Migräne-Apps: Die besten kostenlosen Tipps für Android und iOS

Christin Richter

Migräne-Apps sollen dabei helfen, ein Migräne-Tagebuch zu führen, den Schmerz zu analysieren und mit einer geeigneten Therapie entgegenzuwirken. Moderne Apps importieren dabei die Daten zu Luftdruck und Temperatur, erinnern an Arzttermine und bereiten die gesammelten Daten für den Doktor auf. Wir zeigen, welche Erfahrungen wir mit Apps für Migräne- und Kopfschmerzpatienten gemacht haben und stellen unsere Top-3-Tipps vor.

Welche Migräne-Apps gibt es für iPhone oder Android? Unterscheiden sie zwischen Übelkeit, Lichtempfindlichkeit und pulsierendem Schmerz? Hier findet ihr unsere Favoriten:

Migräne-App: Schmerzen klassifizieren, vorsorgen & behandeln

Die kostenlose Migräne-App wurde in Kooperation mit der Schmerzklinik Kiel, Dr. Hartmut Göbel und der Techniker Krankenkasse entwickelt. Nach dem Download kann es ohne Registrierung direkt losgehen: Im umfangreichen Menü können per Schnelleingabe Kopfschmerztyp, Intensität, Dauer sowie weitere Symptome eingegeben werden. Diese Daten werden auch in den Schmerzkalender übernommen und auf der Startseite angezeigt. Zudem lassen sich die Medikamenteneinnahmen dokumentieren und der optimale Einnahmezeitpunkt für die Behandlung ermitteln. Ein Schnelltest teilt euch anhand von einfachen Fragen mit, um welchen Schmerz- oder Migränetyp es sich handelt. Entspannungstechniken sollen zur Vorbeugung dienen. Eure Tagebuch-Daten könnt ihr als PDF eurem behandelnden Arzt zur weiteren Analyse ausdrucken oder schicken.

Besondere Features sind: Aura-Simulationen, um beispielsweise vorangehende Sehstörungen zu erkennen. Außerdem gibt es eine Mediathek mit aktuellen Nachrichten. Betroffene können sich über die verknüpfte Community austauschen oder sich mit Fragen ab 12 Uhr täglich an Professor Göbel wenden (Chat).

Das hat uns gefallen
• Umfangreiche Informationen zur Erkennung und Klassifikation von Kopfschmerzen Hilfe zur Selbsthilfe: Expertensuche, Live-Chat Keine Registrierung und Weitergabe persönlicher Daten erforderlich Video-Anleitung zur Handhabung der App in der Übersicht Komplett werbefrei und kostenlos
Das hat uns nicht gefallen
Facebook-Community ist nicht aus dem App-Menü selbst zu erreichen

Android:

Migräne App
Entwickler:
Surf City Apps
Preis: Kostenlos

iPhone/iPad:

Migräne App
Preis: Kostenlos

Wir haben außerdem Tipps für euch, wie ihr mit White Noise und YouTube-Videos gegen Schlaflosigkeit und Stress vorgehen könnt.

M-sense: Kompaktes Migräne-Tagebuch

Auch M-sense arbeitet mit einer Krankenkasse zusammen (Barmer) und lässt euch die Kopfschmerzen im Migräne-Tagebuch dokumentieren. Die App bietet einen übersichtlichen Wochen- und Monatsrückblick und führt euch in einer Art Chat-System durch die Optionen. Begleitend kann sie durch die eingegebenen Daten helfen, mögliche Ursachen für Schwindel und Schmerzen zu finden. Im Menü könnt ihr beispielsweise Kopfschmerz melden und 9 vorformulierte Symptome eintragen oder auch die Schlafdauer erfassen. Die Auswertung kann dem behandelnden Arzt als PDF mitgebracht werden.

Gegen Entgelt bekommt man auch Akut-Hilfe in Form von Imaginations- und Physio-Übungen, Wissenslektionen und den (bislang noch geplanten) Medi-Check. Die Preise für diese Sonder-Funktionen staffeln sich wie folgt:

  • 1 Monat = 7,99 Euro, auch 6 oder 12 Monate sind möglich (Stand: 26.07.2018)

Außerdem können die persönlichen Daten in anonymisierter Form der Kopfschmerz- und Migräneforschung zugänglich gemacht werden und helfen, dem Stechen und Pochen den Kampf anzusagen.

Das hat uns gefallen
Tutorial startet sich automatisch, kann aber auch übersprungen werden Genauer Beginn der Kopfschmerzen lässt sich erfassen Nachrichtenfunktion an Team von M-sense Leicht verständliche Menüführung Werbefrei
Das hat uns nicht gefallen
Beim Start müssen Daten wie Name, Geschlecht etc. eingegeben werden Für den Arztreport ist ein Nutzerkonto notwendig Akut-Hilfe nur gegen Bezahlung nutzbar

Android:

M-sense: Migräne & Kopfschmerz
Entwickler: Newsenselab GmbH
Preis: Kostenlos

iPhone/iPad:

M-sense: Migräne & Kopfschmerz
Entwickler: Newsenselab GmbH
Preis: Kostenlos
Bilderstrecke starten(10 Bilder)
Zen-Games: 9 Spiele zum Entspannen

Migraine Buddy – Der ganz genaue Kopfschmerz-Tracker

Wer seine Migräne-Auslöser auf eigene Faust herausfinden möchte, erhält mit dem Migraine Buddy der Entwickler aus Singapur ein penibel genaues Werkzeug. Zunächst muss ein kostenloses Konto erstellt werden (Registrierung per E-Mail, Facebook oder Google-Konto möglich). Dann darf man der Weitergabe der Analysedaten zu Forschungszwecken zustimmen oder diese ablehnen.

Im Gegensatz zu den ersten beiden Apps lassen sich mit dem Migraine Buddy alle Details zu einem Anfall eingeben. Nach einem Tipp aus Einen Anfall aufzeichnen werden fortlaufend Abfragen gestellt. Neben Anfangs-, Endzeit und Schmerzintensität lässt sich anhand eines Kopf-Symbols auswählen, wo genau welche Form der Schmerzen auftraten, ob beispielsweise Abhilfe in Form von Schlaf, Yoga, einer heißen Dusche erfolgte usw.

Neben Informationen zum Wetter, weiblichen Zyklus oder Mahlzeiten lässt sich auch der eigene Schlaf tracken. Am Ende können so Auslöser wie Stress, Angst, Schlafmangel, Essen, Wetter, Menstruation identifiziert werden. Gut, dass einige Menüpunkte auch übersprungen werden können.

Das hat uns gefallen
• Klares Design und große Icons machen die Eingabe verständlicher Export der Analyse auch als HTML-Version Neben Deutsch und Englisch auch in vielen weiteren Sprachen Werbefrei Freunde in der App hinzufügen oder einer Chatgruppe beitreten und werden bei Migräneattacke informiert
Das hat uns nicht gefallen
 Auswertung / Vergleich der einzelnen Attacken könnte informativer sein  Anlegen eines Accounts ist Pflicht

Android:

iPhone/iPad:

Migraine Buddy
Entwickler: Healint
Preis: Kostenlos

Fazit zu den Migräne-Apps

Die Migräne App überzeugt durch umfangreiche kostenlose Informationen zu Kopfschmerzwissen inklusive Klassifikation. Hier kann erfahren werden, ob es sich wirklich um Migräne handelt und aktiv Hilfe gefunden werden. Die exportierten Daten enthalten detailgenaue Angaben für den behandelnden Arzt.

Bei M-sense können Betroffene besonders schnell Schmerzattacken erfassen, indem sie zwischen festgelegten Symptomen wählen. Hier sind leider nicht alle Funktionen gratis.

Der Migraine Buddy geht tiefer in die Ursachenforschung und lässt euch jede Einzelheit eurer vergangenen Stunden speichern, um ein eventuelles Muster aufzuzeigen.

Alle drei Gratis-Apps lassen eingegebene Daten zu Migräneattacken nachträglich bearbeiten und ergänzen und kommen ohne Werbung aus. Sie importieren Informationen zum Wetter inklusive Luftdruck anhand der GPS-Daten und sind ein zuverlässiges Migräne-Tagebuch. Außerdem erinnern alle drei vorgestellten Apps an Arzttermine und Medikamenteneinnahme. Das Tagebuch kann als PDF gespeichert und beispielsweise zum Arzt mitgenommen werden. Alle drei Migräne-Apps sind eine sinnvolle Ergänzung und für den Überblick über Medikamenteneinnahme geeignet. Dennoch empfehlen wir, bei wiederkehrenden Kopfschmerzen einen Arzt aufzusuchen und professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung