Die Flat-Earth-Theorie besagt, dass die Erde in Wirklichkeit gar nicht rund, sondern eine Scheibe ist. Eigentlich unvorstellbar, schließlich behaupten die Naturwissenschaften seit Jahrhunderten das genaue Gegenteil. Handelt es sich dabei also nur um eine weitere abstruse Verschwörungstheorie wie man sie aus der Netzkultur kennt oder gibt es tatsächlich Hinweise darauf, dass an der Flat Earth etwas dran ist? Im folgenden Ratgeber gehen wir dieser Frage nach.

 

Netzkultur

Facts 

Im Internet liest man jeden Tag die unmöglichsten Behauptungen: Sei es die angebliche Bilderberger-Verschwörung, Chemtrails die uns unbemerkt krank machen oder zahllose Falschmeldungen nach denen mal wieder ein prominente Persönlichkeit wie Michael Schumacher verstorben sei. Bei der Flut an Meldungen, die täglich auf uns einprasselt, ist es für den Leser manchmal schwer zu unterscheiden, was echt und was ein Fake ist. Einer der bekannteren Mythen im Internet nennt sich Flat Earth und besagt, dass die Erde in Wirklichkeit eine Scheibe ist.

Flache Erde

Flat Earth: Die Erde ist eine flache Scheibe - Wirklich?

Um es gleich vorwegzunehmen: Beim Flat Earth-Konzept handelt es sich nicht um eine wissenschaftlich anerkannte Theorie oder auch nur eine Hypothese. Die Flat-Earth-Theorie wird stattdessen von verschiedenen Organisationen vertreten, die damit ganz unterschiedliche Zwecke verfolgen.

  • Die Flat Earth Society vertritt die Flat Earth-Theorie z.B. aus religiösen Gründen: Demnach sei die Erde eine Scheibe weil es so in der Bibel stünde.
  • Eine verbreitete Behauptung ist auch, dass die Bilder von Weltraumorganisationen wie ESA und NASA gefälscht seien.
  • Einige Anhänger der Flat-Earth-Bewegung unterstellen auch, dass die NASA in Wirklichkeit eine von den Nazis gegründete Tarnorganisation ist, die unter diesem Deckmantel die Weltöffentlichkeit täuscht.
  • Die Flat-Earth-Theorie wird aber nicht nur von fanatischen Verschwörungstheoretikern vertreten: Unlängst wollte z.B. auch der bekannte Pop-Sänger Xavier Naidoo beweisen, dass die Erde flach sei.
  • Dazu nahm er ein Lineal um die angeblich fehlende Erdkrümmung am Horizont nachzumessen.

Flat Earth: Ist eine flache Erde denkbar? Beweise für die Scheibentheorie

Die Vorstellung, dass die Erde eine runde Kugel ist, ist schon sehr alt und war (entgegen der landläufigen Meinung) durchaus auch im Mittelalter verbreitet. Der erste Denker, der von einer Erde als Kugel ausging, war der griechische Mathematiker und Philosoph Pythagoras, der um 600 v. Chr. die Auffassung vertrat, dass unsere Erde ein runder Planet sei, der sich mit den anderen Himmelskörpern um eine zentrale Sonne dreht. Diese Vorstellung ist heute als das kopernikanisches Modell bekannt - im Unterschied zum ptolemäischen Weltbild, dass die Erde im Mittelpunkt des Universums sieht.

In der heutigen Wissenschaft wird die Vorstellung von einer runden Erde, die um die Sonne kreist aus naheliegenden Gründen nicht ernsthaft angezweifelt: Sämtliche Beobachtungen, physikalischen Messungen und Untersuchungen lassen keinen Zweifel daran zu. dass die Erde rund is. Wer das Gegenteil behauptet, müsste demnach unterstellen, dass alle diese Fakten gefälscht sind und wir einer gigantischen Verschwörung aufgesessen sind. Genau das machen die Anhänger der Flat-Earth-Theorie: In ihren Augen ist die gängige Lehrmeinung eine großangelegte Lügenkampagne um die wahren Tatsachen zu verschleiern. Hier einige der am häufigsten verbreiteten Argumente der „Flat-Earther“:

  • Die Bilder der verschiedenen Weltraumorganisationen (NASA, ESA, CNSA) sowie Satelliten und Stationen wie der ISS seien allesamt gefälscht.
  • Um die Erde befinde sich eine große Eismauer, die Antarktis - das sei auch der Grund, warum noch niemand von der Scheibe gefallen sei.
  • Man könne mit dem bloßen Auge keine Erdkrümmung sehen.
  • Gravitation gebe es in Wirklichkeit gar nicht: Stattdessen bewege sich die „Flacherde“ dank Universal-Beschleunigung ständig nach oben und drücke Personen auf der Scheibe so auf den Boden.

Problem dieser Behauptungen: Wie fast bei allen Verschwörungstheorien handelt es sich hierbei bestenfalls um vage Mutmaßungen - eigentlich aber eher um das, was man für gewöhnlich als „gefährliches Halbwissen“ bezeichnet. Für die Behauptung, dass alle Forschungsergebnisse und Bilder gefälscht seien, gibt es z.B. keinerlei Beweise. Dass es keine Erdkrümmung gäbe ist falsch, da man eine gewisse Höhe vom Boden haben muss um die Krümmung zu erkennen - es reicht also nicht, sich wie Xavier Naidoo einfach ein Lineal vor die Nase zu halten.  Ein wissenschaftlich fundiertes Konzept wie die Schwerkraft lässt sich nicht einfach durch ein vages Pseudo-Modell ersetzen. Und wer behauptet, dass sich eine große Eismauer um unsere Erde befindet, hat vermutlich ein bisschen zuviel Game of Thrones geschaut...

Die geballte Ladung Verschwörungstheorien findet z.B. ihr in diesem Video auf YouTube:

Das hält die Anhänger der Flat-Earth-Bewegung natürlich nicht davon ab, ihre Theorien im Internet weiterzuverbreiten. Anhänger des Flat-Earth-Konzepts gibt es rund um den ganzen Erdball. Moment...haben wir da irgendwas falsch verstanden?

Lest bei uns auch, ob Baba Vanga für 2016 wirklich das Ende der Welt vorhergesagt hat. Wir zeigen euch auch, ob Mahashta Murasi, der 179-jährige Inder, der älteste Mensch der Welt ist.

Bildquellen: adike,  MarcelClemens iryna1 / Shutterstock.com

Weißt du, wofür diese alltäglichen Dinge gedacht sind?

GIGA-Redaktion
GIGA-Redaktion, eure Experten für den digitalen Alltag.

Ist der Artikel hilfreich?