Disney ist mehr als bloß der Streaming-Dienst Disney+. Filmstudios gehören ebenso zum Konzern wie die Vergnügungsparks, zu praktisch allen Marken gibt es Fan-Artikel und viele Geschäftszweige mehr, die längst nicht jeder kennt. Nach dem Vorbild von Amazon Prime arbeitet Disney an einem Gesamtpaket für die Kunden.

 
Disney
Facts 

Disney will ein Rund-um-sorglos-Paket schnüren

Mit seinem Streaming-Dienst hat Disney einen schnellen Erfolg gelandet. Disney+ ist zwar längst nicht so groß wie Netflix oder Prime Video von Amazon, kann aber trotzdem Millionen von Abo-Kunden vorweisen. Das Modell gefällt dem Mutterkonzern offenbar, denn hinter den Kulissen soll Disney an einem viel umfassenderen Abonnement arbeiten.

Intern nennt man das laut The Wall Street Journal in Anlehnung an Amazons Angebot bereits Disney Prime (via The Verge). Eine Mitgliedschaft bei Disney Prime könnte Kunden viele zusätzliche Angebote eröffnen: Zu Disney gehören neben den bekannten Vergnügungsparks auch mehrere Ferienresorts, eine Linie für Kreuzfahrten, einige TV-Sender sowie diverse Franchises und deren Markenrechte.

So etwa bei Star Wars, Marvel und Pixar, dazu kommen die bekannten Disney-Charaktere. Für Prime-Mitglieder bei Disney wären exklusive Angebote für Merchandise-Artikel denkbar. Allgemeine Aktionen nur für Mitglieder, die sich auf praktisch alle Unternehmensbereiche beziehen, auch Verlosungen oder Zugang zu den Produktionen der Disney Theatrical Group, die etwa das erfolgreiche Musical König der Löwen verantwortet. Mehrere Musik-Labels gehören zudem zu Disney, bei den unter anderem erfolgreiche, teils ehemalige Disney-Kinderstars unter Vertrag stehen.

Die jüngste MCU-Produktion auf Disney+ ist She-Hulk:

She-Hulk: Die Anwältin – Deutscher Trailer von Disney+

Vorbild Amazon? Bei Disney Prime ist noch alles offen

Entschieden ist allerdings noch nichts. Kristina Schake, oberste Verantwortliche für Öffentlichkeitsarbeit und Vize-Präsidentin von Disney, bestätigte gegenüber WSJ, dass man eine Disney-Mitgliedschaft als ein mögliches künftiges Angebot ins Auge fasse. Aber: „Ein Mitgliedschaftsprogramm ist nur eine der spannenden Ideen, die wir erforschen.“ Wann sie kommen könnte, was enthalten wäre, zu welchem Preis und ob das Angebot tatsächlich Disney Prime heißen sollte, ist noch offen.

Ob ein solches Disney-Abo für Kundinnen und Kunden in Frage käme, dürfte sich auch daran entscheiden, was enthalten ist und ob das einen echten Mehrwert bietet. Vergünstigter Eintritt bei Disney Land käme etwa nur Kunden zugute, die auch relativ problemlos dorthin können. Die Integration von Disney+ wäre zumindest wünschenswert, sodass Kunden weltweit etwas davon haben können (Angebot von Disney+ ansehen).