JDownloader in Linux installieren – so geht's

Robert Schanze

Der Download-Manager JDownloader lässt sich auch in Linux-Betriebssystemen wie Ubuntu installieren, wodurch ihr dann auch dort Dateien automatisiert herunterladen könnt. Wir zeigen euch in diesem Linux-Tipp, mit welchen Terminal-Befehlen ihr JDownloader schnell installieren könnt.

JDownloader in Linux installieren

Öffnet ein Terminal mit der Tastenkombination Strg + Alt + T. Tippt nacheinander folgende Befehle ein und bestätigt sie jeweils mit Enter:

  1. sudo add-apt-repository ppa:jd-team/jdownloader
  2. sudo apt-get update
  3. sudo apt-get install jdownloader

Ihr könnt auch alles als einen Befehl eingeben:
sudo add-apt-repository ppa:jd-team/jdownloader ; sudo apt-get update ; sudo apt-get install jdownloader

Der erste Befehl fügt die Paketquelle (PPA) hinzu, was ihr mit eurem Passwort betätigen müsst. Die Installation von JDownloader (letzter Befehl) muss mit J und der Eingabetaste bestätigt werden.

JDownloader in Ubuntu öffnen: Falsche Java-Version?

Wenn die Installation im Terminal abgeschlossen ist, könnt ihr JDownloader folgendermaßen öffnen:

  1. Drückt die Windows-Taste, um die Dash zu öffnen.
  2. Tippt JDownloader ein und klickt auf die gleichnamige Anwendung.
  3. JDownloader öffnet sich anschließend und wird mir hoher Wahrscheinlichkeit erst mal ein Update durchführen.
  4. Der Vorgang kann mehrere Minuten dauern.
  5. Unter Umständen wird danach angezeigt, dass ihr angeblich eine falsche Java-Version benutzt.

  6. Die JDownloader empfehlen hier also das unfreie Sun Java, da dies durch das OpenJDK ohne Probleme funktioniert.
  7. Bei uns funktionierte JDownloader aber auch so.
  8. Klickt also auf OK, um JDownloader zu starten und wählt Sprache und das Downloadverzeichnis aus. Klickt auf OK.
  9. Wenn ihr FlashGot installieren wollt, um JDownloader in Firefox zu integrieren, klickt auf OK, ansonsten auf Abbrechen.
  10. Danach startet JDownloader mit der gewohnten Oberfläche. Falls nicht, müsst ihr ihn unter Umständen erneut über die Dash aufrufen.

Hinweis: Unsere Anleitung ist für die Ubuntu-Versionen 12.04 bis 16.04 gedacht, kann allerdings auch für spätere Versionen funktionieren.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • Q-Dir

    Q-Dir

    Der Q-Dir Download ist ein Dateimanager, der den Inhalt von bis zu vier Verzeichnissen gleichzeitig anzeigt und euch dabei die aus dem Windows Explorer gewohnten Funktionen zur Verfügung stellt.
    Marvin Basse 1
  • DesktopOK

    DesktopOK

    Der DesktopOK Download verschafft euch ein kleines Programm, mit welchem ihr die Anordnung eurer Desktopicons speichern und bei Bedarf wiederherstellen könnt, was nützlich bei Änderungen der Bildschirmauflösung ist, da diese häufig die Anordnung der Icons durcheinanderbringt, wann man die Auflösung wieder zurückstellt.
    Marvin Basse
* gesponsorter Link