Cyberpunk 2077: Zwischensequenzen werden aus der Ego-Perspektive erlebt – auch die Sex-Szenen

Daniel Hartmann 16

Wie wir alle wissen, ist Cyberpunk 2077 ein First-Person-Spiel, doch das in der Vergangenheit gezeigte Gameplay ließ uns in Zwischensequenzen die Ego-Perspektive auch verlassen. Das hat CD Projekt Red aber wohl aufgegeben.

Nachdem die Information die Runde machte, Cyberpunk 2077 hätte die Third-Person-Zwischensequenzen aus dem Spiel gestrichen, wurde auch im offiziellen CD Projekt Red-Forum darüber diskutiert. Ein Nutzer namens Shavod postete einen Screenshot mit einer Konversation auf Twitter, in der ein Entwickler direkt auf die Fragen zur Perspektive antwortete.

Besagter Entwickler bestätigte, dass auch die Zwischensequenzen aus der Ego-Perspektive zu sehen sind. Auf die Frage, ob das auch auf die Sex-Szenen zutrifft, antwortete er, dass für diese das Gleiche gilt.

Ob nun wirklich damit das gesamte Spiel in First-Person abläuft, ist damit aber noch nicht gesagt. CD Projekt Red traf diese Entscheidung, wie wir in dem Screenshot auch lesen können, um die Immersion des Spiels zu verstärken. In Anbetracht der vielen Personalisierungsmöglichkeiten des eigenen Charakters, ist es aber unwahrscheinlich, dass Spieler ihn so gut wie nie zu Gesicht bekommen werden.

Wie groß diese Designentscheidung nun ausfällt und das Spiel verändert, wird sich vielleicht im kommenden Material zu Cyberpunk 2077 zeigen, spätestens aber am 16. April 2020, denn da erscheint das Spiel für PS 4, Xbox One und PC.

Bilderstrecke starten
14 Bilder
Das ist Cyberpunk 2077: Release-Datum, Gameplay, Trailer und mehr Infos.

Was hältst du von dieser Entscheidung? Gerade in Bezug auf Sex-Szenen gibt es einen Grund, warum sie selten in erfolgreichen Spielen aus der Ego-Perspektive gezeigt werden. In The Witcher ist CD Projekt Red mit den filmisch inszenierten Sequenzen ja eigentlich ganz gut gefahren. Schreib deine Meinung zu dem Thema in die Kommentare.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung