Auch wenn der Name es vermuten lässt, beschränkt sich der Formatumfang der Freeware Avidemux nicht nur auf AVI-Videos. Als iMovie Windows-Ersatz bietet es sich auch gerade wegen der unterstützten Formate an, die u.a. DivX, MPEG 1 und 2 sowie MPEG 4 (Apple) umfassen.

Kein iMovie für Windows, sondern deutlich mehr: Avidemux
Kein iMovie für Windows, sondern deutlich mehr: Avidemux

Auch dieses Programm hat äußerst umfangreiche Möglichkeiten der des Videoschnitts und der Videonachbearbeitung. Die Oberfläche ist nicht ganz so verspielt wie beim Movie Maker und natürlich nicht wie bei iMovie, doch dafür bietet das Programm auch Features, die andere vermissen lassen. So gibt es beispielsweise eine Script-Umgebung, mit der Avidemux über die Kommandozeile steuerbar ist und das würde auch ein iMovie unter Windows nicht mitbringen.

Das Programm gibt es in einer 32-Bit-Version und in einer 64-Bit-Ausgabe. Letztere soll die Bearbeitungsgeschwindigkeit und Stabilität auf 64-Bit-Systemen deutlich erhöhen. Etwas ärgerlich ist die Tatsache, dass die Programmoberfläche zwar generell auch auf die deutsche Sprache umgestellt werden könnte, das aber sehr häufig nicht funktioniert. Immer wieder wird behauptet, das könne man u.a. während der Installation regeln, indem man auch zusätzliche Sprachen installiert, aber das ist veraltet.

Fazit

Es gibt eine Menge Videoschnittprogramme. Einige sind kostenlos, andere eher kostspielig. Sie alle erfüllen ihren Zweck. Eine iMovie Windows-Version gibt es von Apple nicht, aber die beiden vorgestellten Tools kommen dem Funktionsumfang ziemlich nahe. Natürlich ist dabei standardmäßig keine Touch-Bedienung vorgesehen, aber das muss ja kein Nachteil sein. Auch iMovie hat seine Einarbeitungszeit und wer sich bereits mit derartiger Software beschäftigt hat, wird mit den oben vorgestellten Tools sicher auch zum Ziel kommen.

Entwickler: Apple
Preis: Kostenlos

Das ultimative Skyrim-Quiz: Wie gut kennst du The Elder Scrolls 5: Skyrim wirklich?