Er ist der neue Star der glaubwürdigen Geheimnisverräter im Apple-Business, nun packt er alles aus, was er derzeit weiß – zu neuen iPhones, iPads, der Apple Watch und zu echten Überraschungen. Apple muss ihn dafür aktuell gerade so richtig hassen.

Keine andere Firma ist in der Branche so auf Geheimhaltung getrimmt wie Apple. Nervös wird der iPhone-Hersteller dann, wenn die „Mauer des Schweigens“ gebrochen wird. Aktuell heißt der Spielverderber Jon Prosser – Macher des bekannten YouTube-Kanals Front Page Tech. Seit Wochen enthüllt er nun vertrauliche Informationen auf Twitter zu neuen Apple-Produkten, sagte beispielsweise schon lange vorher das korrekte Vorstellungsdatum des neuen iPhone SE voraus. Wer auch immer seine Quelle ist, die Hinweise sind Gold wert.

Sonderpreise für Apples AirPods bei Amazon

Apple-Insider packt aus: Gamecontroller, iPhone SE Plus, iPad Pro und mehr

Jetzt legt er nach und gibt in einer Fragerunde auf Twitter noch mehr von seinem Insiderwissen preis – die Kollegen von iMore berichten und fassen zusammen. Folgende Punkte geraten vor allem in den Fokus. So bestätigt Prosser:

  • Apple arbeitet bereits seit 2019 an einem eigenen Gamecontroller.
  • Das für Ende 2020 angedachte Update des iPad Pro (5G, Mini-LED) dürfte tatsächlich auf 2021 verschoben werden.
  • Die nächste Apple Watch behält ihr aktuelles Design welches auf der Apple Watch Series 4 basiert.
  • Apples Mac-Apps Final Cut und Logic Pro kommen aufs iPad.
  • Die Notch (Display-Kerbe) des iPhones könnte auch 2021 noch bestehen bleiben und nicht verschwinden, immerhin wird sie dieses Jahr kleiner.
  • Apple hofft auf eine Neueröffnung seiner Ladengeschäfte bis Ende Mai.
  • Das iPhone SE Plus mit 5,5-Zoll-Display kommt zu 100 Prozent – allerdings erst im nächsten Jahr.
  • Neue iMacs sollten bereits schon vorgestellt werden, aber sind aktuell verspätet. Nun müssen wir mit dem Hardware-Update jederzeit rechnen.
  • Das bei Apple intern geplante Startdatum für die virtuelle WWDC ist gegenwärtig Montag, der 1. Juni 2020.

GIGA meint: Der Gamecontroller ist eine echte Überraschung, bisher überlies Apple dem Zubehörmarkt das Geschäft. Man kann also nur erahnen, wie stark der iPhone-Hersteller den Spielemarkt in Zukunft noch fokussieren möchte. Der Rest war teils zu erwarten, wobei die mögliche Beibehaltung der Notch am iPhone vielerorts für eine Enttäuschung sorgen dürfte – das makellose Apple-Handy ohne Display-Kerbe bleibt somit vielleicht nur ein Traum auf absehbare Zeit.

Apples letzte, aktuelle Produktvorstellung, das neue iPhone SE im Info-Video:

iPhone SE (2020): Apples Produktvideo.

Die geheimen Quellen

Spannend ist dann auch noch, was Prosser bezüglich seiner Quellen offenbart. So befinden sich diese innerhalb und außerhalb von Apple und entsprechend weit oben in der Hierarchie, allerdings soll noch keiner der Informanten auf einer Apple-Keynote gesprochen haben. Ergo: Es dürfte sich also eher um „graue Eminenzen“ im Hintergrund handeln. Übrigens: Nicht Prosser sucht den Kontakt zu ihnen, sondern umgekehrt ist dies der Fall. Bisher soll auch noch keiner der Informanten enttarnt worden sein. Allerdings erhielt Prosser von Apple selbst schon „Warnungen“, Details möchte er dazu aber nicht verraten, schweigt lieber. Für den Fall der Fälle kann er jedoch auf entsprechende Rechtshilfe durch einen Anwalt vertrauen – eine Absicherung existiert.