Lizenzschlüssel auslesen: So findet Ihr die Produkt-Keys!

Marco Kratzenberg 1

Viele kostenpflichtige Programme und Betriebssysteme erwarten bei der Installation die Eingabe eines Registrierungs-Codes. Wenn der fehlt, geht nichts! Man kann diese Lizenzschlüssel auslesen, wenn man sie versehentlich verloren hat.

Lizenzschlüssel auslesen: So findet Ihr die Produkt-Keys!

Solche Codes sind oft auf den Verpackungen, auf CD-Hüllen und manchmal auch auf kleinen Zetteln aufgedruckt. Bei anderen Programmen erhält man sie per E-Mail, wenn man Software online bestellt. Wer brav alles abheftet oder geordnet in Regale und Schränke stellt, der kennt dieses Programm nicht. Alle anderen fragen sich immer wieder mal „wo habe ich den verdammten Lizenzschlüssel von diesem Programm?“ Wer also Lizenzschlüssel auslesen will, der ist nicht unbedingt ein Raubkopierer. Er hat nur „ein kleines Ordnungsproblem“.

Lizenzschlüssel auslesen: Ist das legal?

In Deutschland sind alle Programme und selbst deren Besitz verboten, mit denen man Passwörter knacken oder eine Verschlüsselung umgehen kann. Aber es gilt auch das Prinzip der Verhältnismäßigkeit. Wenn man eine CD mit einem Programm besitzt und das Programm bereits installiert hat, dann ist man sicher nicht kriminell, wenn man einen Lizenzschlüssel auslesen will, weil man ihn nicht findet. Der Kunde hat das Programm gekauft, er will es nun auf einem neuen Rechner installieren (das oft genug sogar die Anzahl der zulässigen Kopien im Internet prüft) und braucht diesen Lizenzschlüssel. Wenn er also im Programm irgendwo zu finden ist, dann macht draus sicher keiner einen Rechtsfall.

Viel dieser Lizenzschlüssel könnte man übrigens auch selbst finden. Sie stehen vielfach völlig unverschlüsselt in der Windows Registry. Die meisten Tools, mit denen man die Registrierungsnummern finden kann, wissen eben nur genau, wo sie nachsehen müssen. Wer also den Software-Key sucht, braucht nur das richtige Werkzeug

Bilderstrecke starten
22 Bilder
21 sagenhafte Kunstwerke, die Leute mit MS Paint gemalt haben.

Lizenzschlüssel auslesen mit Freeware

Das Freeware-Programm SoftKey Revealer ist gut geeignet, um die Lizenzschlüssel der meisten installierten Programme zu finden und auszulesen. Es unterstützt aktuell die Keys der Programme von knapp 250 Herstellern. Darunter natürlich die Lizenzschlüssel von Microsoft Windows, MS Office und Co, aber auch ungewöhnliche Programme, Shareware oder Programme, bei denen man gar nicht wusste, dass sie einen Software-Schlüssel haben – wie etwa der MS Internet Explorer.

Der Suchlauf wird mit dem Button Scan gestartet. Schon nach Sekunden werden die leicht erreichbaren Lizenzschlüssel von Windows oder MS Office angezeigt, dann wühlt sich das Tool durch die Registry. Am Ende hat man zwar sehr viele Keys und Einträge, mit denen man nichts anfangen kann, aber dazwischen eben auch die Software-Nummern der meisten Programme auf dem durchschnittlichen PC. Und das Programm kann noch mehr. Wer will, kann sogar die Registrierungsnummer des installierten Windows ändern und das Passwort des Content Advisors löschen, mit dem MSIE Inhalte blockiert.

Was war dein erstes Betriebssystem? (egal ob Desktop oder Mobile)

Mein erstes Betriebssystem war Windows 3.1. Danach kam Windows 98, ME, XP und 7. Vista, Windows 8 oder Windows 10 sind nicht meine Betriebssysteme. Mittlerweile bin ich bei Linux Mint Cinnamon gelandet. Wie sehen eure Erfahrungen aus? Schreibt sie uns gerne in die Kommentare.

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • Windows-10-April-2018-Update: Bluescreen-Probleme treten auf

    Windows-10-April-2018-Update: Bluescreen-Probleme treten auf

    Nachdem das Windows-10-April-2018-Update mit einiger Verzögerung erschienen ist, sind die ersten Probleme bekannt geworden, die nach der Installation auftreten. Aktuell sorgt für Ärger, dass es bei einigen Usern nach der Aktualisierung ein Bluescreen auftritt und sich das System nicht mehr starten lässt. Lest in unserem Artikel mehr zu diesem und anderen auftretenden Problemen sowie deren Lösung.
    Marvin Basse
  • Skype

    Skype

    Der Instant Messenger Skype steht nach wie vor für gute Internettelefonie, auch genannt Voice over IP (VoIP). Damit war diese Anwendung die erste ihrer Art. Vereinfacht gesagt stellt Skype eine direkte Telefonverbindung zwischen zwei (oder mehr) Programmnutzern her und nutzt dafür das Internet. Wo immer auf der Welt man sich befindet, wenn man eine Internetverbindung und ein Headset, bzw. Lautsprecher und Mikrofon hat...
    Marco Kratzenberg 4
* gesponsorter Link