Discord: Eigener Online-Store sagt Steam und Co. den Kampf an

André Linken

Der Online-Dienst Discord befindet sich auf Expansionskurs und will unter anderem solchen Plattformen wie Origin und Steam mächtig Konkurrenz machen.

Fünf nützliche Tipps für Steam.

Ja, du hast richtig gelesen: Normalerweise ist Discord vor allem für seine text- und sprachbasierten Kommunikations-Tools in Spielen bekannt. Doch das reicht dem Anbieter allem Anschein nach nicht mehr aus. So hat er kurzerhand einen eigenen Online-Shop für Games an den Start gebracht.

Dort kannst du künftig ähnlich wie bei Steam, Origin & Co. Spiele auf dem digitalen Weg kaufen. Über ein Menü klickst du dich durch verschiedene Kategorien, um deine gewünschten Titel zu finden. Außerdem soll der Store kuratiert sein – also inklusive Bewertungen und Empfehlungen der Benutzer sowie Mitarbeiter. Zudem ist eine Rubrik „First on Discord“ geplant, in der Spiele erscheinen werden, die drei Monate lang exklusiv im Discord Store erhältlich sind.

Besonders interessant ist eine ganz spezielle Funktion: Solltest du sie zuvor aktivieren, kannst du auf der Bibliotheks-Seite plattformübergreifend alle deine Spiele sehen. Dabei ist es unerheblich, wo du sie gekauft hast. Die jeweilige Quelle (Steam, Uplay etc.) zeigen die entsprechenden Symbole hinter den Spielen an. Auf diese Weise könnte die Discord-App zu einer Art Anlaufstelle für die Gaming-Community werden.

Das sind die bisher meistgezockten Spiele bei Steam im Jahr 2018.

Bilderstrecke starten
16 Bilder
Die 15 aktuell meist gespielten Spiele bei Steam (Januar 2018 – weltweit).

Valve bannt über 90.000 Steam-Accounts in einer Woche

Derzeit läuft der Discord Store noch in einem geschlossenen Beta-Test der auf Kanada beschränkt ist. Wann der offizielle und vor allem globale Start erfolgt, ist bisher noch nicht bekannt.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link