Vor einigen Wochen sorgte ein Fund im Zuge der Zulassung der Apple Watch 7 für Spekulationen. Wozu nur verbaut Apple ein bisher unerwähntes Funkmodul? Eine damals geäußerte Vermutung wird nun untermauert, das Rätsel ist somit anscheinend gelöst.

 

Apple

Facts 

Im September sorgte ein mysteriöser Fund für Kopfzerbrechen. Durch die amerikanische Zulassungsbehörde (FCC) wurde ein bisher von Apple nicht explizit genanntes Funkmodul der Apple Watch 7 bekannt. Dieses nutzt den Frequenzbereich von 60,5 Hz und soll einen Datenaustausch mittels eines speziellen, magnetischen Docks ermöglichen. Die damalige Vermutung: Apple würde das Feature für Servicearbeiten nutzen und dafür eventuell den bisher genutzten Diagnoseanschluss weglassen. Eine Bestätigung dafür blieb jedoch noch aus.

Apple Watch 7: Funktion des geheimen Funkmoduls jetzt offensichtlich

Dies ändert sich nun. Die Kollegen von MacRumors erkundigten sich nämlich bei den ersten Testern der Apple Watch Series 7, unter anderem bei Dieter Bohn von The Verge, ob es denn den Diagnoseport unterhalb des Armbandanschlusses weiterhin gibt. Fehlanzeige! Apple hat ihn nun beseitigt (Quelle: MacRumors). Damit wird aus der vorherigen Spekulation zum geheimen Funkmodul quasi eine Bestätigung und Apple dürfte die kabellose Verbindung tatsächlich für Diagnosezwecke verwenden, beispielsweise um die Smartwatch zurücksetzen zu können.

Was hat die Apple Watch 7 noch zu bieten? Antworten finde sich in Apples Werbevideo:

Apple Watch 7: Alle neuen Funktionen der Smartwatch

Doch warum hat sich Apple jetzt für eine kabellose Lösung entschieden? Der Grund könnte, so eine Überlegung der Kollegen, mit der neuen Schutzklassifizierung zu tun haben. Laut Apple ist die Apple Watch 7 erstmals nach IP6X staubgeschützt, die Entfernung des Diagnoseanschlusses könnte vielleicht zu einem gewissen Grad dazu beigetragen haben.

Neu: Alu statt Plastik

Und noch ein besonderes Fundstück. Der Ladepuck der Apple Watch 7 ist ab sofort in Aluminium statt in Plastik gefasst (Quelle: iMatteo). Schon zuvor bestätigte Apple den neuen Anschluss – USB-C statt USB-A. Ein Grund für die Änderungen des Ladepucks dürfte in der neuen Schnellladeoption zu finden sein. Um die neue Apple Watch 7 am Ende 33 Prozent schneller laden zu können, braucht es abseits des neuen Ladepucks aber auch noch ein USB-C-Netzteil mit mindestens 20 Watt.