Manche Apple-Geräte entstehen still und leise im Geheimen und werden dennoch nie veröffentlicht. Meist erfahren wir davon nichts, doch jetzt wurden Apples versteckte Arbeiten doch mal enttarnt – ganz offiziell. So erfahren wir beispielsweise von einem noch größeren MacBook Air, welches es nie zu kaufen gab.

 

Apple

Facts 

Was in Apples Büros geschieht, bleibt auch in Apples Büros? Nicht so in diesem Fall, denn ein vertrauliches Dokument wurde nun im Zuge des Rechtsstreits von Epic Games mit Apple veröffentlicht. Es handelt sich dabei um eine einst vertrauliche E-Mail. Inhalt: Eine von Steve Jobs höchstpersönlich verfasste Agenda für ein Meeting des Apple-Führungsteams vom August 2007. Wir erinnern uns: Zwei Monate zuvor wurde das originale iPhone eingeführt.

Apples geheime Überlegungen: MacBook Air mit 15-Zoll-Display

Das Dokument beinhaltet einige Diskussionspunkte für eine Reihe von Apple-Produkten, die letztlich aber nie veröffentlicht wurden. Beispielsweise erwähnt wurde da ein MacBook Air mit einem 15-Zoll-Display. Wie wir heute wissen: 2008 wurde dann das erste MacBook Air mit einem 13-Zoll-Display vorgestellt. Bis heute die Standardgröße des Luftikus, wenn zwischenzeitlich auch ein noch kleineres 11-Zoll-Modell erhältlich war. Doch ein größeres MacBook Air gab es bis heute nicht, wenngleich Gerüchte immer wieder mal aufpoppen. Jedoch interessant zu erfahren, dass Apple anfänglich einen größeren Bildschirm ernsthaft in Erwägung zog.

Noch ganz der Alte, das MacBook Air besitzt auch heute noch ein 13-Zoll-Display. Im Video erfahren wir alles zum aktuellen Modell:

Alles zum MacBook Air mit Apple M1

Das nie veröffentlichte Mac-Tablet

Bei Apple zur Diskussion stand ferner vor 14 Jahren ein Mac-Tablet. Dazu kam es jedoch nie, stattdessen bekam das iPad den Zuschlag und wurde drei Jahre später der Öffentlichkeit vorgestellt. Einen Mac mit Touchscreen – ob Tablet oder nicht – gibt's bis heute nicht.

Und so sieht wohl die Zukunft des MacBook Air aus, ein größerer Bildschirm wird nicht in Erwägung gezogen:

Ebenso finden sich im Dokument Hinweise auf zwei unbekannte iPods, die sich aber nicht klar zuordnen lassen. Beispielsweise wird ein „iPod Super nano“ erwähnt, der sollte 50 US-Dollar mehr als der normale nano kosten. Nähere Angaben fehlen jedoch, so dass nicht ganz klar ist, inwiefern sich dieses Modell unterschieden hätte von der damals aktuellen 3. Generation des iPod nano. Beim zweiten iPod handelt es sich um eine neue Version des shuffle. War damit die dritte Generation gemeint, die ein Jahr später erscheinen sollte? Dies verbleibt im Dunkeln.