Linux: Add user to group – so geht's

Robert Schanze

Manchmal muss in Linux ein bestimmter Nutzer in einer bestimmten Gruppe sein, damit alles richtig funktioniert. Wir zeigen euch am Beispiel, wie das mit dem richtigen Linux-Befehl funktioniert.

Linux: Add user to group

Der folgende Kommandozeilen-Befehl fügt einen existierenden Nutzer einer existierenden Gruppe hinzu:

sudo usermod -aG {Gruppenname} {Benutzername}

  • sudo = Mit Root-Rechten arbeiten
  • usermod = verändert ein Benutzerkonto
  • -aG = –append (fügt den Benutzer weiteren Gruppen hinzu), G = –groups (Gruppen)

Beispiel: sudo usermod -aG vboxsf robert

  • Der Nutzer robert wird in die Virtualbox-Gruppe vboxsf aufgenommen.

Wenn ihr den gerade eingeloggten Benutzer in die Gruppe aufnehmen wollt, könnt ihr auch schreiben:

  • sudo usermod -aG vboxsf $(whoami)

Der Linux-Befehl whoami gibt nämlich den gerade aktiven Benutzer aus.

Hinweis: Im Gegensatz zum obigen Befehl, versucht der Befehl useradd einen neuen Benutzer anzulegen, was man aber in der Regel nicht möchte, wenn der Nutzer bereits existiert.

Linux: Benutzer einer Gruppe hinzufügen

Alternativ zur Kommandozeile könnt ihr etwa in Linux Mint auch die Benutzerverwaltung nutzen, um die Gruppen eines Nutzers anzuzeigen:

  1. Öffnet das Startmenü und tippt Benutzer und Gruppen ein.
  2. Klickt auf das gleichnamige Programm.
  3. Gebt danach euer Passwort als Bestätigung ein.

  4. Unter dem Reiter Benutzer könnt ihr einen auswählen und dort neben Gruppen klicken, um weitere Gruppen hinzuzufügen oder zu löschen.
  5. Im Reiter Gruppen könnt ihr stattdessen Gruppen hinzufügen, bearbeiten oder löschen.

Wenn ihr noch komfortablere Wege kennt, um einen Nutzer zu einer Gruppe hinzuzufügen, schreibt sie uns gerne in die Kommentare.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • Bandicam

    Bandicam

    Der Bandicam Download verschafft euch ein Programm zur Bildschirmaufnahme, dass sich dadurch auszeichnet, dass es Videos sehr hoher Qualität bei gleichzeitig hohe Kompressionsrate aufzeichnen kann.
    Marvin Basse
  • Freemake Video Converter

    Freemake Video Converter

    Mit dem kostenlosen Video Converter von Freemake besitzt man ein Programm, mit welchem sich Videos in andere Formate umwandeln lassen. Zudem kann man mit der Freeware DVDs, Fotos, Musik-CDs etc. auf die Festplatte übertragen.
    Martin Maciej
  • FreeFileSync

    FreeFileSync

    Der FreeFileSync Download ist ein einfach zu bedienendes Tool zur Synchronisierung von Dateien und Ordnern zwischen verschiedenen Laufwerken und Rechnern.
    Marvin Basse
* gesponsorter Link