Nach Berichten über einen Leak des Source Codes von Counter-Strike: Global Offensive und Team Fortress 2 gibt es Sicherheitsbedenken untern den Spielern.

 

Counter-Strike: Global Offensive

Facts 
Counter-Strike: Global Offensive

Durch den Leak des Source Codes von CS:GO und TFT 2 schließen Community-Server sicherheitshalber die Pforten. Betreiber und Spieler sind besorgt, das durch den Leak Sicherheitslücken entstehen, die von Hackern ausgenutzt werden können.

Die TFT 2-Community Creators.tf  erklärte beispielsweise in einem Blog-Post die Server als Vorsichtsmaßnahme zu schließen, ihnen gleich tat das Redsun.tf mit ihren Server für CS:GO und TFT 2.

Wie Valve gegenüber GameSpot erklärte handelt es sich dem Code um einen Leak aus dem Jahr 2018, der Code selbst ist ein Jahr älter. In dem Statement heißt es von Valve ebenfalls, das sich keine Sicherheitsprobleme auf den offiziellen Servern befürchten:

„In unserer Untersuchung haben wir keinen Grund dafür gefunden, dass Spieler die aktuellen Builds fürchten oder nicht nutzen sollten (wie immer empfehlen für das höchste Maß an Sicherheit auf den offiziellen Server zu spielen). Wir werden die Situation weiter untersuchen und werden News-Portale und Spieler darüber unterrichten, sollten wir gegenteiliges finden.“

sollen die Leaks angeblich von einem Mitglied der Source Engine Modding-Community stammen. Unter dem Pseudonym Maxx wurde der Code veröffentlicht, es jedoch noch nicht klar, wer sich dahinter verbirgt.

Zusammengefasst passierte der eigentliche Leak also bereits im Jahr 2018 und fand nur erst jetzt seinen Weg an die breite Öffentlichkeit. Valve macht sich zurzeit keine Sorgen, um die Sicherheit der eigenen Server, allerdings bleiben die Community-Server erst mal abgeschaltet. Der Leaker selbst scheint irgendwo aus der Modding-Szene zu stammen. Valve bittet um die Hilfe der Community, um den Leaker zu identifizieren, möglicherweise um rechtliche Schritte einzuleiten.