Die Apple Watch besitzt einen gehörigen Nachteil, denn als kurzlebiges Technikprodukt führt ihr Weg früher oder später in die Recycling-Tonne. Ganz anders dagegen die folgende Uhr – schaut aus wie das Original, hält ewig und muss auch nie geladen werden.

 

Apple Watch

Facts 

Eine Smartwatch wie die Apple Watch ist leider nicht gemacht für die Ewigkeit. Wie jedes elektronische Produkt wird irgendwann mal im wahrsten Sinne des Wortes das letzte Stündchen geschlagen haben – aus und vorbei. Mechanische Uhren hingegen sind gemacht für die Ewigkeit, können über Generationen vererbt und überholt werden. Zu dieser Gattung zählt auch das „Final Upgrade“ der „Swiss Alp Watch“ – eine mechanische Uhr, die das Design der Apple Watch perfekt imitiert und natürlich niemals mit Strom aufgeladen werden muss.

Mechanische Apple Watch: Nicht smart, aber teuer

Die Uhr stammt von keiner unbekannten Firma, denn schon seit 2016 fertigt der Schweizer Uhrenfabrikant H. Moser & Cie. immer wieder verschiedene Varianten dieser „Smartwatch-Kopie“. Nur eine Smartwatch ist das gute Stück halt nicht, der Hersteller schreibt selbstbewusst über seine jüngste Kreation: „Die letzte Ausgabe der paradoxen, satirischen und skurrilen Swiss Alp Watch von H. Moser & Cie., ein Zeitmesser, der das Aussehen einer „Smart Watch“ mit der bewährten Genialität eines traditionellen, mechanischen Uhrwerks imitiert.“ Interessenten sollten aber nicht nur einen gewissen Humor mitbringen, es sollten auch 30.800 US-Dollar (etwas mehr als 25.000 Euro) in der Brieftasche stecken.

So eine „Apple Watch“ mit mechanischem Uhrwerk muss man gesehen haben:

Hommage der Apple Watch: Swiss Alp Watch Final Upgrade von H. Moser & Cie.

Dunkler geht's auf Erden nicht

Dafür gibt's dann feinste Uhrentechnik aus der Schweiz. Highlight ist neben einem mechanischen Uhrwerk mit einer Gangreserve von 96 Stunden, sicherlich die analoge Sekundenanzeige die Apples Ladesymbol perfekt imitiert. Zudem ist die Uhr ein Fest für Liebhaber „dunkler Materie“, denn das Stahlgehäuse ist mit einer extrem beständigen Karbonschicht überzogen und das Zifferblatt ist schwarzer als schwarz – „Vantablack“ genannt. Der Hersteller beschreibt die „Farbe“ dabei als Gegenentwurf zum Licht:

„Das Vantablack-Zifferblatt besteht aus Millionen von Kohlenstoff-Nanoröhrchen, die 99,965 % der Lichtphotonen einfangen, und ist damit das dunkelste von Menschenhand geschaffene Material aller Zeiten. Durch die Begrenzung der Lichtreflexionen erweckt das Zifferblatt den Eindruck eines schwarzen Lochs.“

Wer braucht da im Angesicht der Ewigkeit des Universums noch eine Smartwatch? Diese „Apple Watch“ wird noch die Zeit anzeigen, wenn dem Original schon längst der Saft ausgegangen ist – faszinierend.