Windows-Key auslesen: Der Lizenzschlüssel zu XP, Vista und Windows 7

Jonas Wekenborg 2

Keine Sorge, wir geben hier keine Anleitung zu irgendwelchen illegalen Machenschaften, aber für den Fall, dass ihr euren Computer unter Windows XP, Vista oder Windows 7 neu aufsetzen wollt und euren Lizenzschlüssel irgendwo verlegt habt, könnt ihr noch vor dem Plattmachen schnell euren Windows-Key auslesen. Wir zeigen euch, wie das geht.

Windows-Key auslesen: Der Lizenzschlüssel zu XP, Vista und Windows 7

Die Windows-Lizenzschlüssel liegen alle noch auf eurem Rechner, daher solltet ihr vor der Formatierung oder bevor ihr den alten Computer in den Keller oder gar auf den Müll bringt, erst auslesen. Wir sagen euch, wo ihr die nötigen Informationen herbekommt.

Windows-Key auslesen über die Registry

Grundsätzlich empfiehlt es sich, nicht nur den Windows-Key auszulesen, also den Lizenz- oder Serienschlüssel für euer Betriebssystem, sondern auch alle weiteren Schlüssel registrierter Programme zu sichern. Außerdem raten wir stark davon ab, Internetseiten zu beanspruchen, die eure Keys auslesen wollen.

Die Windows-Keys findet ihr in der Registry-Datei ntuser.dat im Verzeichnis C:\Benutzer\(Benutzername) für Windows 7 und C:\Dokumente\(Benutername) für ältere Windows-Versionen wie Windows XP oder Vista. Ausführlichere Informationen zur Windows-Registry, regedit.exe und ntuser.dat findet ihr in unserem Einführungsartikel.

  1. Öffnet die Kommandozeile mit Eingabe von CMD im Startmenü
  2. Gebt hier regedit ein, um auf die Registry zugreifen zu können
  3. Im Pfad HKEY_LOCAL_MACHINE/Software/Microsoft/Windows NT/Current Version findet ihr die DigitalProductID
    hkeylocalmachine
  4. Doppelklickt den Key und scrollt zu den Zeilen 52 bis 66

Da es sich um Binärcode handelt, müsst ihr diesen erst in Klartext umwandeln. Dazu eignen sich Tools wie zum Beispiel cd-key.exe

CD-Key.exe downloaden downloaden *

Bilderstrecke starten
26 Bilder
25 Programme, die damals jeder auf dem PC hatte.

Windows-Key auslesen über Software

Wie für fast alles gibt es auch zum Auslesen eurer Seriennummer eine Software. Da ihr ja ohnehin zu planen scheint, euren PC danach zu entsorgen, macht das eine Tool auf eurer Festplatte mehr auch nicht den Kohl fett. Hier bieten sich unter anderem MyKeyFinder, zebNets Windows Keyfinder oder LicenseCrawler an.

Für Windows 8 könnt ihr ähnlich vorgehen oder dieser Anleitung folgen:

Was war dein erstes Betriebssystem? (egal ob Desktop oder Mobile)

Mein erstes Betriebssystem war Windows 3.1. Danach kam Windows 98, ME, XP und 7. Vista, Windows 8 oder Windows 10 sind nicht meine Betriebssysteme. Mittlerweile bin ich bei Linux Mint Cinnamon gelandet. Wie sehen eure Erfahrungen aus? Schreibt sie uns gerne in die Kommentare.

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • AHCI-Modus in Windows nachträglich aktivieren – So geht's!

    AHCI-Modus in Windows nachträglich aktivieren – So geht's!

    Ihr könnt für eure SSD in Windows den AHCI-Modus nachträglich aktivieren. Passt aber auf, ob es sich um Windows 10 oder eine ältere Version des Betriebssystems handelt. Einerseits muss der richtige Modus im BIOS gewählt werden. Andererseits ist in der Windows-Registry eine Änderung nötig!
    Marco Kratzenberg 5
  • 1&1

    1&1

    1&1, oder wie die Firma mit vollständigem Namen heißt, die „1&1 Internet SE“ ist ein Unternehmen, das sich über die Jahre zu einem der größten Anbieter für Webhosting, E-Mail-Dienste, Mobilfunk, Telefon- und Internetanschlüsse entwickelt hat. Mutterkonzern des Unternehmens ist die United Internet AG.
    Marco Kratzenberg
* gesponsorter Link