Chinesische Hersteller rücken auf den Markt vor und möchten gefestigten Herstellern wie Samsung, Huawei und Apple die Show stehlen. Ein kommendes China-Handy lässt die Muskeln spielen und die Konkurrenz muss sich tatsächlich warm anziehen.

 

Oppo

Facts 

Oppo Find X3 Pro wird echtes High-End-Smartphone

Qualcomm hat kürzlich den Snapdragon 888 vorgestellt. Ein neuer High-End-Prozessor, der in kommenden Top-Smartphones zum Einsatz kommen wird. Xiaomi hat schon angekündigt, dass das chinesische Unternehmen als erster Hersteller ein Top-Handy mit diesem 5-nm-SoC baut. Doch die Konkurrenz schläft nicht. Oppo wird mit dem Find X3 Pro folgen und technisch ordentlich auftrumpfen. Der chinesische Smartphone-Hersteller, der eng verwandt mit Vivo, OnePlus und Realme ist, will die Konkurrenz in die Schranken weisen. Technisch dürfte das auf jedem Fall gelingen.

Das Oppo Find X3 Pro soll nämlich mit einem 6,7-Zoll-Display ausgestattet sein, das 120 Hertz in einer WQHD-Auflösung nutzen kann. Es soll sich um ein OLED-Panel mit adaptiver Bildwiederholfrequenz handeln. Im Display soll ein Fingerabdrucksensor verbaut sein. Zur weiteren Ausstattung zählt eine 50-MP-Quad-Kamera und ein 4.500-mAh-Akku mit 65-Watt-Schnellladefunktion. Als Betriebssystem kommt Android 11 mit ColorOS 11 zum Einsatz. Ein ganz besonderes Design soll dafür sorgen, dass es zu den schönsten Handys auf dem Markt gehört. Ein Preis ist laut der zuverlässigen Quelle bisher noch nicht bekannt.

Smartphone-Bestseller bei Amazon

Oppo hat schon ein sehr schönes Handy gebaut:

Oppo Find X2 Pro: Lamborghini-Edition

Oppo will in Deutschland aktiver werden

Der chinesische Konzern Oppo wird in Deutschland 2021 so richtig angreifen. Das sollte eigentlich schon Anfang 2020 losgehen, durch die aktuelle Situation wurde aber alles etwas verzögert. Um so interessanter wird es sein zu sehen, zu welchem Preis Oppo das Find X3 Pro nach Deutschland bringt und sich damit direkt gegen das Samsung Galaxy S21, Xiaomi Mi 11 und iPhone 12 Pro aufstellt. Wer benötigt da noch Huawei könnte man jetzt sagen. Andere chinesische Herstellern sind bereit, den gefallenen Hersteller zu ersetzen.