Apples erstes größeres Service-Update von iOS 16 ist fertig und kann ab heute geladen und installiert werden. Wer ein aktuelles iPhone mit iOS 16 sein Eigen nennt, sollte sich iOS 16.1 besser zeitnah holen. 

 
Apple
Facts 

Update vom 24. Oktober 2022: Wie von Apple angekündigt, lässt sich ab sofort das Update auf iOS 16.1 fürs iPhone herunterladen und installieren. Wie gewohnt über die üblichen Wege, beispielsweise direkt über die Einstellungen > Allgemein > Softwareupdate. In den ersten Stunden der Veröffentlichung kann es zu kleineren Verfügbarkeitsproblemen kommen. Wer kann wartet noch ein wenig und sichert sich das Update im Laufe der Woche.

Originalartikel:

Bei der Veröffentlichung von iOS 16 fehlten einige Funktionen. Eine Auswahl von Features schaffte es nicht mehr in die finale Version und Apple musste Nutzerinnen und Nutzer auf künftige Updates vertrösten.

iOS 16.1 fürs iPhone: Apple liefert nach

Mit der nun schon für Entwickler zur Verfügung stehenden ersten Vorschauversion von iOS 16.1 löst der iPhone-Hersteller einen Teil dieser Bringschuld ein. Doch auch gänzlich neue Dinge und Verbesserungen finden sich in der kommenden Aktualisierung (Quelle: MacRumors). Ein Überblick:

  • Gemeinsame Anpassung des Sperrbildschirms und des Homescreens: Wer die Option zur Anpassung direkt über den Sperrbildschirm wählt, der kann jetzt auch gleich den Homescreen editieren, spart Zeit.
  • Unterstützung für Matter: In iOS 16.1 legt Apple nun den Grundstein für den neuen Smart-Home-Industriestandard „Matter“. Der ist mit noch mehr Zubehör kompatibel und dies am Ende sogar plattformübergreifend.
  • Clean Energy Charging: Innerhalb der Akkueinstellungen findet sich jetzt die Option fürs „Laden mit sauberer Energie“. Ist das Feature aktiviert, wird das iPhone selektiv Energie tanken, nämlich dann, wenn Strom mit geringeren CO2-Emissionen im Netz verfügbar ist.
  • Unterstützung von Live-Aktivitäten: Die notwendige API steht wieder zur Verfügung und Entwickler können ihre Apps entsprechend anpassen. Dank „Live-Aktivitäten“ verfolgt man beispielsweise den Weg einer aktuellen Essenslieferung in Echtzeit auf dem Sperrbildschirm des iPhones.

Nicht alle diese Funktionen von iOS 16 veröffentlichte Apple sofort mit der ersten Version:

Das ist neu in iOS 16 Abonniere uns
auf YouTube
  • Wallet App wird löschbar: Schon im Vorfeld sprach sich diese Option herum, mit iOS 16.1 können Nutzerinnen und Nutzer dann wunschweise tatsächlich Apples Wallet App vom iPhone verbannen. Wer allerdings Apple Pay verwenden möchte, sollte davon lieber Abstand nehmen.
  • Akkuanzeige in der Statusleiste: Die prozentuale Anzeige gibt’s zwar wieder, steht ab iOS 16.1 aber noch weiteren Apple-Handys zur Verfügung (iPhone XR, iPhone 11, iPhone 12 mini und iPhone 13 mini).
  • Screenshot-Benutzeroberfläche: Statt im unteren Teil des Displays findet sich nun in der rechten oberen Ecke die Implementierung für die Optionen zum Kopieren und Löschen oder zum Sichern eines Screenshots.

Release von iOS 16.1: Wahrscheinlicher Zeitraum

Apple verrät jedoch noch nicht, wann die Arbeiten an iOS 16.1 abgeschlossen sein werden. Unsere Vermutung: Im Laufe des Oktobers. Einerseits sprechen die Termine vorherige Aktualisierungen dafür (iOS 15.1 erschien beispielsweise am 23. Oktober 2021, iOS 14.1 am 20. Oktober 2020), anderseits dürfte iOS 16.1 wohl zeitgleich mit iPadOS 16.1 erscheinen. Das iPad-System hat Verspätung und erscheint laut Apple direkt in der Versionsnummer 16.1 im Oktober. Kurz davor wird übrigens noch ein weiteres Apple-Event erwartet. Im Mittelpunkt dürften dann neue iPads und Macs stehen.