Auch auf WhatsApp gilt: Unwissenheit schützt nicht vor Strafe. Das musste ein Nutzer des beliebten Messengers nun auf die harte Tour lernen und wurde von einem Gericht zu einer Geldstrafe von 750 Euro verknackt, weil er mit seinem WhatsApp-Status gegen deutsches Recht verstoßen hat.

 
WhatsApp
Facts 

750 Euro Strafe für Nazi-Video im WhatsApp-Status

Für ein 80-sekündiges Video muss ein Mann aus dem Main-Taunus-Kreis tief in die Tasche greifen: 750 Euro Geldstrafe hat das Amtsgericht Frankfurt dem 41-Jährigen aufgebrummt. Der Grund: sein WhatsApp-Status (Quelle: Frankfurter Rundschau)

Im Jahr 2019 lud der Angeklagte ein Video in seinen WhatsApp-Status hoch, das Videoausschnitte aus dem Dritten Reich zeigte. Dort war Adolf Hitler zu sehen, der den Hitlergruß zeigte sowie ein goldenes Hakenkreuz und Hakenkreuzflaggen. Besonders geschmacklos war der eingeblendete Text: „Ich hab gegen die jüdische Tyrannei gekämpft.“

Wegen Volksverhetzung wurde der 41-Jährige vom Amtsgericht Frankfurt nun zu einer Geldstrafe von 750 Euro verurteilt. Nach Ansicht des Gerichts liege im Hochladen in den WhatsApp-Status eine „Verbreitung“ vor, da alle der damals 229 gespeicherten Kontakte des Angeklagten den Status hätten sehen können. Das Gericht schätzte, dass in den 24 Stunden mindestens 75 Kontakte den Status auch tatsächlich gesehen haben. Das wiederum gehe über das Herumzeigen im Bekanntenkreis hinaus.

Tatsächlich wurde der Hesse auch von einem dieser Kontakte angezeigt, der das Video gesehen habe, obwohl er nicht mit dem Beschuldigten näher bekannt sei. Beim Urteil zeigte sich das Gericht noch milde, da die Tat zwei Jahre zurückliege und der Angeklagte auch geständig sei. Auf Volksverhetzung stehen bis zu drei Jahre Gefängnis.

Diese WhatsApp-Alternativen gibt es unter anderem:

TECH.tipp: WhatsApp-Alternativen Abonniere uns
auf YouTube

Augen auf beim WhatsApp-Status

Wer WhatsApp oder andere Messenger nutzt, muss sich immer darüber im Klaren sein, dass auch für die digitale Kommunikation die gleichen Gesetze gelten wie im realen Leben. Illegales, ob nun im Status oder als Privatnachricht, sollte man tunlichst unterlassen. Welche Regeln ihr außerdem bei WhatsApp nicht brechen solltet, lest ihr hier: WhatsApp hat 9 wichtige Regeln, die niemand brechen darf.