Android 11 rückt immer näher. In der jetzt veröffentlichten zweiten Vorschau auf den Nachfolger von Android 10 hat sich Google endlich eine Funktion vorgenommen, die seit Jahren vernachlässigt wurde. Doch es gibt noch mehr Neuerungen.

Android: Bild-in-Bild-Modus wird überarbeitet

Mit Android 8.0 Oreo hatte Google vor Jahren bereits ein Feature implementiert, bei dem zum Beispiel ein YouTube-Video angezeigt werden kann, während man weiter durch seinen News-Feed scrollt. Der Bild-in-Bild-Modus (picture in picture), der auch bei vielen Fernsehern vorhanden ist, wurde seitdem aber sträflich vernachlässigt. Zwar konnten Hersteller das Aussehen verändern und an die eigene Benutzeroberfläche anpassen, aber das war es im Grunde schon. Das hat sich jetzt aber geändert, wie die zweite Entwicklervorschau von Android 11 zeigt.

Allem Anschein nach wird es unter Android 11 endlich möglich sein, die Größe des Bildes selbst zu bestimmen. Ganz wie bei Google Maps reicht es schon, das Bild mit zwei Fingern auseinanderzuziehen, um es so auf die gewünschte Größe zu bringen. Das Seitenverhältnis bleibt dabei aber immer gleich, sodass Videos nicht verzerrt dargestellt werden. Da die Handybildschirme in den letzten Jahren sehr viel größer geworden sind, ergibt die Änderung auch tatsächlich Sinn. Einen Bild-in-Bild-Modus, bei dem das Bild am Ende kaum zu erkennen ist, braucht schließlich niemand.

Google Pixel 4 bei Amazon anschauen

Google selbst hat die Änderung noch nicht bestätigt, doch die Experten von XDA Developers haben den verbesserten Bild-in-Bild-Modus bereits im Code von Android 11 entdeckt. Es gilt als gesichert, dass nicht nur das Pixel 5 (XL) die Funktion bekommt, sondern sie ganz allgemein Teil von Android selbst wird.

In der Bilderstrecke: Die besten TV- und Streaming-Apps für Android.

Bilderstrecke starten(8 Bilder)
TV-Apps für Android: Kostenlos mit Tablet & Smartphone fernsehen

Android 11: Neues für 5G und Falt-Handys

Die zweite Developer Preview hat nicht nur einen erweiterten Bild-in-Bild-Modus offenbart, sondern bringt auch Neuerungen in Sachen 5G und Falt-Handys mit. Bei der neuen 5G-State-API können Apps laut einem Bericht von heise online anfragen, auf welche Art von Netz zugegriffen werden soll. Faltbare Handys können unter Android 11 den Scharnierwinkel abfragen, um die Anzeige von Inhalten von eben diesem abhängig zu machen. Schon in der ersten Entwicklervorschau gab es ein paar Neuerungen für Falt-Handys.

Was Google mit Android 10 neu eingeführt hat, seht ihr hier im Video:

Android 10: Das sind die Neuerungen.

Nach den Developer Previews dürfte im Mai 2020 eine erste Beta-Version veröffentlicht werden. Da die Konferenz Google I/O wohl nur online und ohne Publikum vor Ort stattfindet, ist von einem eher stillen Release auszugehen. Mit einer finalen Veröffentlichung von Android 11 ist dann im dritten Quartal 2020 zu rechnen, wobei Google wie immer erst die eigenen Pixel-Handys versorgen wird. Erst später werden dann nach und nach auch Handys anderer Hersteller mit der neuen Version des mobilen Betriebssystems versorgt.