Im Rahmen der CES 2022 hat BMW neue Technik für seine E-Autos vorgestellt: Eine Version des BMW iX mit dem Namenszusatz „Flow“ kann auf Knopfdruck die Farbe wechseln. Aber eine solche Funktion könnte Probleme mit sich bringen.

 
BMW
Facts 

Die CES 2022 lässt wieder grüßen, Elektrohersteller präsentieren traditionsgemäß neue Produkte – oder zeigen einfach mal, was sie können. In letztere Kategorie gehört der BMW iX Flow featuring E Ink. Das sperrig betitelte Elektroauto aus Bayern soll dank eines Überzugs mit elektrophoretischer Folie auf Befehl des Fahrers die Farbe der Karosserie verändern können.

BMW iX Flow: E-Auto kann monochromen Farbwechsel

Bunt geht es dabei allerdings nicht zu, die E Ink kann nur schwarz oder weiß. In die Folie sind Farbpigmente eingelassen, die mittels magnetischer Aktivierung an die Oberfläche gebracht und damit sichtbar werden. Ein kleiner Stromimpuls genügt und aus schwarz wird weiß oder umgekehrt:

BMW zeigt den Farbwechsel am iX Flow

Laut BMW sollen Fahrerinnen und Fahrer ihr E-Auto so anpassen und ihrer Persönlichkeit oder aktuellen Stimmungslage Ausdruck geben können – die Instagramifizierung des Autos hat also begonnen und soll in Zukunft auch im Fahrzeuginneren eine große Rolle spielen.

E-Auto in schwarz-weiß mit höherer Reichweite

Ist der BMW iX Flow also nur eine nette Spielerei? Nicht nur, denn BMW sieht im Farbwechsel auch praktischen Nutzen, der mit der Reflexionsfähigkeit unterschiedlicher Farben zusammenhängt. Heizt sich das E-Auto etwa in der Sommerhitze zu stark auf, wechselt man zu einem weißen Äußeren und spart Energie, die sonst für die Klimaanlage gebraucht würde. Im Winter ließe sich so umgekehrt die Heizung entlasten.

So könne die E-Ink-Folie E-Autos bei der Reichweite unterstützen. Zuletzt war Reichweite für BMW allerdings kein wichtiges Thema. Je nach Wetter und Lichtsituation könnten BMW-Fahrerinnen und -Fahrer außerdem mit der einen oder anderen Farbe besser zu sehen sein.

Ob BMW plant, serienreife Autos – ob Verbrenner oder elektrisch – mit E Ink zu versehen, hat man nicht bekannt gegeben. Vorher müsste man sicher noch einige Hürden nehmen. So dürfte es nicht zuletzt bei der Straßenzulassung für das neue Feature Probleme geben. Schließlich findet sich im Fahrzeugschein bisher noch die Farbe als notwendige Angabe. Dafür müsste sich BMW etwas einfallen lassen.