Externe Soundkarten - Was der Markt hergibt

Marco Kratzenberg

Es gibt verschiedene gute Gründe für die Verwendung einer externen Soundkarte. Wenn ihr den PC aufrüsten oder die Soundqualität verbessern wollt, sind sie günstig und einfach zu benutzen. Wir geben euch eine Einführung.

Beim Begriff externe Soundkarte braucht ihr nicht an richtige Steckkarten zu denken. Die Technik ist viel flexibler und einfacher. Meist handelt es sich um kleine Geräte, die über einen USB-Port an den Computer angeschlossen werden.

Beolit 17: Bluetooth-Lautsprecher.

Externe Soundkarte: Formen

Je nach Verwendungszweck und Qualitätsansprüchen könnt ihr auf verschiedene Formen externer Soundkarten zurückgreifen. Wenn es in erster Linie darum geht, überhaupt einen Anschluss für Mikro und Kopfhörer oder Lautsprecher zu haben, dann reichen einfache Versionen. Die sehen dann fast wie ein USB-Stick aus, der ein paar Buchsen sowie manchmal ein paar Knöpfe hat. So eine kostet bei Amazon rund 8 Euro und kann die meisten OnBoard-Karten locker ersetzen.

Diese Dinger können sich selbst dann als praktisch erweisen, wenn man eigentlich eine funktionierende Soundkarte hat, deren Buchsen aber allesamt irgendwo unterm Tisch auf der Rückseite des Computers sitzen. Solange ihr an der Gerätefront einen USB-Anschluss habt, könnt ihr dort eine externe Soundkarte einstecken und bequem auf die Anschlüsse zugreifen.

Eine andere Form sind Geräte, die man zwar noch als externe Soundkarte bezeichnet, die aber eigentlich schon eigene Soundsysteme sind. Sie kommen als kleine Kästen daher, die neben den PC gestellt und mit einem USB-Kabel angeschlossen werden. Günstige und trotzdem leistungsfähige Vertreter dieses Genres unterstützen 7.1 Lautsprechersysteme und sogar optische Audioanschlüsse. bereits für unter 30 Euro!

Wenn ihr mehr ausgeben könnt und noch höhere Ansprüche habt, sind nach oben kaum Grenzen gesetzt. Für die zahlt ihr rund 80 Euro. Sie hat mehrere Auszeichnungen erhalten, wird über USB-Kabel an den PC angeschlossen und lässt euch u.a. den Plattenspieler direkt anschließen, um Platten auf CD zu brennen.

Bilderstrecke starten
12 Bilder
Die besten Multimediatools für Windows.

Externe Soundkarte anschließen

In der Regel ergeben sich keinerlei Probleme, wenn ihr eure externe Soundkarte anschließen wollt. Dank der USB- und Soundkartenstandards werden sie in der Regel sogar von Windows XP problemlos erkannt und ohne weitere Treiberinstallation unterstützt.

Trotzdem liegen sicherheitshalber zumeist kleine Treiber-CDs bei oder werden zum Download angeboten. Nach einer Installation samt Neustart könnt ihr die Karten nutzen. Im Falle teurerer, anspruchsvollerer Geräte bekommt ihr oft sogar eine brauchbare Kollektion guter Soundsoftware mitgeliefert, um den Sound abzumischen oder den Stream externer Quellen auf der Festplatte zu speichern.

Was haltet ihr von der Namensänderung von Windows 9 auf Windows 10?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • SiSoft Sandra Lite

    SiSoft Sandra Lite

    Mit dem SiSoft Sandra Lite Download bekommt ihr ein Programm, das euch umfangreiche Informationen über Hardware und Software eures Systems anzeigt und euch mittels Benchmarks dessen Leistungsfähigkeit auf den Zahn fühlen lässt.
    Marvin Basse
  • Spotify

    Spotify

    Der Spotify Client zum Download, mit dem ihr euch auf Spotify nach Herzenslust kostenlose Musik anhören, eigene Playlists erstellen und diese mit euren Freunden teilen sowie euch vom Spotify Radio eurem persönlichen Geschmack angepasste, zufällig ausgewählte Musik vorspielen lassen könnt.
    Marvin Basse
  • IObit Uninstaller

    IObit Uninstaller

    Mit dem IObit Uninstaller Download könnt ihr effektiv unerwünschte Programme und Ordner, aber auch lästige Toolbars löschen. Darüber hinaus bietet das Programm weitere Werkzeuge zur Optimierung eures Systems, wie einen Autostart-Manager.
    Marvin Basse 1
* Werbung