Oppo treibt das Edge-Display auf die Spitze: Der neue „Wasserfall“-Bildschirm des chinesischen Herstellers besitzt eine Rundung, die beinahe komplett zur Rückseite reicht. Dabei sieht der neue Curved-Screen nicht nur wunderschön aus – er könnte uns auch einen Ausblick auf das OnePlus 8 liefern. 

 
Oppo
Facts 

Fünf Jahre ist es her, dass mit dem Galaxy Note Edge das erste Smartphone mit abgerundetem Displayrand erschienen ist. Damals noch mehr Proof-of-Concept und nur in limitierter Stückzahl erhältlich, sind die Edge-Displays mittlerweile Mainstream geworden und abseits von Samsung auch bei vielen anderen Handyherstellern zu finden. Oppos neuester Curved-Screen lässt die Modelle von Samsung, Huawei und Co. aber ziemlich altbacken aussehen.

Oppo: Neuer „Wasserfall“-Bildschirm mit 88-Grad-Rundung

Der „Wasserfall“-Bildschirm, so der offizielle Name, besitzt nämlich eine Rundung von stolzen 88 Grad. Damit reicht das wunderschöne Display beinahe komplett zur Rückseite, wie dieses GIF schön veranschaulicht:

Der neue „Wasserfall“-Bildschirm von Oppo. (Bildquelle: The Phone Talks)

Die Aufnahmen stammen vom Oppo-Manager Brian Shen, der die Bilder laut GSMarena auf seinem Weibo-Account veröffentlicht hat. Erste Smartphones mit dem „Wasserfall“-Bildschirm sollen im kommenden Jahr auf den Markt kommen, heißt es. Vor wenigen Wochen hat Oppo bereits ein Smartphone mit In-Display-Frontkamera angekündigt. Der Hersteller scheint derzeit an der Innovationsspitze zu sitzen.

Diese Smartphone eignen sich am besten für Selfies:  

Neuer „Wasserfall“-Bildschirm: Ausblick auf das OnePlus 8?

Oppo gehört wie OnePlus und Vivo zum gleichen Mutterkonzern: BBK Electronics. Technologien, die in der Vergangenheit zuerst in Oppo- oder Vivo-Smartphones ihr Debüt feierten, zogen später oftmals auch in OnePlus-Handys ein. Womöglich sehen wir im „Wasserfall“-Bildschirm also das künftige Display des OnePlus 8 – zumindest dann, wenn sich ein derartig abgerundeter Screen auch im Alltag als praktisch erweist.

Aktuelle Edge-Displays haben noch immer mit einer Reihe von Nachteilen zu kämpfen: Von versehentlichen Eingaben am Rand bis hin zur Frage nach der passenden Displayschutzfolie.