Die Berichte legen es nahe: Apple spendiert den vier Varianten des iPhone 12 neue und vor allem bessere Bildschirme. Wie gut die Displays am Ende wirklich werden, verraten jetzt detaillierte technische Details. Besonders die Pro-Käufer können sich über echte Innovationen freuen – endlich.

 

iPhone 2020

Facts 

Zu den Preisen, Modellvarianten und Ausstattungen des neuen iPhone 12 gesellen sich jetzt noch mehr Details zu den vier Display-Varianten des Apple-Smartphones. Die stammen dieses Mal aber nicht von Jon Prosser, der wohl derzeit bestinformierte Apple-Leaker, sondern vom Display-Experten Ross Young. Der teilt auf seiner Webseite Display Supply Chain Consultants (DSCC) noch detaillierterer Angaben zu den neuen Bildschirmen im kommenden Apple-Handy.

Schon günstiger: Das neue iPhone SE bei Amazon

iPhone 12, Max, Pro und Pro Max: Daten der neuen Apple-Displays im Vergleich

Was wir schon wussten und auch von Young bestätigt wird: Bei allen Displays handelt es sich um OLED-Bildschirme, auch die zwei preiswerten, normalen Modelle müssen nicht darauf verzichten. Noch interessanter die Details zu Technik und Auflösung:

iPhone 12:

  • 5,4 Zoll mit 2.340 x 1.080 Pixel
  • 475 PPI
  • Anmerkung: Hier widerspricht Youg den Angaben von Jon Prosser, nicht von BOE, sondern von Samsung soll das Displays stammen. Verwendung soll die sogenannte Y-OCTA-Technologie finden, bei der der Touch-Sensor direkt auf dem OLED-Panel platziert wird, ohne dass eine separate Berührungsschicht erforderlich ist.

Dieses neue, aber dennoch irgendwie vertraute neue iPhone hatte uns Apple schon dieses Jahr gezeigt:

iPhone SE (2020): Apples Produktvideo

iPhone 12 Max:

  • 6,1 Zoll mit 2.532 x 1.170 Pixel
  • 460 PPI
  • Anmerkung: Dieses Display stammt sowohl von den Zulieferern BOE und LG Display.

iPhone 12 Pro:

  • 6,1 Zoll mit 2.532 x 1.170 Pixel
  • 460 PPI
  • 10 Bit Farbtiefe
  • XDR mit 1.000 Nits volle Bildschirmhelligkeit und 1.600 Nits Maximalhelligkeit
  • 120 HZ Bildwiederholrate
  • Anmerkung: Das Display wird von Samsung produziert. Young erwartet nicht, dass Apple LTPO-Technologie verwendet. Dies würde am Ende aber nur eine eingeschränkte 120-Hz-Tauglichkeit bedeuten. Meint, die hohe Bildwiederholrate steht nur bei einer nicht-nativen, also geringeren Auflösungen zur Verfügung, oder aber es kommt zu einem erheblichen Stromverbrauch. Auch auf Y-OCTA-Technologie müsste verzichtet werden.

Beim Design erwarten uns wohl klassische Linien:

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
iPhone 12 im Retro-Look: So markant könnte das Apple-Handy aussehen

iPhone 12 Pro Max:

  • 6,68 (6,7 Zoll) mit 2.778 x 1.284 Pixel
  • 458 PPI
  • 10 Bit Farbtiefe
  • XDR mit 1.000 Nits volle Bildschirmhelligkeit und 1.600 Nits Maximalhelligkeit
  • 120 HZ Bildwiederholrate
  • Anmerkung: Im Gegensatz zum kleineren Pro, soll dieses Display von Samsung über Y-OCTA verfügen – Touch-Sensor und – Layer bilden dabei wie schon erwähnt eine Einheit.

Nach einer Vielzahl von Berichten glaubt auch Young an eine leichte Verspätung des iPhone 12 – nicht im September, sondern erst im Oktober erwartet er die Vorstellung der neuen Apple-Handys.