrag ausgeben wollt, dann verfahrt doch folgendermaßen:

Zuerst werden mehrere gleiche Artikel in die Beobachtungsliste aufgenommen. Dann lest ihr sie in Biet-O-Matic ein. Dort wird nun neben jeden Artikel derselbe Betrag des Höchstgebots eingetragen. Ganz rechts befindet sich die Spalte „Gruppe“. Dort tragt ihr überall dieselbe Bezeichnung ein. Es reicht ein Buchstabe oder so etwas wie „Gruppe 1“.

Nun arbeitet Biet-O-Matic so:

  • Es bietet euren Wunschpreis beim ersten Artikel.
  • Werdet ihr überboten fährt es mit dem nächsten Artikel fort.
  • Das macht das Programm so lange, bis entweder alle Artikel der Liste durch sind, oder ihr mit einem der Gebot erfolgreich wart.
  • Dann bricht das Programm die Gebotskette ab.

Wie viel Datenvolumen geht pro Monat drauf?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.