DVD kopieren mit dem VLC Player - so geht's (How-To)

Marco Kratzenberg 20

Ein Kopierschutz auf DVDs ist dazu da, das Kopieren dieser DVD zu verhindern. Solche DVDs lassen sich aber im DVD-Player oder sogar am PC problemlos abspielen. Mit dem VLC-Player könnt Ihr die ganze DVD kopieren.

Nicht alle wissen, dass man all das auch speichern kann, was der VLC-Player gerade anzeigt. Das ist ungefähr so wie früher, als man eine TV-Sendung auf eine Videokassette aufnahm. So kopiert Ihr die DVD eben auf die Festplatte.

Wie ihr mit dem VLC Mediaplayer eine DVD kopieren könnt, zeigen wir euch in dieser Anleitung Bild für Bild:

Bilderstrecke starten
5 Bilder
Eine DVD kopieren – legal mit dem VLC Mediaplayer.

DVD kopieren und abspielen mit dem VLC Player

Die Filmaufnahme wird mit dem bereits erwähnten Aufnahmeknopf gestartet und auch wieder gestoppt. Man hat hier dieselben Probleme wie bei der Videokassette: Es kann sein, dass am Anfang Sekundenbruchteile fehlen oder etwas Leerlauf im Filmmaterial ist. Doch da macht das eher wenig. Da wir ja mit dem VLC-Media-Player nicht die ganze DVD kopieren wollen, sondern nur den Film, springen wir durch das Menü direkt zum Hauptfilm und starten die Aufnahme dort.

Nun läuft also die Filmaufnahme im Hintergrund und genau wie beim Videorekorder geschieht das in Echtzeit. Sprich, die Aufnahme dauert so lange, wie der Film zum Abspielen benötigt. Man muss nicht unbedingt dabei bleiben. Allerdings gibt es keine Möglichkeit, das Ende der Aufnahme zu timen, so dass man hier dabei sein sollte, wenn die Film endet.

Das Ergebnis der Bemühungen ist eine sauber kopierte DVD, den der VLC-Player ohne Rauschen und vor allem ohne Kopierschutz auf die Festplatte gestreamt hat. Diese Datei könnt Ihr Euch nun problemlos an jedem Computer ansehen oder sie auch auf Euer Tablet bzw. Handy kopieren.

Der VLC Mediaplayer ist eigentlich ein Abspielprogramm, aber ihr könnt damit auch DVDs kopieren oder Dateien konvertieren, wie dieses Video zeigt:

VLC Media Player – Kurztest des Video-Allrounders.

DVD kopieren mit einem Mediaplayer - Rechtliche Regelung

Es ist nicht verboten, sich für den privaten Gebrauch eine DVD zu kopieren. Verboten ist in erster Linie, dazu einen Kopierschutz aktiv zu umgehen. Das Recht auf Privatkopien sieht das ausdrücklich vor. Es ist allerdings verboten, sich Software zu besorgen oder sie zu besitzen, die einen Kopierschutz durch spezielle Tricks umgehen und knacken soll.

Doch mit der oben beschriebenen Methode wird der Kopierschutz nicht geknackt und streng genommen wird auch die DVD nicht kopiert. Vielmehr wird der Stream des Films abgegriffen und in eine Datei geschrieben. Das ist so, wie eine Radio- oder TV-Sendung mit einem Kassetten- oder Videorekorder aufzunehmen.

Natürlich solltet Ihr hier den gesunden Menschenverstand benutzen! Ihr könnt nach wie vor nicht einfach eine DVD kopieren und die Daten dann im Internet verteilen, bei YouTube hochladen, verkaufen und an Euren ganzen Freundeskreis verschicken!

Mehr zum Thema DVD kopieren:

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • iOS 13: Die wichtigsten Fragen und Antworten zum iPhone-System

    iOS 13: Die wichtigsten Fragen und Antworten zum iPhone-System

    Neue Funktionen, neue Sicherheitstools, neues Outfit – jedes Jahr veröffentlicht Apple ein neues Betriebssystem für iPhone und iPad. Was sich im Jahre 2019 ändert, hier in unserem Überblick mit den Antworten auf die wichtigsten Fragen.
    Sebastian Trepesch
  • Driver Booster

    Driver Booster

    Der Driver Booster Download identifiziert veraltete Gerätetreiber auf eurem System und aktualisiert diese automatisch, so dass ihr stets die aktuellen Treiber auf eurem Computer installiert habt.
    Marvin Basse 5
  • Amazon-Prime-Video-App für Windows

    Amazon-Prime-Video-App für Windows

    Amazon Prime Video gibt es als App für alle möglichen Betriebssystem und Geräte. Windows 10 wird hier ein bisschen vernachlässigt. Wenn ihr eine Amazon-Prime-Video-App für Windows 10 sucht, werdet ihr auf direktem Wege nicht fündig. Mit einem kleinen Umweg geht es allerdings. Wir verraten euch, ob sich das lohnt.
    Marco Kratzenberg
* Werbung