Windows Vista schneller machen: So beschleunigt ihr euren PC ohne Tools

Jonas Wekenborg

Zwar ist das Ende der Lebensdauer von Windows Vista bereits am Horizont zu sehen, doch bleibt es für die Zeit bis zum erzwungenen Wechsel noch ein beliebtes Betriebssystem bei seinen Nutzern. Um vor dem Upgrade zur nächsten Version noch einmal alles aus eurer Mühle herauszuholen, zeigen wir euch ein paar Tipps, um Vista schneller zu machen. Und das komplett ohne Zusatzprogramme!

Windows Vista ist ein Ressourcenfresser, das ist allgemein bekannt. Mit den folgenden Tipps könnt ihr aber doch noch etwas an Leistung und vor allem Geschwindigkeit aus eurem Betriebssystem herausholen und Vista deutlich beschleunigen.

Windows Vista mit einfachen Mitteln schneller machen

Bilderstrecke starten(6 Bilder)
Welches Mainboard habe ich? Motherboard herausfinden!

1. Vista Systemkonfiguration bearbeiten

In den Tiefen des Systems befinden sich Tempobremsen, deren Konfiguration oder Entfernung dem Computer zu einigen zusätzlichen Schubsern nach vorn gereichen können. Dabei reicht es leider nicht, einfach über die Systemsteuerung einige Haken zu verteilen. Wir müssen in die Tiefen der Registrierungs-Datenbank (registry) vordringen.

  1. Gebt in der Suchmaske des Startmenüs den Befehl „regedit“ ein. Es öffnet sich die Registry, in der Windows Informationen zu Programmen und wichtige Zuordnungen ablegt.
  2. Mit dem Befehl „msconfig“ ruft ihr nun die Systemkonfiguration auf und könnt folgend in den Startoptionen herumwerken.
Vorsicht: Änderungen an der Registry können kritische Folgen für das gesamte Betriebssystem nach sich ziehen. Ändert also nichts auf eigene Faust.

2. Prozessorkerne aktivieren

Nur weil ihr Windows Vista nutzt, heißt das noch lange nicht, dass ihr keinen Mehrkern-Prozessor-Rechner euer Eigen nennen könnt. Darin verborgen ist meist einige ungenutzte Rechenleistung, die Vista schneller machen kann, wenn ihr die zusätzlichen Prozessorkerne aktiviert. Bei späteren versionen läuft das automatisch. Wenn Ihr Windows 7 schneller machen wollt, müsst Ihr andere Mittel nutzen.

  1. Öffnet über die Eingabe von „msconfig“ im Suchfeld des Startmenüs die Systemkonfiguration.
  2. Begebt euch in den Reiter Start und klickt auf Erweiterte Optionen.
  3. Setzt den Haken bei Prozessoranzahl und wählt die Anzahl eurer Kerne.
  4. Nach einem Neustart des Systems sind die Änderungen aktiv. Bestätigt den aufpoppenden Programm-Assistenten und fertig.

windows-vista-schneller-machen-prozessoranzahl-bestimmen

3. Geistergeräte entfernen

Eine Besonderheit von Windows Vista ist, dass alle angesteckten Peripherie-Geräte wie USB-Sticks, Drucker, externe Festplatten oder Digital-Kameras einen eigenen Treiber installiert bekommen, sobald sie das erste Mal den Weg auf euren Computer finden. Selbst wenn die Geräte entfernt wurden, scannt Vista noch nach den Geräten. Um Vista schneller zu machen, müssen wir diesen Vorgang also unterbinden.

  1. Öffnet die Systemsteuerung über das Startmenü und begebt euch über System > Wartung ins Menü System.
  2. Wählt Erweiterte Systemeinstellungen und erstellt mit Neu eine Umgebungsvariable im entsprechenden Reiter.
  3. Als Namen für die Systemvariable bestimmt ihr devmgr_show_nonpresent_devices und tragt 1 bei „Wert“ ein. Anschließend über OK bestätigen.
  4. Begebt euch nun über System > Wartung > System in den Geräte-Manager (am linken Rand).
  5. Die installierten, aber nicht angeschlossenen Geräte werden von Vista als ausgegraute Symbole dargestellt. Mit einem Klick auf das + wählt ihr in den einzelnen Kategorien die besagten Geistergeräte aus und entfernt sie mit dem Befehl Deinstallieren (per Rechtsklick).
Vorsicht: Entfernen von Geräten aus den Kategorien Systemgeräte, Audio-, Video- und Gamecontroller führt zu Kompatibilitätsproblemen. Lasst besser die Finger davon.

Was war dein erstes Betriebssystem? (egal ob Desktop oder Mobile)

Mein erstes Betriebssystem war Windows 3.1. Danach kam Windows 98, ME, XP und 7. Vista, Windows 8 oder Windows 10 sind nicht meine Betriebssysteme. Mittlerweile bin ich bei Linux Mint Cinnamon gelandet. Wie sehen eure Erfahrungen aus? Schreibt sie uns gerne in die Kommentare.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung