Zeitlupen-Apps können in euren Videos tolle Effekte erzeugen. Das macht Bewegungen interessanter oder teilweise auch verständlicher – etwa in Coaching-Videos. Wir haben uns angesehen, welche Slow-Motion-Apps für Android und iOS empfehlenswert sind, um sie euch vorzustellen.

Bevor ihr nach Zeitlupen-Apps sucht, mit denen ihr Videos in „Slow-Motion“ aufnehmen könnt, solltet ihr besser erst einmal die Grundausstattung eures Smartphones oder Tablets angucken. Sehr häufig ist die Funktion nämlich schon vorhanden. Falls nicht, helfen euch vielleicht unsere Tipps.

Slow Motion kann das iPhone schon lange - auch ohne Zeitlupen-App:

iPhone SE Slow-Motion

Mitgelieferte Kamera-Apps mit Zeitlupe

Jedes Android-Smartphone oder iPhone und auch die Tablets können Fotos und Videos aufnehmen. Bei jeder Marke wird eine Kamera-App mitgeliefert und meist enthält diese App eine Zeitlupen-Funktion.

  • Streicht ihr in der Kamera-App der Galaxy-Handys von links nach rechts über das Display, werden verschiedene Aufnahme-Optionen angezeigt. Darunter auch die Zeitlupe. Das dürfte bei vielen anderen Android-Smartphones ähnlich aussehen.
  • Das iPhone und iPad lassen euch zwischen Foto- und Videoaufnahmen umschalten. Dort findet ihr auch die Option „Slo-Mo“, mit der ihr euch eine Slow-Motion-App sparen könnt.

Kamera-Apps mit Slow-Motion-Funktion

Es gibt für Android und iOS unzählige, oft kostenlose Kamera-Apps. Viele davon enthalten eine Zeitlupe – manchmal sogar einstellbar.

Die kostenlose und sehr leistungsfähige Android-App „Open Camera“ bietet euch viele Optionen, die man bei anderen Apps teuer bezahlen muss. Unter anderem enthält die App eine Zeitlupe, die hier über die Einstellung „Speed“ aktiviert wird. Hier könnt ihr die Slow-Motion auch schrittweise herabsetzen. Umgekehrt ist es übrigens auch möglich, das Tempo zu erhöhen und damit Timelapse-Videos zu drehen.

Entwickler: Mark Harman
Preis: Kostenlos

Wem die Zeitlupe der iOS-Kamera-App nicht ausreicht, der kann sich im App Store beispielsweise die Slow-Motion-App „SloPro“ besorgen. Sie kann Zeitlupen- und Timelapse-Videos aufnehmen und ist kostenlos. Allerdings blendet sie eine Werbung in die Aufnahmen ein.

Preis: Kostenlos

Um die auszuschalten und die Videos auch im RAW-Format exportieren zu können, müsst ihr 4,99 Euro zahlen. Aber ob sich das lohnt, könnt ihr wenigstens ausprobieren. Mit der App könnt ihr auch ältere Videos laden, um sie nachträglich zu verlangsamen.

Marco Kratzenberg
Marco Kratzenberg, GIGA-Experte für Windows, Software, Internetrecht & Computersicherheit.

Ist der Artikel hilfreich?