Seit dem Erscheinen der Apple Watch 6 gilt diese als der neue König unter den Smartwatches. Aber auch andere smarte Uhren sind längst aus ihren Anfangstagen als eher belächelte Gimmicks hervorgetreten und bieten mittlerweile eine erstaunliche Anzahl an smarten Features. Vor allem zum Jahresanfang 2021 suchen viele nach einer guten Sport-Smartwatch. Und hier gibt es eine Uhr, die Apple und Samsung schlägt. GIGA hat die besten vier Modelle für euch recherchiert oder selbst getestet und sagt euch, auf was ihr beim Smartwatch-Kauf achten solltet.

 

Kaufberatung

Facts 

Auch wenn die Auswahl bei Smartwatches fast schon so groß ist wie bei Smartphones, gibt es im Vergleich zum Handy-Markt einige entscheidende Unterschiede. Die allermeisten Smartwatches funktionieren sowohl in Verbindung mit Android-Telefonen als auch mit iPhones. Eine entscheidende Ausnahme bildet die Apple Watch, die nur mit dem iPhone funktioniert. Für Verbraucher*innen ist das ein großer Verlust, denn die Apple Watch wird seit Jahren als beste Smartwatch auf dem Markt angesehen und bewertet.

Doch es ist nicht alles verloren. Auch für jene, die in der Android-Welt zuhause sind, haben wir in unserem Smartwatch-Ratgeber einige tolle Tipps parat.

Die besten Smartwatches 2021: Alle Testsieger im Überblick

Produkt Apple Watch SE Apple Watch 6 Samsung Galaxy Watch 3 Garmin Venu
Preis ca. 300 Euro ca. 430 Euro ca. 330 Euro ca. 280 Euro
Pro gutes Ökosystem viele Funktionen und Apps lange Akkulaufzeit gute Sport-Daten
Contra kein Always-On-Display nur mit iPhone nutzbar wenige Apps billige Verarbeitung
Angebot Bei NBB ansehen Bei NBB ansehen Bei Saturn ansehen Bei Saturn ansehen
Preisvergleich idealo idealo idealo idealo
Preis-Leistungs-Sieger Testsieger Stiftung Warentest Android-Nutzer Für Sportler

Der Preis-Leistungs-Sieger: Apple Watch SE

Apple Watch SE (Bild: GIGA)

Bislang galt die Apple Watch 3 als günstiger Einstieg in die Welt der Smartwatches des Edel-Herstellers. In 2021 gibt es einen anderen Preis-Leistungs-Sieger: Die Apple Watch SE.

Apple Watch SE bei NBB ansehen

Im Gegensatz zu den älteren Modellen, bietet die Apple Watch SE einige entscheidende Vorteile. Der Prozessor ist der gleiche, der in der Apple Watch 5 verbaut ist. Dieser ist immer noch pfeilschnell und sichert eine gute Performance für die kommenden Jahre. Das Display ist mit maximal 44 mm so groß wie bei der Apple Watch 6 und löst mit 368 x 448 Pixel höher auf als bei der Series 3.

Die Apple Watch SE besitzt einen Echtzeit-Höhenmesser und kann bei Stürzen automatische den Notruf kontaktieren. Die wichtigsten fehlenden Funktionen gegenüber der Apple Watch 6 sind eine fehlende EKG-Funktion und Blutsauerstoff-Sensor. Ein Always-On-Display gibt es auch nicht.

Wer eine schnelle, günstige und gut ausgestattete Smartwatch sucht, die noch mehrere Jahre Support erhalten wird, dürfte mit der Apple Watch SE glücklich werden.

Apple Watch SE

Apple Watch SE

Vorteile:

  • schneller Apple S5-Prozessor
  • hochwertige Verarbeitung
  • umfangreiche Fitnessfunktionen
  • Echtzeit-Höhenmesser
  • automatischer Notruf bei Stürzen
  • exakte Messwerte
  • hoher Komfort
  • unterstützt WatchOS 7
  • Wasserdicht

Nachteile:

  • kurze Akkulaufzeit
  • nur mit iPhones kompatibel

Fehlende Funktionen:

  • keine EKG-Funktion
  • kein Always-On-Display
  • kein Blutsauerstoff-Sensor

Für Android-Nutzer: Samsung Galaxy Watch 3

Samsung Galaxy Watch 3. Bildquelle: GIGA

Für Android-Nutzer: Galaxy Watch 3 bei Cyberport ansehen

Die Samsung Galaxy Watch 3 startete im September 2020 mit einem sehr hohen Preis von 419 Euro. Dieser ist mittlerweile deutlich gefallen, was die funktionsreiche Smartwatch wirklich interessant macht.

Auf dem Papier strotzt Samsungs smarte Uhr mit tollen Features: Blutsauerstoff-Sensor, EKG-Funktion, Blutdruck- und Herzfrequenzmesser – ein beeindruckendes Paket. Im GIGA-Test zeigte die Galaxy Watch 3 aber einige Schwächen. EKG und Blutdruckmessung sind bisher nur in den USA möglich. Die Messung des Blutsauerstoffs brachte ungenaue Ergebnisse.

Das Urteil unsere GIGA-Experten Kaan fällt mit 7,8 von 10 Punkten insgesamt positiv aus. Sein Fazit: „(...) Dann würden Käufer eine schöne und schicke Smartwatch erhalten, die sich komfortabel bedienen lässt, ein tolles Display besitzt und mit mannigfaltigen Gesundheits- und Fitness-Funktion ein echter Begleiter für einen aktiven und gesunden Lebensstil sein kann“

SAMSUNG Galaxy Watch 3

SAMSUNG Galaxy Watch 3

Vorteile:

  • angenehme und intuitive Bedienung
  • kontrastreiches, helles Display
  • gute Akkulaufzeit
  • umfangreiche Fitness-Funktionen
  • Mikrofon und Lautsprecher integriert
  • EKG
  • Blutsauerstoff-Sensor
  • Herzfrequenzmesser

Nachteile:

  • beschränkte App-Auswahl
  • einige Funktionen in Europa noch nicht verfügbar

Für Sportler: Garmin Venu

Die Garmin Venu. Bildquelle: Hersteller

Für Sportler: Garmin Venu bei Amazon ansehen

Während sich Samsung und Apple auf den Massenmarkt konzentrieren, hat Garmin eine bestimmte Zielgruppe im Fokus: Sportler. Die Garmin Venu verbindet die gewohnt hervorragende Datenauswertung mit einigen Design-Innovationen. Zum ersten Mal kommt ein OLED-Display zum Einsatz. Zusammen mit dem transreflektiven Glas, lässt sich der Bildschirm auch bei direkter Sonneneinstrahlung gut ablesen.

Beim Test des US-Fachportals Trusted Reviews, erhält die Garmin Venu 4 von 5 Punkten. Hervorgehoben werden die hervorragende Akkulaufzeit und die Aufbereitung und Präzision der Gesundheitsdaten. Als Kritikpunkt nennt der Tester den hohen Preis. Dieser ist mittlerweile aber deutlich gesunken.

Für Sportler gibt es kaum eine Alternative zur Garmin Venu. Die Smartwatch misst präzise Puls, Blutsauerstoff und die zurückgelegte Strecke. Der Akku hält mit Offline-Musik und aktivem GPS-Tracking 6 Stunden durch – ein sehr guter Wert.

Vorteile:

  • OLED-Display (neu bei Garmin)
  • viele Sportmodi und Gesundheitsfunktionen
  • detaillierte Datenübersicht in der Garmin-App
  • Offline-Musik-Unterstützung
  • NFC-Zahlung wird unterstützt
  • sehr gute Akkulaufzeit

Nachteile:

  • Plastikgehäuse wirkt etwas billig

 

Testsieger Stiftung Warentest: Apple Watch 6

Apple Watch 6 bei NBB ansehen

Der König ist tot, es lebe der König – kaum ein Sprichwort passt besser zur Apple Watch als dieses. Jedes Jahr aufs Neue kommt ein frisches Modell und jedes Jahr wird es zum Testsieger gekürt; so auch die Apple Watch 6.

Äußerlich hat sich gegenüber der Apple Watch 5 nichts geändert. Auch die Funktionen der Uhr sind weitestgehend gleichgeblieben. Der Prozessor ist etwas besser, das Always-On-Display etwas heller – typische Upgrades bei neuen Geräteversionen.

Der wichtigste Unterschied: Die Apple Watch 6 hat einen Blutsauerstoff-Sensor verbaut. Zusätzlich kann der integrierte Höhenmesser permanent aktiviert werden. Das W-Lan kann jetzt auch auf 5 Ghz funken.

Apple Watch Series 6 (GPS) Aluminium 44mm Blau

Apple Watch Series 6 (GPS) Aluminium 44mm Blau

Vorteile:

  • hochwertige Verarbeitung
  • Always-on-Display (heller als Watch 5)
  • umfangreiche Fitnessfunktionen
  • exakte Pulsmessung
  • Blutsauerstoff-Sensor
  • Unterstützung von Siri und Apple Pay
  • hoher Komfort
  • Kompass-App
  • Höhenmesser permanent aktivierbar

Nachteile:

  • kurze Akkulaufzeit
  • nur mit iPhones kompatibel

Die besten Smartwatches 2021: So haben wir getestet und ausgewählt

Die momentan besten Smartwatches auf dem Markt kommen sicher von Apple, allerdings eignen sich diese praktisch nur für iPhone-Nutzer. Deshalb berücksichtigt unsere Kaufberatung auch Modelle, die für Android-Nutzer geeignet sind. Außer smarten Funktionen legen viele Nutzer bei Smartwatches großen Wert auf Fitness-Features. Daher befindet sich auch eine smarte Uhr, die speziell für Sportler konzipiert ist, unter unseren Empfehlungen. Unsere Auswahl der besten Smartwatches basiert auf selbst durchgeführten Tests der Geräte. Daneben flossen teilweise auch Bewertungen der Stiftung Warentest oder des amerikanischen Gegenstücks Trusted Reviews in unsere Auswahl ein. Wie das Testinstitut bewertet hat und welche empfehlenswerten Geräte dort noch empfohlen werden, lest ihr auf der Seite test.de.

Smartwatch kaufen: Was man wissen sollte

Was man vor dem Smartwatch-Kauf wissen sollte!

Der Preis

Die Preise von Smartwatches unterscheiden sich je nach Modell und Ausstattung. Teurer sind Geräte, die eine LTE-Konnektivität besitzen und / oder bei welchen hochwertigere Materialien wie Edelstahl verarbeitet wurden. Bei Apple gibt es beispielsweise die Series 6 als Aluminium-, Edelstahl- oder Titanvariante, die preislich weit auseinander liegen.

Das richtige Design

Das Display einer Smartwatch sollte groß genug und hochauflösend sein zwecks guter Erkenn- und Bedienbarkeit. Eventuell ist eine Lünette (das ist die drehbare Umrandung des Ziffernblattes) zum Scrollen wie bei der Samsung Galaxy Watch nützlich. Insbesondere dann, wenn viele Nachrichten gelesen werden. Weiterhin sollte die Uhr nicht zu klobig ausfallen und das Armband sollte von der Länge zum Handgelenk passen. Es gibt Modelle im digitalen Look oder solche, die eher wie klassische Uhren aussehen. Für welches Design man sich entscheidet, ist letztlich Geschmackssache.

In unserer Bilderstrecke präsentieren wir euch die 21 schönsten Smartwatches, Fitness-Tracker und Wearables:

Technische Merkmale und Features

Smartwatch ohne Smartphone nutzen: LTE-Modell oder nicht?

Smartwatches werden in den meisten Fällen mit dem Smartphone verbunden, um auf Internet und die damit nutzbaren Funktionen zugreifen zu können. Hierbei ist es wichtig, darauf zu achten, ob die ausgesuchte Smartwatch mit dem eigenen Smartphone verbunden werden kann. Denn nicht jede Smartwatch ist mit allen Marken und Modellen kompatibel. Die Apple Watch zum Beispiel funktioniert nur mit dem iPhone, neuere Smartwatches sind zudem mit alten Geräten nicht immer kompatibel. Hier lohnt sich ein Blick auf die Herstellerseite. Soll die Smartwatch auch ohne Smartphone funktionieren, muss diese zumindest über eine WLAN-Funktion verfügen. GPS und NFC sollte das Gerät ebenso aufweisen und eine Sprachsteuerung, falls man Nachrichten mit seiner Stimme beantworten möchte.

Um auch unterwegs ohne Smartphone verbunden zu bleiben, bietet sich der Kauf einer Smartwatch mit LTE-Modul an. Die Option bietet so gut wie jeder Hersteller an, allerdings ist sie jeweils etwas teurer als die klassische Variante, bei der die Smartwatch via Bluetooth mit dem Smartphone synchronisiert wird. Um eine Smartwatch mit LTE-Modul in Betrieb zu nehmen, ist eine eSIM notwendig. Mit so einer „embedded“ (eingebauten) eSIM könnt ihr auch ohne verbundenes Smartphone direkt mit der Uhr telefonieren, Nachrichten empfangen und Musik streamen. Was eine eSIM ist und wie sie sich von einer herkömmlichen SIM-Karte unterscheidet, erklären wir im Vorteile- und Nachteile-Artikel zum Thema. Eine Smartwatch mit eSIM ist im Rahmen eines Multi-SIM-Tarifs erhältlich, der monatlich etwa fünf Euro mehr als ein herkömmlicher Mobilfunktarif kostet und bei der Telekom, o2 und Vodafone verfügbar ist.

Akku und Speicher

Je nachdem, welche Features einer Smartwatch ihr vorzugsweise in welcher Intensität nutzen möchtet, solltet ihr darauf achten, dass der Akku einer Smartwatch ausreichend Power bietet. Für eine optimale Nutzung sollte eine Smartwatch zum Kauf mindestens einen Tag halten, einige Modelle wie die von Samsung und Fitbit halten sogar bis zu einer Woche. Natürlich spielt dabei auch eine Rolle, welche Funktionen ihr nutzt – reines Fitnesstracking ist energiersparender als zahlreiche WhatsApps aufzurufen und zu beantworten. Möchtet ihr Musik auf dem Gerät speichern und wiedergeben, ist außerdem ein ausreichend großer Speicher sinnvoll.

Was für Sportler wichtig ist

Xiaomi Mi Band 5. Bildquelle: Hersteller
Xiaomi Mi Band 5 Fitnesstracker

Xiaomi Mi Band 5 Fitnesstracker

Falls ihr hauptsächlich auf Sport- und Fitnessfunktionen Wert legt, ist ein Fitnessarmband eine günstigere Alternative zur Smartwatch. Das Gerät sollte über einen guten Pulsmesser, Schrittzähler, Beschleunigungssensor sowie GPS verfügen. Wenn das Modell wasserfest ist, kann der Puls auch während des Duschens gemessen werden, außerdem könnt ihr so auch Schwimm- und Tauch-Training aufzeichnen. Auch ist es wichtig, dass die Messfunktionen wie Pulsmesser und Schrittmesser exakt funktionieren, was bei Uhren tatsächlich nur selten der Fall ist, wie Stiftung Warentest beweist. Daher sollte man vor dem Kauf Testberichte lesen.