Dieses iPhone schaut so unglaublich gut aus und doch wird es niemand bekommen, denn Apple wird es wohl niemals bauen. Schade, aber die Gründe sind eigentlich einleuchtend.

 
Apple
Facts 

Nostalgie kann uns in seiner schönen Form beglücken. Wie gerne denken wir doch an die „guten alten Zeiten“ zurück – gilt natürlich auch für Erfahrungen mit technischen Produkten. Viele Apple-Nutzer denken so auch mit einem Lächeln ans iPhone 4 zurück., für nicht wenige auch heutzutage noch das schönste jemals gebaute Apple-Handy.

Zwar fand Apple mittlerweile wieder zur kantigeren Form beim iPhone 12 zurück, doch echten Retro-Fans genügt dies nicht. Die wollen vielleicht lieber gleich eine direkte Neuauflage des iPhone 4 auf dem heutigen, technischen Stand der Dinge.

Zunächst noch mal ein Blick auf das Original von Apple:

iPhone 4: Der Klassiker

Reinkarnation des iPhone 4: WOW!

Wie ein solches, wiedergeborenes iPhone 4 ausschauen könnte, demonstrieren nun die Macher hinter Concept Creator in Zusammenarbeit mit der niederländischen Webseite „LetsGoDigital“. Man muss wohl zunächst zweimal hinschauen, um die Unterschiede zum Original von 2010 zu entdecken. Auch weil die Abmessungen mehr oder weniger identisch sein sollen – verdammt kompakt, mehr noch als das aktuelle iPhone 12 mini.

Bild: Concept Creator und LetsGoDigital

Zu den Unterschieden. Da wäre zunächst das Display. Der kleinere 3,5-Zoll-Bildschirm muss weichen. Stattdessen wird jetzt die gesamte Frontfläche von einem formatfüllenden Display bedeckt. Touch ID (Fingerabdrucksensor) und Frontkamera finden sich versteckt unterm Bildschirm. Diese ist keine Science-Fiction mehr, denn beide Technologien existieren schon und werden verkauft. So gehören In-Display-Fingerprint-Sensoren bei vielen Android-Smartphones schon zum guten Ton und das ZTE Axon 20 versteckt die Selfie-Kamera unterm Display – geht also alles schon.

Fast schon unnötig zu erwähnen, dass dieses wiedergeborene iPhone 4 über einen Lightning-Anschluss und nicht mehr über den 30-Pin-Connector des Originals verfügt. Ebenso legt die rückwärtige Kamera an Leistung zu, es bleibt aber bei einer einzelnen Linse – dem klaren Design geschuldet.

Bedauerlich: Nur ein Konzept

Wäre doch toll, wenn Apple diesen Vorschlag eines Retro-Handys direkt übernehmen würde, oder? Doch dazu wird es nicht kommen, nicht nur weil in Apples Planung für die nächsten zwei Jahre kein Platz mehr ist. Die Gründe sind viel offensichtlicher:

  • Mit dem iPhone 12 mini und dem schon bestätigten Nachfolger, hat Apple schon ein Handy im Angebot, was die Lücke eines kompakten Smartphones perfekt schließt.
  • Wie aktuelle Verkaufszahlen belegen, sind derartige kompakte Smartphones bei iPhone-Kunden wider Erwarten doch nicht so stark gefragt. Die möglichen Absatzzahlen würden überschaubar bleiben und rechtfertigen kein derartiges Experiment.
  • Es ist und bleibt nur ein Konzept, eine Wunschvorstellung. Apple hat sich davon bisher noch nie verleiten lassen.

Kurzum: Apple wird und muss sich auch gar nicht trauen. Das wiedergeborene iPhone 4 wird auch in Zukunft eine Fantasie bleiben. Aber hey, es bleiben uns ja noch immer die schönen Erinnerungen an das Original.