Die Endung TIF einer Datei bedeutet „Tagged Image Files“. In Windows 10 könnt ihr sie ohne Probleme öffnen. Ansonsten geht das auch mit kostenloser Software, wenn ihr TIF-Dateien etwa bearbeiten wollt. Wir zeigen, wie das geht.

 

Windows 10

Facts 

Video | 5 Top-Tipps für Windows 10

Weitere Tipps für Windows 10

TIF (Tagged Image File) ist ein Dateiformat für qualitativ hochwertige Bilder. Anders als bei JPG wird bei TIF in der Regel eine nicht-destruktive Komprimierung eingesetzt. Außerdem unterstützt das Dateiformat auch Ebenen, die etwa in Photoshop oder GIMP angezeigt werden können. Wenn ihr die TIF-Datei nur öffnen beziehungsweise anschauen wollt, genügt bereits Windows 10. Für eine Bearbeitung muss Photoshop und Co. her.

TIF-Datei öffnen – in Windows 10

Wenn ihr eine TIF-Datei öffnen wollt, geht das in Windows 10 ganz einfach: doppelklicken. Windows öffnet die Datei dann mit der altbekannten Windows-Fotoanzeige. Wenn ihr ein anderes Betriebssystem habt oder die TIF-Datei bearbeiten wollt, geht das auch.

Windows 10 öffnet TIF-Dateien mit der Windows-Fotoanzeige.
Windows 10 öffnet TIF-Dateien mit der Windows-Fotoanzeige.

TIF-Datei öffnen & bearbeiten mit Ebenen-Unterstützung

Verschiedene Programme können eine TIF-Datei öffnen. Wenn ihr sie nur anschauen wollt, reicht bereits die Freeware IrfanView, die wir wärmstens empfehlen. Auch das kostenlose XnView kann TIF-Dateien öffnen.

Um eine TIF-Datei zu öffnen und zu bearbeiten, geht ihr folgendermaßen vor:

  1. Wenn ihr Photoshop besitzt, könnt ihr die TIF-Datei einfach in das Programmfenster ziehen oder über die Tastenkombination Strg + O öffnen.
  2. Photoshop öffnet die Datei und zeigt alle darin enthaltenen Ebenen an, sofern die Datei auch mit Photoshop erstellt wurde.
    Photoshop öffnet TIF-Dateien und zeigt Ebenen an.
    Photoshop öffnet TIF-Dateien und zeigt enthaltene Ebenen an.
  3. Alternativ könnt ihr auch mit GIMP arbeiten, um TIF-Dateien zu bearbeiten.
  4. Allerdings haben wir festgestellt: Wenn eine TIF-Datei mit Ebenen in GIMP gespeichert wurde, zeigt Photoshop diese Ebenen nicht an.
  5. Gleiches gilt umgekehrt: Wenn ihr mit Photoshop eine TIF-Datei mit Ebenen abspeichert, zeigt GIMP diese beim Öffnen nicht an.
  6. Es kann also sein, dass eure TIF-Dateien über Ebenen verfügt, die ihr aber nicht seht, weil die Datei mit einem anderen Grafikprogramm erstellt wurde.
  7. Da hilft dann nur Nachfragen beziehungsweise Programme-Ausprobieren.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.