Suunto setzt auf Wear OS und Offline-Karten: Die jetzt vorgestellte Smartwatch Suunto 7 könnte neuen Schwung in Googles ultramobiles Betriebssystem bringen. Mit überall verfügbaren Karten und vielen Sportfunktionen gibt sich die Suunto 7 zudem recht vielfältig. Günstig wird die Smartwatch aber nicht.

Suunto 7 vorgestellt: Vielfältige Smartwatch mit Wear OS

Auf der Technikmesse CES 2020 in Las Vegas hat der finnische Hersteller Suunto eine neue Smartwatch präsentiert. Bei der Suunto 7 handelt es sich um eine bestens ausgestattete Uhr, die erstmals mit Googles Wear OS bestückt ist. Damit ist auch der Play Store, Google Pay und der Google Assistant auf der Suunto 7 zu finden. Das mit der Uhr über Bluetooth verbundene Handy muss auch nicht das neueste Modell sein. Nach Angaben des Herstellers reicht bereits ein Smartphone mit Android 6.0 oder später.

Mit der Suunto 7 begibt sich der Hersteller auf Neuland, da zuvor auf eigene Software-Lösungen gesetzt wurde und vor allem Sportler als Zielgruppe anvisiert worden. Diese kommen zwar auch bei der Suunto 7 auf ihre Kosten, doch mit Offline-Karten unter Wear OS ergibt sich noch mehr Potenzial. Das Terrain und eingezeichnete Wege lassen sich auch ohne Internetverbindung anzeigen. Daten müssen allerdings vorab per WLAN-Verbindung auf die Smartwatch gebracht werden. Offline-Karten sind jedoch keine Weltneuheit, gibt es sie doch auch unter anderem auch bei der Uhr Garmin Fenix.

Mehr zur Smartwatch gibt es hier im offiziellen Trailer:

Suunto 7 vorgestellt: Vielfältige Sportuhr mit Wear OS.

Smartwatch-Bestseller bei Amazon *

Die Karten sollen nicht nur bei der allgemeinen Orientierung oder beim Wandern helfen, sondern auch Sportlern den richtigen Weg zeigen. Je nach eingestellter Sportart sollen andere Wege empfohlen werden, da Läufer andere Routen bevorzugen könnten als Mountainbiker. Insgesamt kann die Suunto 7 Daten zu rund 70 Sportarten auszeichnen und grafisch aufbereiten. Ein GPS-Modul ist bei der Uhr natürlich auch mit dabei.

Suunto 7: Bis zu 48 Stunden Laufzeit bei der Smartwatch

Bei der Akkulaufzeit gibt der Hersteller 48 Stunden an, was unter Wear OS sicher nicht der schlechteste Wert ist. Wird GPS dauerhaft eingeschaltet, dann verringert sich die Laufzeit allerdings auf 12 Stunden. Wie andere aktuelle Smartwatches mit Wear OS und vielen Sensoren setzt auch Suunto 7 auf den Prozessor Snapdragon Wear 3100 von Qualcomm. Der AMOLED-Touchscreen der Uhr kommt auf eine Auflösung von 454 x 454 Pixel.

Die Smartwatch kommt auf ein Gewicht von 70 Gramm und einen Durchmesser von 50 Millimetern. Sie ist wasserdicht bis zu einer Tiefe von 50 Metern, die Armbänder besitzen mit 24 Millimetern eine Standardgröße.

Suunto 7 kommt offiziell ab dem 31. Januar 2020 in den Handel. Die Uhr kann jetzt auch schon im Shop von Suunto vorbestellt werden. Ausgeliefert wird sie dann aber erst am Ende des Monats. Der Preis liegt in Deutschland bei 479 Euro.