Apples geheime Pläne bis 2025: Was kommt nach dem iPhone?

Sven Kaulfuss

In den letzten Jahren machte Apple vieles richtig und erntete kürzlich mit einer nie dagewesenen Börsenbewertung von einer Billion US-Dollar den Lohn für die branchenweite Vorreiterrolle. Apples Zukunft wird aber noch unglaublicher, denn das iPhone war nur Anfang.

Apples geheime Pläne bis 2025: Was kommt nach dem iPhone?
Bildquelle: Pixabay.com.

Der stets gut unterrichtete und angesehene Apple-Analyst Ming-Chi Kuo glaubt die Zukunft von Apples Produktausrichtung zu kennen und gibt einen Ausblick darauf. Entgegen bisheriger Berichte glaubt Kuo fest an ein eigenständiges Apple-Automobil. Ein solches „Apple Car“ würde der iPhone-Hersteller demzufolge in den Jahren 2023 bis 2025 vorstellen und damit den Automobilsektor auf ähnliche Weise revolutionieren wie zuvor die Handy-Branche mit dem iPhone. In seiner Begründung führt er mehrere Punkte für seine Sichtweise an:

  • Aufgrund neuer Technologien entsteht im Automobilsektor ein enormer Austauschbedarf, vergleichbar dem Smartphone-Markt von vor 10 Jahren.
  • Apples Vorreiterrolle bei diversen Technologien (beispielsweise im Bereich AR, also Augmented Reality) führt zur Neudefinition des Automobils und würde das Apple Car deutlich von anderen Produkten unterscheiden.
  • Apples Service-Bereich würde durch den Eintritt in den Autofinanzierungsmarkt deutlich wachsen können.
  • Apple besitzt die Fähigkeit, eine bessere Integration von Hardware, Software und Dienstleistungen zu bieten, als aktuelle Wettbewerber – gleich ob im Automobilsektor oder der Unterhaltungsindustrie.

Etwas weiter noch geht diese Studie eines Apple-Autos für die ferne Zukunft – besser jetzt schon mal dafür sparen?

Bilderstrecke starten
13 Bilder
Apple Car 2076: So spektakulär wird die Zukunft (Studie).

Apples „Project Titan“: Steckt doch mehr dahinter?

Kuos Analyse überrascht auf den ersten Blick. Zwar existiert mit „Titan“ nachweislich ein geheimes Projekt von Apple, allerdings solle sich dahinter kein eigenständiges Elektroauto verbergen, sondern vielmehr eine Technologie für autonome Fahrzeuge. Apples Pläne könnten sich jedoch erneut geändert haben: Erst vor wenigen Tagen wurde der Wechsel des Tesla-Managers Doug Field zu Apple bekannt. Der arbeitete zuvor schon für den iPhone-Hersteller und kehrt nun nach fünf Jahren „gestärkt“ zu seiner Basis zurück. Bei Apple soll Field für „Project Titan“ arbeiten, wobei dies offiziell nicht bestätigt ist.

So stellt man sich wohl aktuell das Cockpit eines Apple-Automobils vor:

Bilderstrecke starten
10 Bilder
Apple iCar: Aufregender Blick ins Cockpit (Studie).

Für 2020 in der Planung: Apples AR-Brille

Schon vor dem Automobil wird Apple jedoch ein anderes, neuartiges Produkt vorstellen. Für das Jahr 2020 sagt Kuo eine Datenbrille voraus. Das AR-Headset passe in Apples aktuelle Strategie, da die Kalifornier schon jetzt intensiv an der Software-Implementierung von AR mit dem ARKit für iPhone und iPad arbeiten. Eine richtige Brille für die erweiterte Realität liege da auf der Hand.

Kuo beflügelt an dieser Stelle mehrere Gerüchte, spekulieren diese doch gleichfalls über eine Apple-Datenbrille in naher Zukunft. Die AR-Brille soll demnach einen eigenen Prozessor und ein neues, auf iOS basierendes „rOS“ (Reality-Betriebssystem) enthalten.

Quelle: Ming-Chi Kuo via 9to5mac.com

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung