Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Digital Life
  4. Amazon verbessert praktisches Feature – aber Nutzer müssen zahlen

Amazon verbessert praktisches Feature – aber Nutzer müssen zahlen

Amazon will seinen Smart-Home-Helfer Alexa verbessern. (© IMAGO / Pond5 Images)
Anzeige

Viele Haushalte zählen mittlerweile auf den Sprach-Assistenten Alexa. Das Smart-Home-Feature soll jetzt ein merkliches Upgrade erhalten – allerdings fordert Amazon dafür auch einen deutlichen Aufpreis.

Amazon spendiert Alexa ein Upgrade – doch Nutzer müssen zahlen

Laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters arbeitet Amazon daran, den Alexa-Service aufzupolieren und dabei eine generative KI zu nutzen. Zufolge von Amazon-Mitarbeitern, die an dem Projekt beteiligt sind, will das Unternehmen seinen Sprach-Assistenten zeitnah verbessern und eine Deadline im August erreichen. Das Projekt wäre das erste wesentliche Upgrade für Alexa seit 2014. Intern würde der optimierte Assistent als Remarkable Alexa, also Bemerkenswerte Alexa, betitelt.

Anzeige

Mit der generativen KI soll Alexa in der Lage sein, auch komplexere Anfragen zu beantworten und Aufgaben zu übernehmen wie Essen bestellen oder eine E-Mail verfassen und abschicken. Diese Features wird Amazon jedoch nicht gratis zur Verfügung stellen. Dem Bericht zufolge schwebt dem Unternehmen eine monatliche Gebühr zwischen 5 und 10 US-Dollar vor – eine Integration in die Prime-Mitgliedschaft sei nicht geplant. (Quelle: Reuters)

In unserem Video zeigen wir euch die besten Einsteiger-Tipps für Alexa-Befehle:

Amazon Echo: Die besten Einsteiger-Tipps für Alexa – TECH.tipp Abonniere uns
auf YouTube

Amazons Assistent Alexa vor unsicherer Zukunft

Ob sich das Alexa-Upgrade für Amazon lohnen wird, muss sich erst noch zeigen. Der Assistent ist seit seinem Release kostenlos bei vielen Amazon-Produkten wie den Echo-Geräten und Fire-TV-Sticks inbegriffen, damit jedoch ein Verlustgeschäft und wird deswegen vor allem intern durchaus kritisch gesehen.

Anzeige

Noch könnt ihr Alexa gratis nutzen – zum Beispiel mit einem Amazon Echo Dot:

Echo Dot (5. Gen., 2022) | Smarter WLAN- und Bluetooth-Lautsprecher mit Alexa und gigantischem, satt
Echo Dot (5. Gen., 2022) | Smarter WLAN- und Bluetooth-Lautsprecher mit Alexa und gigantischem, satt
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 23.07.2024 00:37 Uhr

Mit einer Abo-Gebühr könnte natürlich Geld in die Kassen gespült werden, doch die Frage ist, ob die verbesserte, generative KI allein für Kunden tatsächlich ein Verkaufsargument ist – zumal der Preis mit bis zu 10 US-Dollar im Monat happig ausfallen würde. Auch dass smarte, stets mithörende Haushaltshilfen wie Alexa immer noch von vielen Kunden nachvollziehbarerweise mit Misstrauen beäugt werden, könnte für Amazons Pläne ein Hindernis darstellen.

Anzeige

In unserer Bilderstrecke zeigen wir euch 21 spannende Alexa-Skills, die ihr gratis ausprobieren könnt:

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige