Oculus Rift: Gründer äußert sich zum Verbraucherpreis

Annika Schumann 27

Wer sich in Zukunft die Endfassung der Virtual Reality-Brille Oculus Rift beschaffen möchte, der wird voraussichtlich nicht sonderlich tief in die Taschen greifen müssen. Palmer Lucky, Gründer des Unternehmens, hat sich zu der voraussichtlichen Preisgestaltung geäußert.

Oculus Rift: Gründer äußert sich zum Verbraucherpreis

Ziel der Macher ist es die Virtual Reality-Brille Oculus Rift für jeden zugänglich zu machen. Deswegen soll es definitiv kein Spielzeug für Reiche werden und bezahlbar sein. Zwar gibt es noch keinen Preis, aber Lucky erklärt, dass ihnen bewusst ist, dass die Brille für viele nicht existent sein wird, wenn der Preis zu hoch ist. 

Außerdem gibt er an, dass man nicht erwarten könne, teure Hardware zu verkaufen und dann einfach zu glauben, dass sicher viele Inhalte dafür erscheinen werden. Daher möchten die Macher Oculus Rift so günstig wie möglich verkaufen, damit viele Personen in den Besitz dieser gelangen können und so der Anreiz auch größer ist Inhalte dafür zu entwickeln. Dennoch sollte der Preis natürlich nicht so tief sein, sodass die Existenz des Unternehmens in Gefahr gerät.

Oculus Rift Overview.

Quelle: VG247

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung