Ein aktuelles Sicherheitsrisiko fürs iPhone erfordert von Nutzerinnen und Nutzern jetzt schnelles Handeln. Wie nämlich bekannt wird, könnten andernfalls Apples AirPods einfach ungefragt mithören und die Anwender so belauschen.

Wer mit Siri spricht oder die Diktatfunktion von iOS 16 verwendet, vertraut auf Diskretion und nicht, dass Apps einfach ungefragt diese Konversationen und Audioaufnahmen belauschen. Können sie aber, wie nun bekannt wird. Entdeckt wurde der Fehler vom bekannten Entwickler und 9to5Mac-Autor Guilherme Rambo, der das Sicherheitsleck natürlich direkt an Apple meldete (Quelle: 9to5Mac).

iPhone-Sicherheitslücke: AirPods hören mit

Das Problem nochmals konkret umschrieben: Jede App mit Zugriff auf Bluetooth kann Gespräche mit Siri und Diktate (Audio über die iOS-Tastatur) kurzerhand aufzeichnen, wenn AirPods oder Beats-Kopfhörer entsprechend dafür verwendet werden. Perfide ist, dass dies letztlich passiert, ohne dass die App explizit die Erlaubnis zum Zugriff auf das Mikrofon anfordert. Auch hinterlässt die App keinerlei Spuren. Nutzer wissen nicht, dass das Mikrofon abgehört wurde.

Alles, was die App benötigt, ist die Erlaubnis, auf Bluetooth zugreifen zu dürfen. Nur in diesem Fall würde wohl niemand erwarten, dass Siri-Konversationen und Diktate im schlimmsten Fall belauscht werden könnten.

Mit iOS 16 führt Apple eine Reihe von neuen Features ein:

Das ist neu in iOS 16 Abonniere uns
auf YouTube

Sofort Update auf iOS 16.1 installieren

Was aber sollen oder können die Nutzerinnen und Nutzer jetzt tun? Die gute Nachricht: Die Sicherheitslücke wurde von Apple mittlerweile in iOS 16.1 fürs iPhone behoben. Jeder Anwender sollte daher schnellstmöglich auf das am 24. Oktober veröffentlichte Update aktualisieren. Glück im Unglück: Wirklich publik wurde das Problem erst nach Veröffentlichung des Updates. Wer aber noch nicht iOS 16.1 installiert hat, hat jetzt einen wirklich triftigen Grund, dies zu tun.

Gegenwärtig arbeitet Apple übrigens schon an iOS 16.2. Das kommende Service-Update beinhaltet die bereits im Sommer angekündigte Freeform-App. Mit einem Release sollte noch dieses Jahr gerechnet werden. Eventuell schon Anfang Dezember könnte Apple mit der Entwicklung fertig sein.