Samsung will Apple nicht das Feld überlassen: Berichten nach arbeitet der Konzern hinter den Kulissen an einer Augmented-Reality-Brille – ganz wie die Konkurrenz von Apple. Für beide Konzerne könnte 2023 ein wichtiges Jahr für AR-Brillen werden.

Bericht: Samsung plant neue AR-Brille

Mit der Gear VR hatte Samsung vor ein paar Jahren eine Virtual-Reality-Brille im Angebot, bei der sich letztlich aber nicht der gewünschte Erfolg einstellte. Das Handy Galaxy S10 war das letzte, das Gear VR offiziell unterstützt. Jetzt mehren sich Gerüchte, nach denen Samsung eine Art Comeback anstrebt. Schon vor einem Jahr tauchte ein Entwickler-Kit zu einer AR-Brille mit der Modellnummer SM-I110 auf.

Nun testet Samsung wohl intern eine neue AR-Brille, die über die Modellnummer SM-I120 verfügt (Quelle: Galaxy Club). Ob es sich hierbei um einen weiteren Prototyp oder ein Entwickler-Kit handelt, ist noch unklar. Es könnte sich aber auch schon um ein Vorseriengerät handeln, das in Konkurrenz zu Apples Brille im kommenden Jahr veröffentlicht wird.

Fest steht, dass Samsung kürzlich eine neue Technologie namens E-Skin vorgestellt hat. Darüber soll ein komplexes taktiles Feedback und deutlich mehr Immersion möglich sein, was bestehende VR-Controller in den Schatten stellen könnte. E-Skin soll verschiedene Sinneseindrücke von Schmerzen bis hin zu Temperatur- und Druckveränderungen simulieren. Samsung hat die Forschung über einen Zeitraum von fünf Jahren im Rahmen seines Future Technology Promotion Project unterstützt.

Die VR-Brille Mouth Haptic kann Lippen simulieren:

Mouth Haptics: VR-Brille simuliert Lippen

Samsung oder Apple: Wer macht das AR-Rennen?

Ob Samsung oder Apple zuerst eine AR-Brille veröffentlichen, wird die Zeit zeigen. Apple hat sich bereits Namensrechte wie Reality One und Reality Pro sichern lassen, während ein ähnliches Vorgehen von Samsung noch nicht bekannt ist. Analysten zufolge könnte Apple seine Brille im Frühjahr 2023 präsentieren.