Apples Entwicklerkonferenz (WWDC) gehört zu den alljährlichen Highlights – neue Produkte gibt es zu sehen und natürlich auch neue Versionen der jeweiligen Betriebssysteme. Apple wird dieses Jahr jedoch zu einem nie da gewesenen Schritt gezwungen.

 

WWDC: Darum ist die Apple-Veranstaltung so bedeutend

Facts 

Update vom 16. März 2020: Die Vermutungen haben sich am Ende tatsächlich bewahrheitet, denn wie Apple in einer Pressemitteilung verkündet, wird die WWDC 2020 im 31. Jahr ihres Bestehens erstmals nicht in gewohnter Weise stattfinden – Schuld daran das Coronavirus. Statt einer klassischen Messe gibt's nun ein neues Online-Format für die Zusammenkunft von Apples Entwicklerszene.

Phil Schiller, Senior Vice President of Worldwide Marketing von Apple gibt zu Protokoll: „Wir führen die WWDC 2020 diesen Juni auf innovative Weise für Millionen von Entwicklern auf der ganzen Welt durch und beim Zusammenbringen der gesamte Entwickler-Community werden wir ganz neue Erfahrungen machen. Die aktuelle gesundheitliche Lage hat es erforderlich gemacht, dass wir 2020 ein neues Format für die WWDC entwickeln, das ein vollständiges Programm mit einer Online-Keynote und Sessions umfasst, die eine großartige Lernerfahrung für unsere gesamte Entwickler-Community auf der ganzen Welt bietet.“

Ergo: Die Keynote zu den Softwareneuheiten (iOS 14, watchOS 7 und mehr) und eventuellen Hardware-Ankündigungen bleibt sogar bestehen – nur eben ausschließlich online. Konkrete Details zu den Terminen will Apple noch bis Juni bekanntgeben.

Ursprünglicher Artikel vom 2. März 2020:

Der weltweite Ausbruch des Coronavirus ist dieser Tage das bestimmende Thema, auch die Tech-Konzerne können sich dem nicht entziehen und werden in Mitleidenschaft gezogen. Abseits von Produktionsproblemen werden auch immer mehr Veranstaltungen abgesagt. Zuletzt der Mobile World Congress in Barcelona, die F8 (Entwicklerkonferenz von Facebook) und auch die GDC (Game Developers Conference) findet im März nun nicht statt. Auch Apples kolportiertes Special Event Ende März dürfte mehr als nur auf der Kippe stehen.

Schnäppchen-Preis für Apple AirPods bei Amazon

Den Nachfolger von iOS 13 – folgend Features, die du vielleicht noch nicht kennst – wollte Apple eigentlich im Juni zeigen:

iOS 13: 13 versteckte Funktionen

Sagt Apple die WWDC dieses Jahr ab?

Da stellt sich die Frage: Was passiert eigentlich mit Apples Entwicklerkonferenz, findet die WWDC im Juni wie erwartet noch statt? Gedanken dazu machen sich aktuell die Kollegen von 9to5Mac, offizielle Verlautbarungen dazu gibt's von Apple nämlich noch nicht. Normalerweise würde der Termin für Juni nun im März angekündigt werden, doch noch schweigt der iPhone-Hersteller. Gut möglich, dass man noch weiter abwartet, um die Situation entsprechend besser beurteilen zu können. Allerdings: Die Chancen für eine Absage der WWDC 2020 sind derzeit hoch. Doch was dann?

Eine Verschiebung der WWDC später im Jahr ist keine wirkliche Option, denn die neuen Systemversionen für iPhone, iPad, Mac, Apple Watch und Apple TV müssen zuvor noch getestet und Apps angepasst werden bevor der Release von iOS 14 und Co. im Herbst ansteht. Immerhin gibt's dann auch wieder neue Hardware, sprich neue iPhones.

Ob Apple 2020 auch wieder zu solchen Späßen aufgelegt? 

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
t.b.a. à la Apple: WWDC-Platzhalter sorgen für Erheiterung (Betthupferl)

Die Alternative: Eine virtuelle WWDC

Und nun? Die Macher von 9to5Mac haben da eine Idee: „Dies könnte Apple die Gelegenheit geben, eine virtuelle WWDC in diesem Jahr zu veranstalten, und wenn dies der Fall ist, könnte dies eine umfassendere Erfahrung für alle sein, da Apple daran arbeiten würde, alles aus der Ferne anzubieten. Apple könnte sogar Gruppen-FaceTime-Aufrufe für einige Entwicklersitzungen nutzen.“

Doch müsste man dann auch auf die geliebte Keynote verzichten? Nicht unbedingt, „es könnte immer noch eine Keynote geben, die vom Steve-JobsTheater übertragen wird, um alles in Gang zu bringen“ so 9to5Mac. Ob die dann allerdings vor leeren Rängen stattfinden muss? Den Applaus könnte Apple dann wie bei einer Sitcom ja vom Band einspielen, wobei dieser Gedanke dann doch etwas bizarr wäre.