In Firefox gespeicherte Passwörter auslesen, löschen, ändern

Marco Kratzenberg

Schon lange verfügt Firefox über ein Feature, das sehr nützlich sein kann. Auf Wunsch werden im Browser die eingegebenen Benutzernamen Passwörter beliebiger Webseiten gespeichert. Nach dem Mozilla Firefox Download können Sie das direkt testen. Springen Sie eine passwortgeschützte Seite, wie etwas das Portal Ebay oder Ihren Emailanbieter an. Schon werden sie nach Zugangsdaten gefragt.

Das ist praktisch, weil man sich auf diese Weise die Arbeit spart, dauernd seine Passwörter eingeben zu müssen. Außerdem muss man sich dann nicht für jede Seite merken, welchen Benutzernamen und welches Passwort man gewählt hat. Und im Grunde erhöht das auch – richtig angewendet – die Sicherheit beim Websurfen. Denn wenn ich mir nicht für jede Seite meinen Benutzernamen und das verwendete Passwort merken muss, dann fällt es mir auch wesentlich leichter, jedes Mal unterschiedliche, komplizierte Passwörter zu benutzen.

Bilderstrecke starten
8 Bilder
Firefox-Add-ons: Neue Browser-Erweiterungen installieren.

Denn Hand aufs Herz, wenn es einen mal erwischt und irgendwer sich mit unseren Daten irgendwo einloggt, dann braucht er nur einmal irgendwo den Benutzernamen (meist die Emailadresse) und das Passwort rauszukriegen – dann kommt er überall rein!

Wenn dieses Feature also aktiviert ist, dann fragt Firefox brav auf jeder neuen Loginseite „Soll das Passwort für XYZ auf der Webseite winload.de gespeichert werden“?

Und dann haben wir die freie Auswahl. Im einfachsten Fall genügt ein Klick auf „Passwort speichern“. Aber es gibt noch zwei andere Möglichkeiten in diesem Menü. „Jetzt nicht“ bedeutet, dass Firefox das Passwort im Moment nicht speichert, aber beim nächsten Mal wieder fragt. Konsequenter ist „Nie das Passwort für diese Seite speichern“. In diesem Fall kommt die aktuelle Webseite nämlich auf eine Ausschlussliste, die von Firefox extra verwaltet wird. Diese Liste enthält alle Webseiten, auf denen niemals Login-Angaben gespeichert werden sollen. Diese Liste wird später noch interessant.

Unser Video zeigt euch, wie ihr Firefox in den privaten Modus schaltet, um Spuren auf der Festplatte zu vermeiden:

Firefox privater Modus Video.

Passwörter sichern und kontrollieren

Irgendwo speichert Firefox also die Passwörter. Das müsste ich Sie also nochmal kontrollieren können…

Stimmt, Firefox speichert die Passwörter in einer Liste zusammen mit der besuchten Webseite und dem Benutzernamen ab. Und Sie können die dort nochmal kontrollieren und ggfs. auch löschen. Das ist praktisch.

Unpraktisch ist allerdings, dass eigentlich jeder Ihre Zugangsdaten sehen kann, der irgendwie an Ihren PC gelangt. Solange man seinen Rechner allein benutzt, stellt das kein großes Problem dar. In einem Familienhaushalt sieht das schon ganz anders aus. Und auf einem Firmen-PC wird’s dann endgültig kritisch. Schnell sind da bei einem Einbruch nicht nur die Computer weg. Mit etwas Pech hat der Einbrecher jetzt auch noch Zugang zum Bankkonto, Mailanbieter und anderen sensiblen Onlinedaten.

Glücklicherweise hat man bei Firefox hier eine recht wirksame Sperre eingebaut. Es besteht nämlich die Möglichkeit, all seine Passwörter mit einem Hauptpasswort, dem sogenannten Masterpasswort, zu sichern. Dieses hat sich bis dato als recht sicher erwiesen und verliert man es, so kann man seine Eingaben nicht wiederherstellen.

Bedenken Sie aber: Ist das Masterpasswort zu einfach, kann man es sich auch gleich sparen und wieder kommt jeder an die Daten!

Wie komme ich an meine gespeicherten Passwörter?

Alle Passworteinstellungen befinden sich im Einstellungsmenü von Firefox auf dem Reiter Sicherheit. (Extras – Einstellungen – Sicherheit)

Hier entscheidet sich der Benutzer, ob Firefox überhaupt Passwörter speichern soll. Wie gesagt, das kann unter gewissen Umständen problematisch sein.

Und hier entscheidet er sich auch, ob er zumindest diese Passwortliste mit einem Masterpasswort sichern will. Das sollte eigentlich selbstverständlich sein. Wie heißt es so schön? Man weiß ja nie…

Nehmen Sie kein Allerweltspasswort dazu! Nicht Ihr Geburtsdatum. Nicht den Namen Ihres Kindes oder Partners. Was generell für alle Passwörter gilt, gilt natürlich in erster Linie für ein Hauptpasswort! Wenn Sie das Passwort vergessen, kommen Sie nicht mehr an Ihre Passwörter. In diesem Fall müssen Sie das Firefox Masterpasswort löschen und von Null anfangen.

Interessant in diesem Menü ist nun der Button „Gespeicherte Passwörter“. Ein Klick darauf bringt die Liste unser gespeicherten zum Vorschein. Noch werden dort nur die Webadressen sowie die Benutzernamen angezeigt. Ein weiterer Klick auf den Button „Passwörter anzeigen“ präsentiert uns nun die komplette Liste der Zugangsdaten, mit allem Drum und Dran.

Gespeicherte Passwörter ändern

Prinzipiell ist Firefox lernfähig, was Passwörter angeht. Sobald man bei einer Webseite einloggen will, zu der man schon Zugänge gespeichert hat, so kann man manuell einfach neue Daten eingeben. In diesem Fall öffnet sich nämlich der Passwortdialog von Firefox erneut und frag nach, ob die geänderten Daten gespeichert werden sollen.

Will man das auf jeden Fall provozieren, so kann man sich auch dieses Tricks bedienen: Die Passworteinstellungen von Firefox öffnen, und die Liste der Zugangsdaten anzeigen lassen. Dann den zu ändernden Zugang einfach löschen. Liste schließen und die Seite erneut ansteuern. Jetzt geben Sie die neuen Daten ein und Firefox speichert sie brav ab, als wären sie noch nie dagewesen.

Problemlösungen bei Passwortspeicherung

Problem:

Was auch immer ich mache, Firefox fragt mich überhaupt nicht, ob ich ein Passwort speichern will und ich kann auch nicht auf meine gespeicherten Passwörter zugreifen.

Lösung:

Das ist kein Fehler und auch kein großes Problem. Es ist einfach nur konsequent. Hat man sich nämlich entschieden, dass Firefox überhaupt keine Aufzeichnungen über besuchte Webseiten machen und keine Chronik speichern darf, dann werden Passworteingaben dazu gezählt.

Erst wenn man in den Sicherheitseinstellungen Firefox gestattet, zukünftig eine Chronik anzulegen, wird Firefox auch Passwörter speichern. Will man hingegen „Immer den privaten Modus verwenden“, wird damit auch die Speicherung von Passwörtern deaktiviert.

Steuern Sie also ins Menü „Extras“ und dort auf den Kartenreiter „Datenschutz“. Ist dort der private Modus aktiviert, so wählen Sie das ab. Bei erhöhtem Sicherheitsbedarf können Sie ja aktivieren, dass die Chronik beim Beenden von Firefox gelöscht wird.

Jetzt können Sie auf den Kartenreiter „Sicherheit“ wechseln und dort die Passwortspeicherung aktivieren.

 

Problem:

Auf bestimmten Seiten gibt mir Firefox keine Möglichkeit der Passwortspeicherung. Überall geht das, aber bei einigen Seiten will er einfach nichts speichern.

Lösung:

Das liegt daran, dass Sie Firefox verboten haben, Passwörter zu speichern. Nicht generell, aber genau auf dieser Seite. Das kann schon mal passieren, wenn man nach der Passwortspeicherung gefragt wird. Da klickt die Maus voreilig auf „Nie auf dieser Seite“ und schon wird die aktuelle Webseite als Ausnahme gespeichert. Bei jedem zukünftigen Besuch wird Firefox gar nicht erst versuchen, Zugangsdaten zu speichern.

Allerdings lässt sich das leicht rückgängig machen. Ähnlich wie die Passwörter, werden auch die Ausnahmen in einer Liste gespeichert. Und hier wie da lässt sich die Liste ändern.

Wechseln Sie ins Einstellungsmenü mit Extras / Einstellungen. Dort wählen Sie den Kartenreiter „Sicherheit“. Sie sehen dort den Button Ausnahmen. Ein Klick darauf bringt die Liste der Ausnahmen zum Vorschein. Suchen Sie sich die gewünschte Webadresse raus, markieren Sie den Eintrag mit einem Klick darauf und dann noch ein Klick auf den Button entfernen. Beim nächsten Besuch der Webseite werden Sie gefragt, ob Sie die eingegeben Zugangsdaten speichern wollen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

* Werbung